Interviews

Lotteries

Cleptomanicx / »Grafisch und Gestaaltung« im Herzblut

in , , , , ,

Cleptomanicx, Skatemarke von der Waterkant, ist schon lange keine unbekannte Untergrundmarke mehr. Im September 1991 vom Hamburger Skateboarder Pitt Feil gegründet, hat sie sich mit prägnanten Motiven, wie Möwe, Toast, Zitrone oder Aal, besonderem Augenmerk auf guter Gestaltung und Illustratoren wie Stefan Marx, einen eigenen Kosmos geschaffen, in dem Cäptn Clepto und sein Team schon lange nicht mehr nur Klamotten auf den Markt bringen.

Wir haben uns mit Cäptn Clepto unterhalten, um etwas mehr über Cleptmanicx zu erfahren:

Wann wurdest du zu Cäptn Clepto, der lebenden Gallionsfigur von Cleptomanicx?
Datt hat natürlich´n büschen gedauert, da wurd ich zarte 30 und hab mit ´nem richtich gutem Freund unsere Jahrestage auf der Schnapsinsel Barbados ausgiebig gefeiert. Nebenbei astrein abgetaucht, um `nen Tauchschein zu machen, mit Barracudas, Schildkröten und noch so einigen anderen Meeresbewohnern. Dort entwickelte sich dann die fixe Idee, doch so´ne typische Bretterbude ausser Karibik direkt an die Kieler Förde zu zimmern. Bin ja ´ne Kieler Sprotte und wir nahmen den nicht ganz alltheklichen Charakter sehr ernst. Aus Ernst wurde schnell Spass. Durch Schnapsschüsse liessen sich einige Brandungslücken wieder schliessen und so´ne Prostkarte schickte ich Pitt, meinem Commodore der Weltmarke vonner Waterkant, mit CäptnClepto unterschrieben, da ich datt erste CleptoHafenHawaiiHemd anhatte und den hanseartischen RumShop im Hintergrund. Ich verhökerte damals (2001) bei Support dem Rollbrettladen meines Vertrauens fleissich MöwenShirts, jedoch war noch keen Kiez Hering namens Stefan Marx in unserm Kosmos aufgetaucht. Heiter weiter ging´s dann mit mehr oder weniger platten bLOGBUCHeinträgen, digitAALer Buddelpost & schmuckem Seemannsgarn, der unsere Klamotten erheiternt verfeinert. 

Wie seid ihr 2003 auf Stefan Marx gekommen, der seitdem als Chefdesigner den Clepto-Stil (weiter-) entwickelt?
Wir brauchten für ein Suchbild noch mehr Tiefgang und vor allem eine authentische Hintergrundtapete. Durch irgendso´n Zufall (oder sollte ich Schicksaal sagen?) hatte Pitt den Stefan auffem Schirm und kannte seine Identität. Er fackelte nich lang und fragte ihn, ob er nicht Lust hätte, die eh schon mit Stickern und vergangenen Plakaten zugepflasterte Wand in eine Cleptotapete zu verwandeln. Ratzfatz gab´s dann ne Banderole mit CleptoLogo in der gewohnt krakeligen MARXistischen Schrift. Davor hockte sich unsere Rollbrett Bande und wir konnten ein Gewinnspiel ausbAALdowern mit 13 Fehlern und hatten von da ab einen richtigen Hafenmaler, der uns schmunzeln lässt über feinstes Faalschgeld bis hin zu störrischen Seeungeheuern, wie etwa ElbNessie oder komplexen, hanseartischen Wunderwelten und natürlich die LousyLivincompany !

Stefan sagt: »Als Skate-Mode plötzlich zum Massengeschmack avancierte, blieb mir nichts anderes übrig, als meine eigenen Klamotten zu entwerfen.« Habt ihr Stefan engagiert, um genau diesem Massengeschmack etwas Individuelles zu entgegnen?
Also datt hat er so sicher nich gesacht ... hmm schwierig, da sich Stefan ständig selbst engagiert oder eben wenn´s ihm nicht mehr schmeckt, einfach woanders schlemmern geht, aber nix wiederkaut. Ein wirbelnder, nich satt zu kriegender Maalstrom sozusagen. IndividuAALisierung plus Piratisierung sind so solide Masten unserer Klamottengaaleere. Mensch sollte den Sturm ruhig ma´pusten lassen und stets am Wind bleiben. Seid Euch treu und vor allem ehrlich zu Dir selbst, dann noch ´ne Portion Hartnäckigkeit mit Wortwitzigkeit garniert und der Stein kommt ins rollen. Immer in Bewegung bleiben und die Augen stets offen halten, dann sollte der Faden nie zu fad werden.  

 
Wie wichtig ist die Kategorie »Grafisch und Gestaaltung« (die ja über das, was die Skater-Szene betrifft, hinausgeht)? 
Dies ist das Herzblut unserer Marke. Kindheitsträume, zeitgenössische Zitate, wahnwitzige Weltraumforschung, ungeahnte Möglichkeiten, völlige Narrenfreiheit, die 5`te Jahreszeit, musikaalische Missionen und noch viel Meer. Inspirierend und aufregend anregend zugleich. So sollte es sein, immer ein oben drauf setzten, sich nie zufrieden geben. Mach´s mit, mach´s nach, mach´s besser. Ankommen, unterkommen, weiterkommen. 

Neben der Möwe treten Zitrone, Toast und Aal immer wieder in eurer Gestaltung auf. Wer kommt bei euren Kunden am besten an?
Ob Ihr datt jetzt glaubt oder meint der Cäptn vertellt eh nur Seemannsgarn, sei Euch überlassen. Das Toast war schon öfter bei ElektroMuckeFestivAAls als tanzender SpeziAALgast auf der Bühne, da wird dann jemand auserwählt, der in das 100% Polyester Kostüm schlüpft und hüpft. Die Zitrone ist eher ne runde Sache und erinnert an gesunde Vitamine naschen, wirkt auch prima gegen Skorbut. Dazu noch hautenge Leggins, gelbe Puschen und ab in den FruchtsAALat. Der Aal hingegen trumpft vor allem in meinem AnAALphabetismus immer wieder auf und hat es sogar zu royAALem Flair auf Bademänteln und Handtüchern geschafft. Der Ernst des Lebens ist vorbei, jetzt fängt der Spass wieder an. Die Möwe hingegen, der ewig hungrige, kleptomanische Artgenosse des Bundesadlers hat schon fast den Rundflug um den Globus angetreten. Unglaublich diese silhouettenhafte Erscheinung fast zu simpel und gar nich komisch, sondern schlicht & steril. Weniger ist mehr, nä!? Das kommt, glaub ich, am besten an: kein Litfasssäulen rundum Druck, sondern tierische Vorbilder abbilden. Wir haben doch alle ´nen Vogel, wir haalt  `ne Möwe.

 
Ihr kommuniziert über viele verschiedene Kanäle: es gibt das Blog, den Online-Store, das Skateboard Team; der Video Kanal ist unterteilt in Team, Aal und Aussenboarder TV; dann ist da noch die eben schon erwähnte Kategorie »Grafisch und Gestaaltung« – und natürlich Cäptn Clepto. Wie behaltet ihr den Überblick?
20 Jahre Clepto, da lief ´ne ganze Menge Wasser die Elbe hinunter. Links die Elbe, rechts diesselbe. Wir erkunden trotzdem ständig neue Lebensadern und versuchen den Jungbrunnen ausgiebig zu schröpfen. Das Kind im Manne zu bewahren und nie erwachsen werden, wie einst Peter Pan, ist unser Plan. Überblick ist stets die Sicht nach vorn und wenn Du nicht weiterweisst, frage die, die Dir entgegenkommen. Schön den Kopp hoch halten, auch wenn der Hals dreckig ist. 

Danke für das Interview! Und hier noch 2 Hinweise:

Im Jahr 2000 wurde von Cleptomanicx aus dem Wohnzimmer heraus das erste Skateboard-Video, "Rollen Aller 1", drei Jahre später schließlich "Rollen Aller 2", produziert. Der Name, „Rollen Aller“ ist eine Hommage an “Rollo Aller”(1990), einen Super8-Streifen des Hamburger Filmemachers Henning Peschel in welchem die beiden Hauptdarsteller, der arbeitslose HSV-Fan Eule und sein Geldspielautomaten-abhängiger Kumpel Daddel versuchen der Gesellschaft zu entfliehen indem sie eine Mofa klauen um damit mehr oder weniger erfolgreich nach HongKong zu fahren um dort das Grab von Bruce Lee zu beehren.

In Kürze erscheint Teil 3, an dem seit 2006 gearbeitet wird. Fünf Jahre liegt das nun zurück und das Clepto-Skateboard-Team, bestehend aus Lennie Burmeister, Tjark Thielker, Dennis Laaß, David Conrads, und Niklas Speer von Cappel,n kann auf eine ereignisreiche Zeit zurückblicken. Es gibt kaum ein europäisches Land welches sie nicht bereist haben, denn die Dreharbeiten zu „Rollen AALer 3“ führten sie unter anderem von Bilbao und Helsinki über Malaga, Split und Barcelona bis nach Lissabon.

Das Resultat ist ein 45minütiger Film, der neben Skateboarding auch die unzähligen Erlebnisse einer oft turbulenten Zeit mit all ihren Höhenflügen und Tiefschlägen dokumentiert und vielerlei Einblicke in den Alltag unserer fünf Teamfahrer, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gewährt.

Darüber hinaus hat Cleptomanicx im Hinterhof ihrer Büroräume eine Schiffskulisse geschaffen, in welcher an einem sonnigen Wochenende eine "Rahmenhandlung" gestrickt & aufgenommen wurde. Ganz in Tradition zu seinen beiden Vorgängern Rollen Aller 1&2 wurden die Aufnahmen im queitschbunten Inneren der "MS AALbatros" auf Super8 aufgenommen. Die Hauptrolle besetzt und durch den Film führt, obwohl die Rahmenhandlung zum Einführen der einzelnen Teamfahrer dient, natürlich unsere Gallionsfigur Cäptn Clepto.

Wer sich den Film ansehen möchte, kann dies z.B. auf der Premierentour tun, die natürlich in Hamburg startet:

2.Juli / Hamburg / Übel & Gefährlich
3.Juli / Hamburg / Delphi Showpalast
5.Juli / Kiel / Luna Club aalongside Support
6.Juli / Oldenburg / Block 14 aalongside Dogtown Skateshop
7.Juli / Berlin / Yaam aalongside Radio Skateboards
8.Juli / Berlin / Bright Kino
9.Juli / Hannover / Apollo Kino aalongside High Five
14.Juli / Düsseldorf / Metropol aalongside RokOn
15.Juli / Münster aalongside Titus
16.Juli / Köln / Filmforum aalongside Monster
17.Juli Ulm / Galerie Schrade aalongside Fifty-Eight
19.Juli Nürnberg aalongside Tx Sports
20.Juli Jena / Glashaus aalongside Skatedeluxe
21.Juli Würzburg aalongside Blowout
22.Juli Essen / Hotel Shanghai
23.Juli Kassel / ARM aalongside Titus
29.Juli München aalongside Goodstuff
30.Juli Dresden aalongside Black Sheep

- - -

I Guess I Shouldn’t Be Telling You

Und hier noch der Hinweis auf ein Buch von Stefan Marx, verantwortlich für die Gestaltung der Cleptomanicx-Produkte. Er hatte 2010 eine Ausstellung im Hamburger Kunstverein realisiert, auf Basis derer ein wunderschöner katalog entstanden ist. Ausgangspunkt waren seine Zeichnungen, die auf klassischen Blättern entstehen, aber auch auf Plattencovern, T-Shirts, Skateboards oder in kleinen Magazinen, die er selbst produziert und herausgibt, umgesetzt werden.

Für die Ausstellung hatte er kein starres Objekt geschaffen, sondern einen flexiblen Raum, der sich unterschiedlichen Bedürfnissen anpasste, und in dem ein monatliches Veranstaltungsprogramm stattfand.

Das Buch “I Guess I Shouldn’t Be Telling You” zeigt seine Zeichnungen, die spontane Skizzen von alltäglichen Beobachtungen sind. Mit ihnen hebt Marx »Grenzen« auf, indem er nicht zwischen Straßen- und Hochkultur, freier und angewandter Arbeit unterscheidet.

Stefan Marx
I Guess I Shouldn’t Be Telling You

Herausgeber: Florian Waldvogel für den Kunstverein Hamburg
Gestaltung: Christoph Keller
Erscheinung: Das Buch erschien im Rahmen der Ausstellung “Pleeease” von Stefan Marx, 19.12.2009 bis 28.11.2010.
Verlag: JRP|Ringier
ISBN: 978-3-03764-132-3

- - -

Zur Feier des Tages verlosen wir insgesamt 5 Taschen (2 x Barley, 1 x Yul, 2 x Donny) und 1 x Bettwäsche von Cleptomanicx im Gesamtwert von ca. 300 Euro. Schreibt einfach eine Email mit eurer Adresse und eurem Wunschgewinn im Betreff an verlosung@slanted.de. Die Verlosung endet am 10.06.2011 um 11 Uhr. Wer an der Verlosung teilnimmt erklärt sich damit einverstanden, News von Slanted und Cleptomanicx zu erhalten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Wir wünschen viel Erfolg!


Tattoo-Bettwäsche


Barley


Yul


Donny

Julia

Die Cleptomanicx-Verlosung ist nun beendet.

Wunsch-Gewinne gehen an:

- Michael Renneißen, Wiesbaden
- Tina Jacob, Karlsruhe
- Susanne Beier, Wien
- Martin Steinberg, Schwäbisch Gmünd
- Reinhold Herden, Waldkraiburg
- Andrea Lange, Dortmund

Die Gewinner wurden soeben per Mail benachrichtigt.

herzlichen Glückwunsch!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

cleptomanicx.com

Clepto is Up! Atelier Disko übernahm die inhaltliche und gestalterische Konzeption, das Screendesign, sowie die ...

in

Nächster Artikel

Optimo Relaunch

Genfer Schriftenverlag mit neuer Website

Der Schweizer Schriftenverlag »Optimo« hat seinen Webauftritt erneuert und verbessert. Die größten Veränderungen ...

in

Vorheriger Artikel

Zwiebelfisch #10

Design, Ethik + Moral (ad acta)

»Wir, die Unterzeichnenden, sind Grafik-Designer, Art Directors und Visual Communicators, die in einer Welt ...

in , , 2 comments