Bei Emtype ist die Schrift Camber erschienen. Mit ihrer geometrischen Basis und klarem Design eignet sie sich sowohl als Display und Textschrift für Magazine, Branding und Web. Camber ist in 7 verschiedenen Schnitten erhältlich. Thin, UltraLight, Light, Regular, Medium, SemiBold und Bold.

Pressetext: Camber is the last in a personal series of squarish sans. It is a noiseless typeface with a geometric base, it has a synthetic and clean design, but with a human sensitivity where the geometry fails. It tries to be more versatile and simpler than its predecessors, with a pragmatic approach, having less visual noise and virtually removing the disturbing elements. The family is generous in width meeting a certain shortage of wider fonts. Camber works well in both display and text, it is a multipurpose font suited for magazine, branding and web. The type family consists of 14 styles, 7 weights (Thin, UltraLight, Light, Regular, Medium, SemiBold and Bold) plus italics and it’s available in Open Type format.

Camber

Foundry: Emtype
Veröffentlichung: 2015
Format: OpenType
Schnitte: Thin, UltraLight, Light, Regular, Medium, SemiBold und Bold
Preis pro Schnitt: € 39,–
Preis Familie: € 229,–


Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Rue Display Semibold for free

by typetogether

Die Typefoundry Type Together promoted ihre Schrift Rue Displayund bietet einen Schnitt der Familie, die Rue ...

in , 12 comments

Nächster Artikel

Dead & Alive – Musician’s Birthday Calendar

Der typografische Geburtstagskalender mit 366 inspirierenden Persönlichkeiten aus der Welt der Musik. Mit diesem ...

in

Vorheriger Artikel

Slanted Magazin #26 – New York

Autumn/Winter 2015/2016

Slanted (David) begab sich im September 2015 nach New York (Goliath), um dort die Generation jener Gestalter, ...

in , , , , ,