Viele Menschen finden sich mit dem ewigen Kollegen ab, wollen aber nicht über ihn reden oder lesen: Der Tod. Doch genau dieses Sujet hat Alice Bodnar zum Thema ihrer Diplomarbeit an der Fh Darmstadt gemacht.

Sie hat sich gefragt, wie die Menschen eigentlich damit umgehen, die mit dem Tod aufgrund ihres Berufes täglich in Berührung kommen, wie Bestatter sich das Jenseits vorstellen, ob Ärzte lernen, wie man die Diagnose Krebs am besten übermittelt. Die Fotostrecke beinhaltet eindrucksvolle Bilder, die gefühlvoll mit dem heiklen Thema umgehen. Generell ist es ein Buch, das trotz Einsatz riesiger Punktgröße in der Typografie taktvoll daherkommt und deren Geschichten lesenswert sind. Wer sich selbst noch nicht getraut hat, sich mit dem Thema auseinander zu setzen, der kann sich auf www.alicebodnar.de weitere Eindrücke machen.

Kevin Nestler

Hey Alice,

echt tolles Buch was du da gemacht hast. Ich konnte es mir ja komplett anschauen!
Mach weiter so! Und viel erfolg für deine Zukunft!

LG Kevin

Gast

Danke. Endlich mal wieder ein sauber gestaltetes Buch, ohne Spiegelstrich, Trendfarbe, oder Editorial-Anleihen. Saubere Typografie, die zum Lesen anregt. Glückwunsch zum gelungenen Diplom.

JanOne

Ich habe das Buch neulich gelesen und möchte es jedem ans Herz legen der sich jemals gefragt hat wie die Menschen, die tagtäglich mit dem Tod oder seinen oftmals gravierenden Begleitumständen zu tun haben, diese Konfrontation meistern. Für die meisten Menschen ist es ein doch eher abstraktes Unterfangen sich mit dem Sterben auseinanderzusetzen und man muss dieses oftmals erst tun wenn es einen Bekannten oder Angehörigen trifft. Zu diesem Zeitpunkt haben sich aber meistens schon andere Menschen mit dem Leid oder gar den Überresten derjenigen Person befasst und sind für viele eine notwendige Unterstützung im Umgang mit dem manchmal erwarteten, manchmal plötzlich eingetretenen Tod.

Wie aber kommen diese Menschen damit zurecht? Lässt sich das alles unter professioneller Distanz einordnen oder ist die emotionale Ebene des von dem meisten ausgeblendetem Alltäglichen von nicht zu unterschätzender Relevanz? Für mich gab es ungewohnt klare Einblicke in die Gedankenwelt von Angehörigen verschiedenster Berufsgruppen, die mal mehr mal weniger aber schlussendlich doch immer mit dem Tod umgehen müssen. Es sind die doch teilweise sehr ergreifenden Aussagen, gepaart mit einer gewissen unumgänglichen Routine die die Interviews in diesem Buch so lesenswert machen.

Interessant ist darüberhinaus die Gestaltung, die sich doch auf sehr mutige Weise an das Thema ranwagt. Ich hätte ein eher nüchternes/zurückhaltendes Layout vermutet doch das Gegenteil ist der Fall. Die oben beschriebene »Typografie in riesiger Punktgröße« dient der Hervorhebung einzelner, oft ungewöhnlicher Aussagen, aber ist dabei weder triumphierend noch reißerisch. Sie funktioniert vielmehr wie eine Art interpretierender Wegweiser durch die doch sehr unterschiedlichen Umgangsweisen der einzelnen Interviewpartner mit dem Tod.

Fazit: sehr empfehlenswert, da man danach schon einen anderen Blick auf die Arbeit von Medizinern, Polizisten, Pflegepersonal und weiteren Berufsgruppen die direkt oder indirekt mit dem Tod zu tun haben, hat.

und slanted.. entschärft mal euren spamfilter!! dieses ist mein vierter anlauf...

HighChief

@ Gast 2: Amen!

@ JanOne: Sehr Interessant, aber wo hast du das Buch denn gelesen?

JanOne

Da wo ich immer am liebsten lese: in meinem Bett! :p

Nee, was da oben in dem Beitrag nicht richtig rüberkommt ist der Fakt dass das Buch mittlerweile im Handel erhältlich ist. Hab das neulich in einem kleinen Laden bei mir um die Ecke entdeckt und fand das Thema und die Gestaltung so ansprechend, dass ich es gleich mitnehmen musste. :)

slanted: dieses ist der dritte tag an dem ich hier kommentieren möchte, da ich bislang immer in eurem spamfilter hängengeblieben bin. gemeldet hab ichs auch schon, aber nix ist passiert.....

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

PROTEST – HANDBUCH FÜR ERFOLGREICHE DEMONSTRATIONEN, ATTACKEN UND AKTIONEN

EINE DIPLOMARBEIT VON SANDRA BENZ UND VERA WARTER

 Sandra und Vera wollen Euch Ihre Diplomarbeit vorstellen, entstanden im Sommersemester 2006 an der ...

in 33 comments

Nächster Artikel

Dmig 3

Design Magazin

Gerade eben ist Dmig 3, die dritte Ausgabe des Design Magazins von Design made in Germany, online gegangen. Das ...

in ,

Vorheriger Artikel

Slanted #9 – Stencil. Type.

Winter 2009/10

In “Stencil. Type.” gehen wir Schablonenschriften und deren modernen Anwendungen auf den Grund, um den Beweis zu ...

in , , , 25 comments