Autoban / Monografie des Designstudios aus Istanbul

in , ,

Autoban wurde 2003 von Seyhan Özdemir und Sefer Çağlar gegründet. Das Studio aus Istanbul machte sich schnell einen Namen in der internationalen Design-Szene, so wurden sie bereits 2004 von Wallpaper* zu den “Best Young Designers of the Year 2004” gekürt.

Autoban bieten Architektur, Innenarchitektur und Möbeldesign. In ihren Interior Design Konzepten lassen sie westliche Designtraditionen harmonisch mit morgenländischer Eleganz verschmelzen und bewegen sich dabei gekonnt zwischen Tradition und Moderne. Das Buch präsentiert Projekte mit Textbeiträgen und Plänen sowie einer Vielzahl äußerst beeindruckender vollformatiger Farbfotografien.
    TURKISH ARILINES CIP LOUNGE from Autoban, © Gestalten 2014
 
Aus dem Pressetext: 
Seit ihrer Gründung vor etwa zehn Jahren spannen Seyhan Özdemir und Sefer Çağlar mit Autoban gekonnt einen Bogen zwischen Orient und Okzident, Europa und Asien – ganz wie die Stadt, in der sie arbeiten und leben. Istanbul dient seit jeher als Scharnier zwischen Ost und West, Islam und Christentum, Asien und Europa. Die Geschichte dieses einzigartigen Kulturraums prägt bis heute das Stadtbild der Metropole am Bosporus und das Selbstverständnis ihrer Bewohner.

Seyhan und Sefer lernten sich an der Mimar Sinan Universität kennen, deren Architekturfakultät bekannt für eine Lehre ist, die sich stark an der klassischen Moderne orientiert. Ihr Name Autoban ist dem türkischen »Otoban« und dem deutschen »Autobahn« entliehen und bedeutet so viel wie »so richtig Gas geben«.
     KITCHENETTE ASTORIA from Autoban, © Gestalten 2014
 
 
Autobans Anspruch an Design greift gleichermaßen auf lokale Elemente als auch europäische Gestaltungslehre zurück. Ihre Raumkonzepte und Möbeldesigns changieren zwischen modern und traditionell, minimalistisch und ausladend, luxuriös und rustikal, sparsam und dekorativ, ohne jemals oberflächlich oder plakativ zu wirken. Autobans individuelle und hochwertige Konzepte für Restaurants, Hotels, Apartments, Büros und Einzelhandel, die in diesem Band versammelt sind, transportieren ihr Lebensgefühl zwischen Weltbürgertum und kultureller Eigenheit.

Die Textbeiträge im Buch stammen von Vasif Kortun, dem Direktor des SALT und der Kuratorin und Kulturhistorikerin Deniz Erduman-Calis sowie von den Designjournalistinnen Marie Le Fort und Shonquis Moreno. Sie beleuchten die Entstehung und Philosophie von Autoban sowie das kulturelle Spannungsfeld, in dem sich Autoban bewegt.
  

Autoban – Form. Function. Experience.

Herausgeber: Robert Klanten, Marie Le Fort
Verlag: Gestalten
Gestaltung: Nicole Kurderer, Robert Klanten
Veröffentlichung: Januar 2014
Umfang: 320 Seiten
Format: 24 × 30 cm
Sprache: Englisch
Ausführung: vollfarbig, Hardcover, unterschiedliche Sorten Papier
ISBN: 978-3-89955-508-0
Preis: 49,90 Euro
 
    THE HOUSE CAFÉ ORTAKÖY from Autoban, © Gestalten 2014

     AUTOBAN OFFICE from Autoban, © Gestalten 2014

  

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

The Age of Collage Vol. 2

Nach The Age of Collage Vol. 1, das wir euch 2014 vorgestellt haben, ist nun der zweite Band, The Age of Collage ...

in , ,

Nächster Artikel

Truus

Gestalten

Truus ist die neue Schrift von Gestalten. Inspiriert von Vilém Flussers Buch »Die Schrift – Hat Schreiben Zukunft« ...

in

Vorheriger Artikel

BuyFontsSaveLives

Paul Harpin & Typespec Ltd

Haymarket Creative Director Paul Harpin hat die Initiative BuyFontsSaveLives ins Leben gerufen, nachdem seine ...

in , ,