Coca-Cola Design+ Award – die Ergebnisse

in ,

Vor einiger Zeit haben wir euch auf den Coca-Cola Design+ Award hingewiesen, bei dem außergewöhnliche Getränkekisten entwickelt werden sollten. Aus 443 eingereichten Designkonzepten wählte eine Jury die Gewinner in den Kategorien Design, Nutzerfreundlichkeit und Umwelt.

Berlin, 12. April 2012. So könnte die Mehrwegkiste der Zukunft aussehen: Aus 443 Designideen aus 75 Ländern hat die Jury des Coca-Cola Design+ Award heute die drei Gewinner in den Kategorien Design, Nutzerfreundlichkeit und Umwelt ausgewählt. Anfang des Jahres hatte das Unternehmen junge Designer aufgerufen, ihre Ideen im Rahmen des Coca-Cola Design+ Award auf der Kreativ-Plattform jovoto.com einzureichen. Zusammen mit dem vierten Finalisten aus dem Community-Voting auf jovoto.com dürfen sich somit vier junge Kreative über ein Preisgeld von je 3.000 Euro freuen.

Hohe Anforderungen an die Getränkekiste der Zukunft: praktisch, umweltfreundlich und mit Design-Raffinesse
In ihren Ideen für eine zukünftige Mehrwegkiste gingen die Jungdesigner Fragen auf den Grund wie: Aus welchem Material sind Getränkekisten zukünftig? Welchen veränderten Anforderungen müssen sie genügen? Welche Rolle spielen der demografische Wandel, veränderte Haushaltsgrößen und neue Anforderungen an Wohnraum dabei? Die Qualität der Antworten in den Designkonzepten beurteilten Arno Mölleken, Verpackungsexperte bei Coca-Cola Deutschland, Philipp A. Thode, Gründer der Initiative “Love Green”, Werner Zedler; Chefredakteur der Verbraucherzeitschrift »Guter Rat«, Dr. Tanja zu Waldeck, Gründerin des Mütterportals NetMoms sowie Angelika Müller, Verlagsleiterin der Living-Zeitschrift H.O.M.E.

Das beste Design reichte nach Auffassung der Wettbewerbsjury die junge Industriedesignagentur Entwurfreich aus Düsseldorf für das Design Wave ein, bei dem die Jury einstimmig die beste und konsequenteste Umsetzung des Briefings erkannte, das dazu optisch stark umgesetzt wurde. 

Gewinner Design: Wave

In der Kategorie Nachhaltigkeit wurde ibdesign aus Zagreb, Kroatien, für seinen Entwurf techno box ausgezeichnet, weil er mit besonders geringem Materialeinsatz auskommt. Der User petko225 aus Plovdiv in Bulgarien bekam den Preis für Nutzerfreundlichkeit für den Entwurf Ergo Line, weil das Konzept mit der ergonomischen Form und der geringen Flaschenzahl großen Nutzen für den Verbraucher mit sich bringt.

Gewinner Nachhaltigkeit: Techno Box

Gewinner Nutzerfreundlichkeit: Ergo Line 

Als Community-Gewinnerin stand Elina aus Kiev in der Ukraine schon vorab fest. Ihr Entwurf Colashell wurde von allen Usern der Kreativ-Community jovoto.com als Favorit gekürt.

Community Gewinner: Colashell

Zur großen Resonanz auf den Nachwuchswettbewerb äußerte sich auch David Butler, Vice President des Bereichs Design der Coca-Cola Company in Atlanta, USA: „Vom deutschen Coca-Cola Design+ Award bin ich restlos begeistert und sehr zufrieden mit den Einreichungen, die ich gesehen habe”, freut sich Butler. So soll der Wettbewerb zwar nicht Grundlage für eine praktische Neuauflage der Getränkekiste im Markt sein, kann aber Impulse für alternative Konzepte geben. Tanja Schüle, Projektleiterin des Design+ Award: »Crowdsourcing ist für unseren Erfolg zukunftsweisend, denn es hilft unser Blickfeld ständig zu erweitern. Gerade die Kreativität und die Innovation des jungen Nachwuchses binden wir gern in die Ausrichtung und Weiterentwicklung einer 125 Jahre jungen Marke ein.«

Der Coca-Cola Design+ Award orientiert sich an der Coca-Cola Nachhaltigkeitsstrategie »Lebe die Zukunft«. Die Verpackung ist einer der Schwerpunkte der weltweiten Strategie. Coca-Cola Deutschland nimmt den Wettbewerb zum Anlass, junge Designer zu unterstützen und Kreativität zu fördern. Mit dem Award soll auch ein Bewusstsein für die zunehmenden Anforderungen an Nachhaltigkeit geschaffen werden: Denn auch in Form und Funktion müssen sich Umweltverträglichkeit und demografische Herausforderungen wie veränderte Haushaltsgrößen aufgrund steigender Anzahl von Singles und Senioren widerspiegeln. 

Der Coca-Cola Design+ Award ist nicht Grundlage für eine praktische Neuauflage im Markt.  Die 443 Einreichungen sowie weitere Informationen zum Coca-Cola Design+ Award unter: 
coca-cola.jovoto.com.

Ein Interview mit Coke-Design Chef David Butler zum Thema Crowdsourcing findet sich außerdem hier.

coca-cola.jovoto.com

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Coca-Cola Design+ Award

Wie sehen die Mehrweg-Getränkekisten der Zukunft aus? Welchen veränderten Anforderungen müssen sie genügen? Welche ...

in ,

Nächster Artikel

Old Skateboards – Typografie auf dem Brett

Fundstück: Wunderschöne Skateboards mit noch viel außergewöhnlicher Typo. Thumbs up! Pressetext: Altes Europa, 2012. ...

in , , 3 Kommentare

Vorheriger Artikel

Brand Memory Game

Bis Publishers

Memory-Spiele kennen wir alle noch aus Kinderzeiten – nun ist bei Bis Publishers das neue Brand Memory Game von ...

in , ,