Raban Ruddigkeit hat in seiner Agentur Wächter & Wächter eine Kampagne für die Münchner Aidshilfe entwickelt, die das Thema auf den Punkt bringt und mal wieder zum Nachdenken anregt. Zum ChristopherStreetDay vergangenen Samstag in München erlebte diese aus Großflächen-, A1-Plakaten und Anzeigen bestehende Kampagne einen besonderen Höhepunkt: Ein Beamer strahlte mitten im Getümmel eine Hauswand an.

Auch die Homepage ist ganz nett gemacht, wir Mac-User finden uns da gut zu Recht: www.Make-love-not-aids.de



Stuntman A

Sehe sowas immer etwas skeptisch. Ich kann mir kaum Vorstellen dass sich die Agentur oder ihre Chefs wirklich für Aids interessieren. Sowas riecht meistens eher nach Awardideen.

Gast

endlich mal eine anti-aids-kampagne in deutschland, die begreiflich macht, dass es nicht um 'heute-ziehen-wir-mal-lustig-bunte-gummis-an' geht. das macht uns die derzeitige kampagne der bundeszentrale für gesundheitliche aufklärung wieder deutlich.

regelmäßig wird da sowohl ignoriert, dass man nicht mit EINER kampagne alle erreichen kann und dass es mehr intelligenz, mehr radikalität braucht um eine botschaft an frau/mann zu bringen.

es ist mir wirklich ein rätsel, wie man das eigene volk scheinbar für komplett verblödet und 'für drastischere ansprachen unverträglich' einordnen kann. dies ist alles umso trauriger, wenn die bundesregierung im märz diesen jahres PRÄVENTIONSarbeit als schwerpunkt gesetzt hat.

zitat:
(…) Weil die Zahl der HIV-Neudiagnosen auch in Deutschland seit 2000/2001 gestiegen ist, hat die BZgA neue Kommunikations-Strategien und Angebote entwickelt. Dabei geht es vor allem darum, die öffentliche Aufmerksamkeit wieder vermehrt auf das Thema HIV/Aids in Deutschland zu lenken. Deshalb konzentrieren sich diese Maßnahmen vor allem auf die reichweitenstarken Massenmedien wie Print-Anzeigen, TV/Kinospots, Großplakate und das Internet. Zusätzlich soll die Qualitätsentwicklung in der Zielgruppenarbeit durch die AIDS-Hilfen verstärkt unterstützt werden, um schwer erreichbare Gruppen besser zu erreichen. (…)

verdammt, da ist scheinbar echt alles zu spät.

bunti

@ stuntman: dennoch muss man sagen, dass es sich hier um eine gute kampagne handelt. Ob sich die Agentur oder die Verantwortlichen sich für AIDS interessieren oder ihnen das Thema wichtig ist, ist nochmal ein ganz andere Frage. Die Agentur macht ihren Job und zwar für den Kommunikationserfolg ihrer Kunden zu sorgen und dagegen kann man nun echt nichts sagen.

robertmichael

ich finde die idee und die umsetzung sehr gut. sicher interessiert man sich in der agentur nicht für aids, aber mal hand aufs herz: das tut man ja erst wenn mans selber hat, jemanden kennt der es hat oder bevor man sich 'nen pariser überrollt. ich kann auch autos verkaufen und muss keines fahren. die umsetzung der kampagne finde ich wie gesagt sehr gut, nicht so lau wie die anderen. diese 'machs mit' bringt mich eher zum lachen als zum nachdenken.
die webseite finde ich allerdings schrecklich. ein mac-os? warum, was soll das? um den handgeschrieben charakter der anzeigen und plakate zu zerstören oder diesen zu unterstützten (post-it). versteh ich nicht. finde ich zu technisch, irgendwie zu clean. da hätte man sich was anderes ausdenken sollen.

robertmichael

also das kommentare bearbeiten geht noch nicht, wa?
»Sie haben keine Zugriffsberechtigung für diese Seite.«

HA! sehe gerade es geht, die fehlermeldung ist nur verwirrend.

Gast

Tolle Idee!Nur leider weiß auch ich aus eigener Erfahrung in der "betreffenden" Situation keine Bilder mehr dazu da sind....

Nur wie bekommt man das "Sexualverhalten" ander shin? Durch Aufklärungskampagnen, PlakTE oder Umerziehung?
Ich weiß es nicht....an den Ursachen zum "potential Bareback" sollte mal gründlichst geforscht werden. Man kann leider nicht immer nur die Symptome bekämpfen und die Ursachen außen vor lassen.

Weiß aber selber wie einfach das ist, es nur zu erzählen...

Gast

AIDS Kampagne 2008

Prominente bekennen „Ich habe Aids...“

Katja Saalfrank, Markus Kavka, Nova Meier-Henrich, Herbert Knaup und Pascal Hens – 5 Namen die in Deutschland bisher wohl niemand mit dem Thema AIDS in Verbindung gebracht hat. Umso größer dürften deswegen Schock und Überraschung sein, wenn diese 5 ab der nächsten Woche in verschiedenen Fernsehspots bekennen: „Ich habe AIDS“.

Der Hintergrund

Aids ist tot in Deutschland? Den Eindruck könnte man gewinnen, da das öffentliche Interesse massiv zurückgegangen

ist. Doch Aids ist nicht tot, im Gegenteil. In Deutschland lebten Ende 2007 insgesamt etwa

59.000 Menschen mit einer HIV-Infektion oder einer Aids-Erkrankung. Nach einer aktuellen Schätzung

des Robert Koch-Instituts haben sich im Jahr 2007 etwa 3.000 Menschen neu infiziert, rund fünf Prozent

mehr als im Vorjahr. Das sind täglich acht Neuinfektionen in Deutschland, acht Neuinfektionen zu viel.

Deshalb möchten wir die Menschen dazu bringen, Aids nicht zu vergessen. Unsere Kampagne soll schockieren,

wachrütteln und zum Nachdenken anregen. Nachdenken über Aids, denn Vergessen kann töten.

Die Idee

Aids berührt uns erst, wenn es jemanden trifft, den wir kennen. Und wen kennen wir alle? Prominente.
Wir haben mit dieser Kampagne (hoffentlich) einen Weg gefunden, wie wir die Menschen mit Hilfe von Prominenz wachrütteln.
Aids verdient Aufmerksamkeit, keine Vergessenheit.

Die Ziele

* Aufklärung und Prävention

* Verstärkung des öffentlichen Interesses am Thema Aids

* Sensibilisierung der Menchen in Deutschland

Die Kampagne richtet sich an jeden in unserer Gesellschaft. Die leider noch häufig vertretene Meinung

„Aids betrifft nur Randgruppen in unserer Gesellschaft“ möchten wir hiermit widerlegen. Aids kann jeden

treffen und jeder sollte sich vor Aids schützen.

Infos zur Kampagne www.vergissaidsnicht.de

angelo caretti

Hallo mein name ist angelo und hätte da eine Idee ,
ich weis nicht ob das gehen würde aber ich hoffe es were möglich.

Allso. Tiere können doch logischer weise , nicht von Menschen angesteckt werden, sie haben so zu sgaden eine Imumsystem, gegen menschliche Krankeiten.
Wen man die Imumsystem von einem Tier endnehmen würden, und es auf einen Menschen weiter geben könnetn , dann kann ja ein Mensch nicht mehr von einem Menschen angesteckt werden.

( allso dna oder die Zellen eines Tieres must man suchen und es als medizin oder gegenmitel verarbeiten)

Man kann für die Menschen die schon Aids haben leider damit nicht heilen, aber die Menschen die negativ sind, können nicht mehr angesteckt werden.

Ich hoffe das hilft euch weiter

angelo caretti

Alex

Désirée Nick bekennt "Ich habe Aids .... ", Udo Walz bekennt "Ich habe Aids ... " , Janine Steeger bekennt "Ich habe Aids ... " und Lucy (No Angels ) bekennt "Ich habe Aids ... " - Prominente die in Deutschland bisher wohl niemand mit dem Thema AIDS in Verbindung gebracht hat. Umso größer dürften deswegen Schock und Überraschung sein, wenn diese Prominenten in der nächsten Woche in verschiedenen Fernsehspots bekennen: „Ich habe AIDS“. www.vergissaidsnicht.de

Ale

Also ich bin der Meinung, das weniges heutzutage für die Ewigkeit, immer seltener leider auch die Liebe (Liebesbriefe). AIDS ist für die Ewigkeit!

Ansonsten, ne ganz schmunzelnde Idee , die ich jedoch nicht gut umgesetzt finde. Und dem Thema entsprechend leider visuell und konzeptionell viel zu wenig Emotionen auslöst.

Gruß Ale

Argentina

Toll dass sich Prominente dafür einsetzen das Aids nicht vergessen wird. Doch die Realität sieht da doch ganz anders aus. Leider! Dies umso mehr wenn man selbst nicht betroffen ist. Im Vorbeigehen mag der eine oder andere beim Anblick der Plakate in der Tat noch an den HIV Virus denken, doch der vorbeigehende denkt in der Regel, sind ja eh nur Drogensüchtige und Homosexuelle von betroffen. Schön noch auch dass sich mancher Prominente ins Rampenlicht stellt und verkündet "Wir denken an Euch". Na Super!

Karin

Es geht auch ohne Schockeffekt. Neue Kampagne auf www.vergissaidsnicht.de gefunden ! Hast du Sex? Aber nur mit Kondom !

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

OnlineStar '09 Wettbewerb

Einsenedeschluss 3.8.2009

OnlineStar ist keine Flug- oder Fährgesellschaft sondern ein zum ersten Mal 1999 ausgelobter Wettbewerb, bestimmt ...

in

Nächster Artikel

KREATUREN AUS DEM QUADRAT

Diplomarbeit von Ekaterina Erschowa

Ekaterina Erschowa hat uns geschrieben. Sie schildert in Worten und Bildern ihre Diplomarbeit über illustrierte ...

in 8 comments

Vorheriger Artikel

Mister Wong

Logo-Wettbewerb

Das Web2.0-Portal Mister Wong (www.mister-wong.de) ist auf der Suche nach einem neuen Logo und einem Favicon. Dazu ...

in 22 comments