Die Ästhetik der Zensur

in ,

Was zeichnet die Ästhetik zensierter Bilder aus? Wie beeinflussen verdeckte, verpixelte oder unsichtbar gemachte Bilder unsere visuelle Wahrnehmung? Diesen Fragen widmet sich die Gestalterin Marion Kliesch in der Untersuchung »Ästhetik der Zensur«, die 2016 mit dem »Wilhelm Braun-Feldweg-Förderpreis für designkritische Texte« ausgezeichnet wurde.

Im ersten Teil des Buches wird die Vielschichtigkeit des Themas aufgefächert und beschrieben. Im zweiten Teil werden stichprobenartig verschiedene Fälle von visueller Zensur aus den Bereichen »Zensur des Körpers«, »Zensur des Raumes« und »Zensur des Gedächtnisses« analysiert. Die Beispiele spannen einen Bogen vom Verpixeln von Körperteilen über das regelrechte Verschwinden von Landesteilen auf Satellitenbildern bis hin zu Zugangsblockaden im Internet.

Ästhetik der Zensur

Gestaltung: Marion Kliesch
Herausgeber: Benita Braun-Feldweg, Rita Wolffsohn
Verlag: niggli – Reihe designkritische Texte
Veröffentlichung: Januar 2017
Umfang: 184 Seiten
Format: 12,5 × 20 cm 
Sprache: Deutsch
Ausführung: Klappenbroschur
ISBN: 
978-3-7212-0967-9
Preis: 14,90 Euro



 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Dmig Zensur Wettbewerb

Nur noch 1 Woche!

Bis zum 31. August 2009 teilnehmen. Es gibt diverse Fachbücher zu gewinnen. Mehr Infos.

in

Nächster Artikel

Jahrbuch BURG 2016: Ausstellen

Das bereits seit 2012 regelmäßig in deutscher und englischer Sprache veröffentlichte Jahrbuch der Burg ...

in , ,

Vorheriger Artikel

NIC Grotesk

Gert Wiescher

Typomanen und Schriftfreunde aufgepasst: Schriftgestalter Gert Wiescher hat eine neue Schriftfamilie namens »NIC ...

in , ,