Aus dem Vorwort von 12'' sleeves, Toni Rubio: »For 20 years my work as a DJ has been a constant to-and-fro between typographies, photos, collages and music: music that in many cases I have identified by means of graphic elements. I would even say that at times I have felt drawn to certain discs more for their visual image than for the actual sound. Perhaps that´s why I now work as a graphic designer.«
Toni Rubio präsentiert 340 ausgewählte Maxi-Single Plattencover aus den letzten 20 Jahren. Tendenzen zu Pop, Minimalismus, Hyperrealismus, Elektronik und anderem sind hier erkennbar.
12'' sleeves bietet dem Betrachter eine grafisch-musikalische Reise durch die jüngste Vergangenheit, meist mit einem gewissen Maß an Nostalgie verbunden. Jeder Song erinnert an einen Moment, ein Gefühl, eine Lebensphase. Doch selbst wenn man das Lied hinter dem Cover nicht kennt, wird einem ein spannender, abwechslungsreicher Trip geboten.
Eine sehr schöne Sammlung, wohl ein Leckerbissen für diejenigen unter euch, die bereits eifrig im Coldplay-Beitrag mitgepostet haben.
Erschienen ist das Buch im spanischen Verlag Actar.
ISBN 84-95951-94-0













CHR15

betty boo ist sooooooooooooooooooooo sexy!

kai

.....in der tat...! im comic ist halt alles möglich!

Angi

dann hab ich ja genau die richtige seite für euch beide rausgescannt ;)

CHR15

ja, aber ich meine doch die echte!!!

denise

oh mann... wo sind die psychedelischen 70s schnörkel collagen plattencover!
oh ich seh grad "aus den letzten 20 jahren" ... nagut

denise

übrigens, was bei the cure funktioniert geht bei depeche mode grad mal kräftig in die hose!

kai

the cure darf eben ALLES!

christoph

depeche mode dürfen auch eine ganze menge, so etwas wie das »meaning of love«-cover aber nicht. buntes und naives können cure einfach besser.

CHR15

eigentlich schon, kai. wobei ich das cover von BLOODFLOWERS extrem mies fand. das waren so filterspiele.

meine cure-cover-lieblinge:
> wish
> kiss me, miss me, kiss me
> disintegration
> staring at the sea

meine lieblingscure-platten:
> kiss me, miss me, kiss me
> disintegration
> faith
> boys don't cry

und eure?

kai

bloodflowers ist bäh..auf jeden Fall!

Meine Lieblings Cure Platten:
Pornography
disintegration
boys dont cry

absoluter fehltritt:
wild mood swings (aaaahhhhh)

lieblings cure-cover:
staring at the sea
kiss me, kiss me, kiss me
the head on the door

lieblingsvideo:
inbeetween days
close to me
lullaby
pictures of you

Special: Der Song "Snow in Summer" von der B-Side Collection...absolut wow!

Boris

Disintegration ist der Hammer!

CHR15

war ja nur eine frage der zeit bis der boris sich hier zu wort meldet!

'snow in summer' ist genial! war zusammen mit 'sugar girl' die b-seite von 'just like heaven'.

high up on this mountain
the whole world looks so small
and all the rivers
run away
slipping in your deep green heart
i drink you as i swim
and i'm sliding
and i'm sliding with you
slide beneath my skin

sleek and deep
and salty sweet
you open up in me
just like the snow in summer

high up on this mountain
the whole world looks so small
and all the rivers
run away
slipping in your soft white heart
i drink you as i swim
and i'm falling
and i'm falling with you
fall beneath my skin

sleek and deep
and salty sweet
you come
and close in me
just like the snow in summer

just like the snow in summer
as it melts
into the sea

kai

haach, da geht mir ja das herz auf....und sugar girl ist auch ein klasse song!

kai

oh je, hab vergessen, die wish als weitere lieblingsplatte zu nennen....open und the edge of the deep green sea....alleine wegen diesen songs absolut traumhaft!

Sharif

Der größte Teil der Cover passt nicht in den Zeitrahmen "letzte 20 Jahre". Sieht für mich eher nach "Hippie" – sprich 70er Jahre – aus. Typisches 80er Jahre Design ist nur das "Kid Creole" Cover. Der Rest ist dann späte 80er frühe 90er. Neville Brody gab den Ton an.

War das denn so schlimm in den 80ern?
Die Pop-Musik war es auf jeden Fall.

HD Schellnack

Depeche waren aber deutlich vor Cure mit diesem Cover da, Catch erschien nach Meaning of.... und es paßt schon pefekt zur Naivität des Songs, der ja noch aus den Vince-Clarke-Zeiten stammt. Das Artwork von Depeche fand ich nie SO herausragend, obwohl die Maxis bis etwa People are People wirklich gelungene Mixes waren. Eigentlich ewrschreckend, wieviele von den Platten da oben ich kenne...
Fire Island ist visuell definitiv das Ding, das am besten gealtert ist. Könnte auch von heute sein, kein Millimeter lasches Fleisch dran.

kai

ist doch schnuppe, wer zuerst da war...cure hats eben konequenter durchgezogen.....apropos vince clarke..meiner meinung anch der elektroniksound-chief schlecht hin (was das popgenre angeht, wohlgemerkt)..hat mit seinen songs, egal ob mit yazoo oder erasure die 80er enorm geprägt...!

Lieblingssong mit yazoo: page of my diary!

HD Schellnack

Hmm.. nein, ich finde, Depeche hat erst mit Alan Wilder wirklich losgelegt, um dann konsequent nach dessen Weggang völlig abzubauen. Dessen Recoil ist denn auch deutlich besser und tiefer als Depeche jemals wirklich war. So sehr ich Cure bis The Top (danach nicht mehr wirklich) mag, das Design fand ich immer etwas lau (nix gegen Angi). Neville hat, nebenbei auch die Frühachtziger geprägt: Cabaret Voltaire, beispielsweise, und damals war der das digitale irgendwie vorwegnehmende, aus der Nor eine Tugend machende Low-Tech-April-Greiman-meets-Russian-Aantgarde-Look auch wirklich frisch. Die Alben von Depeche und Cure warne immer recht kommerziell und auch ziellos gestaltet. Wo die Cover von New Order stets eine klare künstlerische Handschrift aufwiesen, ging es bei den beiden Bands doch eher darum, einfach eine Platte irgendwie zu umhüllen. Da waren dann schon nette Sachen dabei, aber niemals wirklich stilprägende WOW-Cover.

christoph

@ hd schellnack

die beiden cover oben von cure und depeche mode sind so unterschiedlich, dass eigentlich egal ist, wer zuerst da war. das verbindende ist nur die suche nach einem kindlichen, naiven ausdruck. der grafiker, der das depeche-mode-cover gemacht hat, schneidet aus meiner sicht dabei schlechter ab, weil er mit einer lieblosen kitschparodie ins doof-ironische flüchtet, das cure-cover prägt hingegen eine authentischen liebe zum schnörkel.

HD Schellnack

Hast schon recht, zumal Smith eine ganze Phase lang mit diesen kindlichen Sachen gespielt hat und Depeche hier wohl nur die übertriebene Happygoluckynummer ironisch brechen wollten. Wobei ich das Mode-Cover irgendwie mehr mag, mehr Energie und Fun. Bei Smith gefällt mir zB gar nicht, wie der Bandname einfach reingeklatscht ist. Das Wort Catch und die Farben mag ich aber allemal.

christoph

das nehme ich lustigerweise genau umgekehrt war: unglücklich reingeklatscht finde ich eher den bandnamen bei depeche mode. die script erscheint mir sehr ungünstig gewählt, von der anmutung zu nah an den tatsächlich gemalten buchstaben darunter. das hätte man entweder auch malen sollen oder mit einer konstruierten typo einen echten kontrast schaffen müssen.

humor, ironie und spielerischer umgang mit unterschiedlichsten bezügen sind nicht wirklich die stärken von depeche mode. im gegensatz zu cure sind die doch sehr eindimensional (kein vorwurf, viele große bands sind eindimensional). das haben d.m. dann auch gemerkt und sich von da an die immer gleiche corbijn-ästhetik verpassen lassen.

kai

gestaltungs-typo-fachgesimpel hin oder her...selten haben cover so gut die musik wiedergespigelt wie bei the cure..rein grafisch hab ich da auch krtitikpunkte...aber grafik ist eben nicht alles...das gefühl stimmt in den meisten fällen....

kann man getrost hinüber wegsehen...das manchmal zu oft in die effekte-kiste gegriffen wurde!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

creation for the vinyl for Opuswerk (Absolutive records)

« Absolutive Records » is a music label dedicated to electronic music. This background music organization is made ...

in

Nächster Artikel

Angi geht, wer kommt nach?

Praktikant(in) für Slanted gesucht!

Langsam aber sicher geht mein Praktikum leider dem Ende zu... Eigentlich will ich ja gar nicht weg, doch mein ...

in 11 comments

Vorheriger Artikel

Typomanen auf die Psycho-Couch

Nur noch sieben Tage bittet Christian Gutschi die Gemeinde der Schriftfreunde auf seine Psycho-Couch. Gutschi ist ...

in 1 comment