agenda design #2 und #3 – Magazin für Gestaltung

in , ,

Die agenda design ist das halbjährlich erscheinende Printmagazin der Allianz deutscher Designer (AGD). Mit ausführlichen, zum Nachdenken anregenden Artikeln von namhaften Autoren wie Harald Welzer, Elvia Wilk, Holm Friebe und Birgit Bauer bietet die agenda design ein Gegengewicht zu den im Netz vorbeirauschenden Kurzmeldungen aus der Designwelt.

Jede Ausgabe ist einem übergeordneten Thema an der Schnittstelle zwischen Design, Technologie und Gesellschaft gewidmet, welches sowohl inhaltlich als auch gestalterisch erörtert wird. Darüber hinaus wird die Arbeit herausragender Gestalterinnen und Gestalter aus dem Kreis der AGD vorgestellt. 

In Ausgabe #2 geht es um das Thema »Grenzen«, und zwar im übertragenen ebenso wie im ganz konkreten Sinne. So wird unter anderem der Frage nachgegangen, ob das Design angesichts der Flüchtlingskrise dem selbsterhobenen Weltverbesserungsanspruch gerecht werden kann; wie aus einem abstrakten Strich auf der Landkarte die architektonische Infrastruktur einer Grenzanlage wird und vor allem wie sich diese menschlicher gestalten ließe; und welches utopische Potenzial im Entwurf künstlicher Inseln steckt.


agenda design #2 – Grenzen
Magazin für Gestaltung

Gestaltung: Jan-Hendrik Schmidt, Buntesamt 
Herausgeber: Allianz deutscher Designer (AGD)
Chefredaktion: Florian Alexander Schmidt
Veröffentlichung: April 2016
Umfang: 76 Seiten, broschiert
Format: 23 × 29,7 cm
Sprache: deutsch
ISBN: 2196-072
Preis: 12,50 Euro

Die dritte Ausgabe vom Herbst 2016 befasst sich mit dem Thema Identität und seinen vielschichtigen Beziehungen zur Welt des Designs. Annette Geiger geht der Frage nach, wie wir mit den Mitteln der Mode Zugehörigkeit und Abgrenzung zu unseren Mitmenschen ausdefinieren. Florian A. Schmidt legt dar, wie der Anspruch auf Individualität, sowohl von Designern als auch von Auftraggebern, durch die Methode des Crowdsourcings auf eine harte Probe gestellt wird.

Das Studio Laucke Siebein setzt sich mit Paradigmenwechseln im Branding und im Berufsbild der Designer auseinander. Und in einer Gegenüberstellung der einflussreichen Bücher Corporate Identity und Uncorporate Identity kommen die Büros Wolff Olins aus London und Metahaven aus Amsterdam zu Wort, und sprechen über die Zukunft der Markenkommunikation sowie die politische Dimension von Erscheinungsbildern.

agenda design #3 – Identität
Magazin für Gestaltung

Herausgeber: Allianz deutscher Designer AGD
Chefredakteur: Florian Alexander Schmidt
Konzeption & Gestaltung: Jan-Hendrik Schmidt, Buntesamt
Veröffentlichung: November 2016

Umfang: 76 Seiten, broschiert
Format: 23 x 29,7 cm
Sprache: deutsch
ISSN: 2196-072
Preis: 12,50 Euro 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

agenda design #4 – Magazin für Gestaltung

Die agenda design ist das halbjährlich erscheinende Printmagazin der Allianz deutscher Designer e.V. (AGD). Mit ...

in , ,

Nächster Artikel

Knif Mono

A is for ...

Mit »Knif Mono« hat »A is for …« eine neue Schrift herausgebracht. Sie zeichnet sich durch ein scharfes und ...

in ,

Vorheriger Artikel

Dla chcącego nic trudnego* – Conference about Graphic Design in Warsaw

Rückblick

*Where there’s a will, there's a way – diesem Spruch folgten vergangene Woche Piotr Rypson, Nicolas ...

in , , 1 comment