Die Müllerstraße: Eine Straße - ein Magazin / Vorstellung der Sonderausgabe und Fragen an die Macher

in ,

Julia Boeck und Axel Völcker von Der Wedding haben mit »Die Müllerstraße« ein 132-seitiges Magazin, eine einmalige Sonderausgabe, über eine Straße in Berlin-Wedding herausgebracht.

Es ist immer schwierig etwas Haptisches wie ein Buch oder Magazin mit Text und Fotos vorzustellen: Man kann die Umschlagseiten nicht ausklappen, sieht die verkürzten Seiten und den Papierwechsel nicht... die kleinen Raffinessen eben. Daher habe ich einfach viele Fotos beigefügt um einen einigermaßen guten Eindruck von dem sehr bürgernahen Werk zu bekommen. Wenn nur meine Stadt einmal solche Projekte machen würde, aber das ist ein anderes Thema. Viel Spaß beim virtuellen Blättern!

In der Müllerstraße – einst Ku’damm des Nordens genannt – treffen täglich viele Menschen unterschiedlichster Herkunft und Milieus aufeinander. Sie alle geben der Straße ihr eigentümliches Kolorit und machen sie zu einem spannenden Ort der Gegensätze. Eine geballte Ladung, die Konflikte birgt und gleichzeitig viele Chancen bietet: So ist der Stadtteil u.a. durch eine hohe Dichte sozialer Probleme und Arbeitslosigkeit, durch schwindende Kaufkraft und einen erheblichen Erneuerungsbedarf in den Schulen, Kitas und Freizeiteinrichtungen gekennzeichnet. Anfang April wurde das Gebiet Mitte-Wedding/Müllerstraße – mit einer Fläche von 108 Hektar das größte neben sechs weiteren – zum Berliner Sanierungsgebiet erklärt. Eine große Chance für die 3,5 Kilometer lange Hauptverkehrsstraße, die zugleich Heimat, Kiez, Arbeitsplatz und Shoppingmeile ist und ein wichtiger Ausgangspunkt, um ihren Ist-Zustand zu dokumentieren und ihn „jetzt“ und „später“ erfahrbar zu machen.

In gut recherchierten Reportagen, spannenden Porträts und interessanten Interviews, in großzügigen Fotostrecken und aufwendig gestalteten Illustrationen beschäftigt sich das Magazin »Die Müllerstraße« mit den Besonderheiten und Wesenszügen der Hauptgeschäftsstraße. Es begleitet die Menschen auf der Straße, in Geschäften, im Café und Wohnzimmer und erzählt – unmittelbar und geradeaus – von ihren alltäglichen Erfahrungen, Problemen, Erwartungen und Ideen. Mit einem Blick für das Kleine im Großen konserviert das Magazin den Zeitgeist einer Straße.

Beim Lesen und Durchblättern kann man durch Garderobenständer und Glasvitrinen der letzten noch verbliebenen Traditionsgeschäfte, an die Haustüren der Müllers klopfen und ein paar Euros im Automatencasino klopfen. Oder auch die Diskussion von zwei Experten über die Folgen von Aufwertungsprozessen in Berlin-Wedding verfolgen und – nur einen Steinwurf von der Müllerstraße entfernt – die „Jrüne Lunge“ des Weddings entdecken.

Das Magazin ist keine seichte Unterhaltung, sondern es zeigt, wie die Straße wirklich ist.

Erhältlich ist das Magazin für fünf Euro im gut sortierten Buch- und Zeitschriftenhandel in Berlin. Eine Auswahl an Verkaufsstellen gibt es auch unter www.derwedding.de oder www.muellerstrasse-aktiv.de

Vier Fragen an die Macher

Slanted: Wie kam es zu der Zusammenarbeit mit dem Stadtplanungsamt?
Julia und Axel: In der dritten Magazinausgabe von "Der Wedding" zum Thema "Arbeit" gab es einen Plan über die Müllerstraße mit Szenen, Zitaten, Beobachtungen, Zahlen und Fakten. Bei der Recherche für diesen Beitrag arbeiteten wir mit dem Stadtplanungsamt Berlin zusammen. Hier wurde das Interesse geweckt, eine Publikation - ähnlich unserem "Der Wedding" - Magazin - über das Sanierungsgebiet Berlin Mitte-Wedding/Müllerstraße (Sanierungsgebiet seit April 2011) zu produzieren. Die Idee war, den Ist-Zustand der Westberliner Straße - wegen der florierenden Geschäftskultur einst Ku'damm des Weddings genannt - zum Auftakt der Sanierungsmaßnahme zu dokumentieren. Ausschlaggebend für diese Zusammenarbeit war insbesondere der alltagskulturelle Fokus unserer Redaktion, Geschichten aus der Nachbarschaft - unmittelbar und geradeaus - zu erzählen.

Slanted: War das eine Auftragsarbeit?
Julia und Axel: Das Magazin "Die Müllerstraße" wurde vom Berliner Senat für Stadtentwicklung beauftragt.

Slanted: Wird es weitere Straßenausgaben geben?
Julia und Axel: Vielleicht, es gibt viele spannende Straßen wie die Müllerstraße - auch in anderen Städten.

Slanted: Was wird das nächste Thema bei Der Wedding sein?
Julia und Axel: Die nächste Ausgabe des Magazins »Der Wedding« erscheint im November/Dezember 2011. Das Thema der vierten Ausgabe wird leider erst zur Magazinveröffentlichung bekannt gegeben.

Slanted: Wir sind gespannt...

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Der Wedding

Kulturmagazin

Viele Städte haben ihre eigenen Stadt- und Kulturmagazine. Aber welcher Stadtteil hat neben seinen faden ...

in 13 Kommentare

Nächster Artikel

In almost every picture #10

a Piglet

In der neuesten Edition von “In almost every picture #10” von Erik Kessels dreht sich alles um ein Ferkel. Richtig. ...

in , , 1 Kommentar

Vorheriger Artikel

FRESH – Cutting Edge Illustrations

Edited by Slanted

Illustration ist heute, mehr denn je, salonfähig geworden. Mit dem aufkommen der Fotografie wurde diese aus der ...

in , , 2 Kommentare