Erweiterung der Cézanne von P22. Die neue OpenType-Version beeinhaltet über 1200 Glyphen. Die Buchstaben tauschen sich automatisch aus, um optimale Kombinationen zu bilden. Dadurch erhält man einen viel natürlicheren handschriftlichen Effekt.
Für diejenigen, die noch kein OpenType nutzen können, gibt es ein Set mit 5 Fonts als TrueType oder Postscript: Die original Cézanne plus zwei Alternativ-Schnitte, Ligaturen und Swashes. Hier müssen die Zeichen dann manuell kombiniert werden.
cezanne_02.jpg

Lars

Die sieht wunderschön aus. Wir verwenden für einen Karlsruher Buchhandlung oft die Aqualine, die ist jedoch fürchterlich im Spacing.
Abgesehen davon: ich wäre glücklich, selbst eine solche Handschrift zu "besitzen". Mein Grossvater hat soetwas noch gekonnt, ohne jeglichen typografischen Anspruch, einfach "nur so". Ein Stück Kultur geht verloren...wer hat noch eine schöne Handschrift?

In diesem Zusammenhang: TypoHandschriftFlashOrgasmus:
Veuve Clicquot. Die etwas blöde Einlog-Hürde überwinden und dann staunen!

Lars

sorry: vergessen zu sagen: auf French Version clicken.

~

Veuve Clicquot VS Liana ( Lainie )

denise

aus Typolexicon.de

Kennt ihr den Film Hero?
Da bleiben die Kalligraphie-Schüler trotz Pfeilhagels sitzen um ihre Werke zu vollenden.
Type to Death....

denise

äh wieso fehlt die hälfte von meinem text?

denise

Kalligraphie: Kunst des Schönschreibens.
Die Kalligraphie bzw. die Handschriftlichkeit prägte im wesentlichen unsere gesamte, rund 7.500jährige * Schriftgeschichte. Die Mehrheit aller westeuropäischen Druck- und PostScript-Schriften basiert auf einer kalligraphischen Formgebung, deren Lettern- und Zeichenarchitektur maßgeblich durch die jeweilige Schreibtechnologie, also durch Schreibwerkzeuge, Schreibflüssigkeiten und Trägermaterialien bestimmt wurde.

denise

ahh jetzt, verstehe .... kein größer/kleiner verwenden.... is ja eigentlich klar, kollidiert mit html....

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

DADA Opentype Font

„Special Edition“ von P22

Passend zur Eröffnung der „First Major International Dada Museum Exhibition in The United States“ bringt P22 eine ...

in

Nächster Artikel

BIG THING

Wie ich das erste Mal Grafikdesign bewusst wahrnahm...

'Big Thing' von Duran Duran erschien 1988. Als ich das Cover sah war ich ziemlich irritiert. Diese ...

in 114 comments

Vorheriger Artikel

Kenn Munk: My type of hood

DT&G

Wappenbee heißt dieser Font von Kenn Munk. Ein interessanten Artikel über Typographie "aus meiner Nachbarschaft" ...

in