Encore-Redakteur gesucht! / Schreibt Beiträge für das Encore Magazin

in

Das Encore Magazin sucht interessierte Designer, Typografen, Fotografen oder Autoren, die das Magazin mit Beiträgen bereichern wollen. Hier ist aber ehrliches Engagement gefragt!
Wer Interesse hat, sollte sich mal mit dem Herausgeber in Verbindung setzen (am Besten gleich ein paar Arbeitsproben mitschicken):
safemail('contact','encore-mag.com')

Max

Was heisst hier eigentlich »ehrliches Engagement«?
Das man wieder mal für Lau paar nette Beiträge verfassen soll, Ideenlieferant spielt, oder besser noch, Überstunden für die Deadline schuftet? Ihr Designer lernt es nie, oder? Sucht euch ehrliche Jobs mit Win/Win-Aspekten. Das heisst: Was kann ich, was will ich. Was sucht der andere, was will der andere?
Nach diesem Kriterium sucht ihr euch euren Arbeitgeber.
Das Geschwätz von Selbstverwirklichung und Bla Bla Bla füllt nicht euer Konto.

Diese Pseudodesignmagazinverschnitte sind nichts wert. Diese Magazine haben kaum Geld, haben auch recht wenig Raum und Leserschaft für eine geldbringende Anzeigenpolitik und auch niemand, der sie anruft, um Anzeigen, Webseiten, Broschüren, Visitenkarten, etc. gemacht zu bekommen. Das ist Totgeburt vor der Befruchtung.

Verlagswesen ist gut. Viele Anzeigen, viel Geld. Und damit hat man zugleich einen Fuss in der Tür, wenn es um andere Projekte geht.

Micha Heidinger

Hm. Unausgeglichen? Schlechten Sex gehabt? Schlechtes Koks? Man weiß es nicht. Ich versteh nö klar was Du meinst, aber irgendwie klingst Du reichlich unentspannt.

Max

Das war gestern auch der Fall. Ich habe meiner Freundin von diesem Pornoheft »Lecker« erzählt. Sie sagte daraufhin, dass sie Vincent Gallo ebenfalls toll findet. Ich hab dann keinen mehr hoch gekriegt.

Micha Heidinger

Ups. Ich hab nichts gesagt.

Thierry

max, wer encore ein bisschen verfolgt hat sieht gut, dass es schnell zu einem der erfolgreichsten online-hefte wurde, die's in den weiten des internets gibt. ich habe selber erfahrungen gemacht mit artstübli (schweizer pdf magazin, wurde hier auch schon vorgestellt), natürlich ist es viel arbeit für sehr wenig. aber gleichzeitig kann man leute kennenlernen, die man sonst nie getroffen hätte (bei interviews z.b.), man kann es als referenz angeben wenns um jobs geht, in denen auch das schreiben von texten eine wichtigkeit hat, etc.
es ist klar dass viele "alteingesessene" kein interesse an solcher arbeit haben - sie müssen geld verdienen, auto abstottern, haus abstottern, die eigene bude am laufen halten, saläre zahlen vielleicht sogar. aber "wir" jungen? wir müssen/wollen uns beweisen und leute kennen lernen - schlussendlich sind das wohl zwei faktoren, die wichtig sind wenns am ende um jobs geht. aber es macht auch spass, gibt einem ein gutes gefühl, schweisstreibende arbeit ist am ende fast immer befriedigend.

nicht, dass ich das unbedingt gut fände mit dem "man muss leute kennenlernen für jobs und so"- aber so ist das halt.

Heinrich

Ich habe meiner Freundin von diesem Pornoheft »Lecker« erzählt. Sie sagte daraufhin, dass sie Vincent Gallo ebenfalls toll findet. Ich hab dann keinen mehr hoch gekriegt.

lieber max, ich wünsche dir zu weihnachten eine richtig große kerze und alle online designmagazine in der mailbox.

Max

Heinrich: Sorry, die hat man mir heute morgen ausgeblasen.

Thierry: Ich sah in der Liste, dass sogar Erik Spiekermann hier schreibt. Wäre es nicht interessant, bei ihm reinzuschnuppern?

robertmichael

ich kann max verstehen. er hat recht.

aber vielleicht liegt es auch daran das er
architekt ist und jeden job richtig bezahlt bekommt ...

verlangt ihr eigentlich für angebote geld?
ich glaube das führe ich hier bald ein ...
10 euro verwaltungsgebühren pro angebot-
schreiben für städte, ämter und vereine.

generell finde ich die 'ausschreibung' von
encore für studenten und ähnliche anfänger ganz
nett – die sind froh bei solchen dingen mitzuarbeiten
und haben dann was schönes im portfolio, aber
man sollte für ordentliche leistung auch ordentlich
bezahlt werden.

es liegt natürlich jedem frei, der freelancer der
weihnachten nix zu tun hat würde sich sicher
freuen ... wir versuchen uns hier immer mehr
abzukapseln von der 'geiz ist geil' strategie ...
auch bei freundschaftsarbeiten, die man eigentlich
nur macht damit man ein schönes portfolio hat –
mit uns nicht. aber da sind wir ja schon wieder
bei dem preisstrategieposting von neulich ...
generell unterscheide ich nur zwischen:

a)
verdient der kunde geld mit dem endprodukt oder
dient es diesem zweck – will auch ich eine
angemessene entlohnung

b)
verdient der kunde kein geld damit –
dann lassen wir gerne mit uns reden.

hier wäre es interessant wie sich die fakten und kosten bei encore aufsplitten. gibt es dicke
anzeigenkunden? eher nicht – oder?

Thierry

dazu gabs irgendwo - glaubs auf www.spotleid.de - ne diskussion, robert. anscheinend verdienen sie nichts damit, denke ich auch. einzelne anzeigen haben sie ja (55DSL war glaubs einer?) - aber damit verdient man ja auch nicht endviel geld oder so.. ganz abgesehen von den hostingkosten, die bei ihrem traffic sicherlich nicht ganz niedrig sein werden.

robertmichael

55dsl scheint der einzige anzeigenkunde zu sein und die hostingkosten werden sicherlich von
mediatemple.net übernommen, da diese auch
eine anzeige haben.

?

fakten, fakten, fakten ...
und an die leser denken.

Dave

Also, da habe ich aber was ganz anderes gehört. Dort sind dicke Anzeigenkunden, die weit im 4-stelligen Bereich zahlen!
Der Vorteil von einem online-Magazin gegenüber einem PDF-Mag zum runterladen ist, dass man den Traffic sehr gut zählen kann und somit schon mal eine ganz gute Argumentationsgrundlage hat, wenn man auf die Anzeigenkunden zu geht.
Scheiße ist es nur, wenn es mit dem Traffic mager aussieht, aber das ist bei Encore ganz und gar nicht der Fall!
Aber wie gesagt, ich habe nur gehört dass es bei denen sehr gut laufen soll. Es gibt keine Beweise und Gerüchte möchte ich jetzt nicht in die Welt setzen ...

Dave

Außerdem beziehe ich das jetzt auf MagWerk, die haben ja immerhin 3 Magazine am laufen. Aber Encore ist das Erfolgreichste.

Und ich glaube die hatten mal mehr Anzeigenkunden drin und vor allem bekannte Kunden. War nicht Diesel oder gar SAMSUNG bei Emcore vertreten? Ich hab' da so eine animierte Anzeige mit bunten Schmetterlingen in Erinnerung.

Heinrich

Wer Interesse hat, sollte sich mal mit dem Herausgeber in Verbindung setzen (am Besten gleich ein paar Arbeitsproben mitschicken):
safemail('contact','encore-mag.com')

Bernd 24 h

ENCOOOOUUURGH...
Haben wir nich noch 'nen Photographen irgendwo
im Urlaub unterwegs? Las Vegas vielleicht.
Das passt gut hinter die Diesel-Anzeige.
Mensch, eine Illu-Strecke muß noch ins Heft ...

Und eine Kolumne über U-Bahn Erlebnisse.
Und lesen soll ich das auch noch?
Neee ...
Da ist die Vereinszeitschrift vom SVB besser.
Nix gegen das Vogelgezwitscher und die Kommentare aus Brasilien.
Antonio:
Best mag in the world. Wish we had something like this in Rio.

Das Musik-Magazin ist der Ober-Witz.

thomask

Warum seid ihr so gehässig? Ist es nicht schön wenn es noch Leute gibt die ohen Geldgier und ohen Profit machen zu wollen ein Magazin machen?
Man Leute - stellt doch auch mal sowas auf die Beine.

Es ist ja wohl das beste Onlienmagazin was es in diesem Bereich gibt. Da steht wenigstens mal n bissl was drin...

kai

max geht mit der gleichen aggressivität in die posts wie "damals" der moi...ob es da einen zusammenhang gibt? hoffentlich nicht...wollte auch keine bösen geister herbeischwören!

Ein volles Konto alleine macht nicht glücklich, daher sind solche projekte lobenswert, auch wenn ich die kritik verstehe, dass es schnell in wilder designonanie endet....ist auch eine frage der zeit, bis man den richtigen content zusammen hat...entweder so ein mag geht schnell den bach runter oder es steigert sich von ausgabe zu ausgabe!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

www.encore-mag.de

Encore gehört hier auch mal wieder erwähnt. Zur Zeit aktuell: Ausgabe 40. www.encore-mag.de

in , 1 comment

Nächster Artikel

Alte Linotype sorgt für Probleme

Museumsverein findet keine Experten mehr

In meiner Heimatstadt wird seit einigen Jahren eifrig am Aufbau eines Druckereimuseums gearbeitet. Damals wurden in ...

in 6 comments

Vorheriger Artikel

Graffiti und Typographie

Wo seht ihr Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten zwischen der traditionellen Typographie - inklusive heutiger ...

in 22 comments