Corporate Design im Wettbewerb GUTE GESTALTUNG 15

in ,

Ab sofort sind Gestalter aller Fachbereiche dazu aufgerufen, ihre Arbeiten im Wettbewerb GUTE GESTALTUNG 15 des Deutschen Designer Club e.V. (DDC) einzureichen. Die zehn Kategorien des Wettbewerbs bilden nahezu jeden Gestaltungsbereich ab. Die Disziplin Corporate Design hat einen festen Platz im Wettbewerb und seit letztem Jahr eine eigene Kategorie. Hier werden Gestaltungselemente eingereicht, die Unternehmen, Verbänden oder kulturellen Einrichtungen ein Gesicht geben: Von der einzelnen Wort- oder Bildmarke über Handbücher für Gestaltungsrichtlinien bis hin zu komplexen Erscheinungsbildern.

Eine fünfköpfige Jury bewertet die Einreichung. Vorsitzender der Jury ist Frank Wagner, Geschäftsführer von hw.design in München. Wir sprechen mit ihm über seine Erwartungen an den Wettbewerb und die Positionierung des Corporate Designs.    

1. Herr Wagner, was erwarten Sie von der Arbeit als Juryvorsitzender der Kategorie Corporate Design?
Ich erhoffe mir interessante Arbeiten, die die etwas in Dornröschenschlaf gefallene und vom „Branding“ etwas an den Rand gedrückte Disziplin Corporate Design
neu beleben. 

2. Wie wichtig ist in Ihren Augen eine eigene Kategorie für Corporate Design im DDC Wettbewerb?
Corporate Design ist eine klassische Gestaltungs-Disziplin mit langer Tradition. Noch heute sind Unternehmens-Erscheinungsbilder lebendig deren Corporate Design vor einigen Jahrzehnten entwickelt wurden. In Zeiten, wo sich Unternehmen in immer mehr Medienkanälen und Medienformaten präsentieren und behaupten müssen, ist Corporate Design wichtiger denn je.

3. Gibt es aus Ihrer Sicht ein spezifisch deutsches Corporate Design?
Sicherlich wirken die klassischen Gestaltungsauffassungen eines Bauhaus und einer Ulmer Schule auch in den heutigen konzeptionellen Ansätzen noch mit. Gerade streng systematisch aufgebaute Corporate Designs sichern auch komplexen Erscheinungsbildern einen homogenen Auftritt.

Über den Wettbewerb GUTE GESTALTUNG 15

Im Wettbewerb GUTE GESTALTUNG 15 können Arbeiten aus den Jahren 2013 und 2014 eingereicht werden, die für die Märkte in Deutschland, Österreich und der Schweiz entwickelt wurden und in einem dieser Märkte erschienen sind.
Einsendeschluss ist der 30. September.
Earlybird-Tarif bis 31. August: 205 € (inkl. MwSt.) , danach beträgt die
Teilnahmegebühr 260 € (inkl. MwSt.)

Online Einreichung unter www.gutegestaltung-ddc.de

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

DMMA OnlineStar 2011

Einreichungen bestätigen qualitatives Niveau der Vorjahre

Bis 29. Juli war es möglich kreative Online-Arbeiten beim DMMA OnlineStar 2011 einzureichen, nun ist der Wettbewerb ...

in , 1 comment

Nächster Artikel

Werkschau der HFG Pforzheim

Vergangenes Wochenende (18. & 19. Juli) fand an der HFG Pforzheim die alljährliche Werkschau der Fakultät für ...

in , , , ,

Vorheriger Artikel

Quanten Singular

Gestalten Fonts

Quanten, gestaltet von Martin Aleith und veröffentlicht bei Gestalten Fonts, ist eine neue Outline ...

in , ,