Eröffnung der Sygma Preservation and Access Facility in Garnay / Bilder-Kollektion vor Zerfall gerettet

in

Gestern eröffnete Corbis, einer der weltweit führenden Anbieter von Bildrechten, in Garnay bei Paris eine neue Anlage für das Sygma-Archiv: die Sygma Preservation and Access Facility. An der Einweihung dieser Einrichtung für den Erhalt und den Zugang zu der Kollektion nahmen Fotografen, Fotoeditoren, Regierungsvertreter sowie leitende Mitarbeiter von Corbis und Locarchives teil. Wir waren vor Ort und konnten uns auch den einen oder anderen Tipp für die Lagerung privater Bilder holen.

Es ist der Höhepunkt der Sygma Preservation and Access Initiative, die 2004 ins Leben gerufen wurde. Vier Jahre lang wurden rund 50 Millionen Negative, Abzüge, Farbdiapositive und Kontaktbögen gesichtet, katalogisiert und zur Erhaltung aufbereitet. Die Exponate reichen bis in die frühe Hälfte des 20. Jahrhunderts zurück und verlangen eine besondere Aufbewahrungsform. Daher musste eine Anlage mit ausgeklügelter Klimatechnik und entsprechenden Sicherheitsvorkehrrungen gebaut werden, um diesen wertvollen Bildbestand auch für kommende Generationen zu erhalten. Fotografen, Rechercheure, Ikonografen, Historiker sowie Bildedakteure und Art-Direktoren haben zur Recherche und Wiederentdeckung von Bildern problemlos Zugang zu dem Archiv. Organisierte Besichtigungen und Studienfahrten sind jedoch nicht geplant.

Das auf die Verwahrung von Dokumenten spezialisierte Unternehmen Locarchives zeichnet sich für den Bau der Einrichtung verantwortlich. (sh. auch Bilder der separaten Halle.)

»Die Sygma Preservation and Access Facility ist Ausdruck unseres Engagements für den Erhalt der bedeutenden Sygma-Kollektion«, so Gary Shenk, CEO von Corbis. »So viele talentierte Fotografen haben zu Sygma beigetragen und wir fühlen uns geehrt, diese Schätze für die Gegenwart und Zukunft zu schützen und zugänglich machen zu können.« (Es sind großartige, individuelle Fotografien und keine Stockfotografie.)

Mit Unterstützung von Henry Wilhelm, einem Experten für die langfristige Konservierung von Fotografien, der 2006 eine eingehende Untersuchung der Sygma-Kollektion für Corbis durchgeführt hatte, entwickelte und baute Locoarchives eine spezielle Einrichtung zur Konservierung der Sygma-Kollektion in Garnay, das 45 Minuten von Paris entfernt liegt. Der Standort bei Paris macht es Interessenten leicht möglich, die Archive persönlich zu besuchen. Die 800 Quadratmeter große Einrichtung verfügt über rund 7.000 Regalmeter in einer temperatur- und feuchtigkeitsregulierten, luftdichten Umgebung mit modernsten Brandschutz- und Sicherheitsvorrichtungen.

»Das umfassende analoge und digitale Konservierungsprogramm bewirkt systematisch eine feuchtigkeitsregulierte Kühllagerung bei minus 20 °C, um das allmähliche Verblassen der Farben zu stoppen und den Zerfall der Acetat-Folie der unersetzlichen Originale zu verhindern«, erklärt Wilhelm. »Um die hoch auflösenden digitalen Scans der Fotos sowie die digitalen Aufnahmen zu erhalten, die in den letzten Jahren von Fotografen angefertigt wurden, hat Corbis sichere Server mit ortsfernen Backup-Systemen installiert.«
»Wäre die Kollektion weiter unter den unregulierten Zimmertemperatur-Bedingungen gelagert worden, denen sie so viele Jahre lang ausgesetzt war, wäre sie noch vor Ende dieses Jahrhunderts zerfallen«, so Wilhelm weiter. »Die neue Sygma-Einrichtung sichert den Erhalt und die Zugänglichkeit dieses einzigartigen Erbes der Sygma-Fotografen für das französische Volk – und die ganze Welt – auf mehr als Tausend Jahre hinaus.«

Während die Originale in der Einrichtung zugänglich sind, hat Corbis mit Fotografen zusammengearbeitet, um die bedeutendsten Bilder der Kollektion zu ermitteln und zu digitalisieren, damit sie auf der Webseite von Corbis zur Verfügung gestellt werden können. Im Laufe der letzten Jahre hat die Bildagentur weitere 80.000 Fotos digitalisiert, so dass die Gesamtzahl an Bildern aus der Kollektion, die online verfügbar sind, nun bei mehr als 800.000 liegt.

Seit Corbis 2004 mit der Initiative begann, haben zwei Archivare an der Neuorganisation der Kollektion gearbeitet, um die Bilder nach Fotografen anstatt nach Themen zu klassifizieren, und Editoren haben neue Bilder ausgewählt, um sie in digitalem Format besser anbieten zu können. Darüber hinaus kontaktierte der Bildrechte-Anbieter mehr als 10.000 Fotografen, um sich zu versichern, dass sie an der Initiative teilnehmen wollten. Währenddessen suchte Corbis nach einem passenden Standort für die neue Einrichtung und gab den Bau in Auftrag.

»Corbis hat in eine erstklassige Einrichtung investiert, die speziell für die langfristige Konservierung der Sygma-Kollektion entwickelt wurde«, so Pierre Fonlupt, Präsident, Locarchives. »Das fotografische Vermächtnis, das hier bewahrt wird, ist wirklich Ehrfurcht gebietend und wir sind stolz, Teil dieses Projekts zu sein.«

Ohne Bill Gates, den Gründer von Corbis, der in das Projekt involviert war und in es investiert hat, wäre eine solche Form der Reservierung sicher nicht möglich.







Der Scan-Raum. Teile wurden jedoch auch in Paris digitalisiert.




Rote Punkte kennzeichnen die als Nachrichten-Bilder eingestuften Bilder, blaue Punkte die Unterhaltungsbilder.





In einer anderen, bedeutend größeren Halle von Locarchives, die sich neben dem Sygma Archiv befindet, werden weitere Unterlagen von beispielsweise Versicherungen und Banken gelagert:



Beispielhaft ein paar Aufnahmen aus der Sygma-Kollektion:

DWF15-514357
Jimi Hendrix at Olympia Music Hall in Paris, France, January 1968. © Pierre Fournier/Sygma/Corbis


0000403245-001
General de Gaulle returns to France from Baden-Baden, Germany, where he met with General Massu during the Paris riots, France, May 1968. © Henri Bureau/Sygma/Corbis


0000403238-001
An American soldier in battle during the Vietnam war, November 1966. © Henri Bureau/Sygma/Corbis


0000256258-010
Young recruit for the National Patriotic Front of Liberia (NPFL), during the civil war, Liberia, June 1990. © Patrick Robert/Sygma/Corbis


0000214503-001
American writer William S. Burroughs, January 1974. © Sophie Bassouls/Sygma/Corbis


0000214855-006
Argentinian writer Jorge Luis Borges, France, October 1977. © Sophie Bassouls/Sygma/Corbis


0000179489-001
The city of Phnom Penh after the Khmer Rouge bombardment, Cambodia, February 1974. © Christine Spengler/Sygma/Corbis





Über Sygma
Sygma ist eine der eindrucksvollsten Kollektionen dokumentarischer Fotografie weltweit. Sie bildet ein unschätzbares historisches Archiv wichtiger Personen und Ereignisse in Frankreich, Europa und der ganzen Welt. Ihre neun separaten Kollektionen umfassen Material aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Unter den Bildern aus den 50er und 60er Jahren befinden sich Fotos von Apis, Universal Photo, Interpress, Spitzer, Reporter Associés und anderen Agenturen. Die Kollektionen aus den 70er sowie jüngeren Jahren enthalten berühmte Bilder aus den Kategorien Fotojournalismus, Nachrichten, Magazine, Stars und Porträts der Sygma-Fotoagentur, sowie Fernseh- und Filmset-Aufnahmen von Kipa und Sportereignisse von Tempsport.

Über Corbis
Corbis ist ein international führendes Unternehmen im Bereich digitale Medien, das eine große Vielfalt preisgekrönter zeitgenössischer, historischer und Unterhaltungsfotos sowie eine umfassende Palette an Illustrationen und Filmmaterial anbietet. Corbis Bilder werden Tag für Tag rund um den Globus in der Werbung, den Medien und in der Unternehmenskommunikation eingesetzt. Corbis hat seinen Hauptsitz in Seattle und verfügt über 18 Niederlassungen in Nordamerika, Europa, Asien und Australien, die Dienstleistungen für Kunden in mehr als 50 Ländern weltweit erbringen.

lars

wow, tanja! dank dir für diesen wirklichen tollen bericht. wäre zu gerne dabei gewesen!

hans schumacher

Hey, da steht ja mein Lieblingssatiriker (der mit den Fahrrädern …) – passend zum Kört C., Grazie Tanja (und Bernie!)

Bernie

Yo, Hans, was hat denn Burroughs mit Kört zu tun? Die Liebe zu Bier? Oder zu Frauenkleidern? Gar beides? Und gerngesehen; Du meintest sicherlich das hochladen bzw. verlinken Körts, nicht wahr? Ja, ich dachte, es würde den Eintrag schön abrunden. Somit in Deinem Sinne.

P.S. Nettes Archiv.

hans schumacher

Leider weder Frauenkleider noch Bier, Mr. B. – beide hatten eine Schwäche für Heroin und Schusswaffen und teilten das Schicksal, diese mit recht unglücklichem Ausgang zu gebrauchen. Tatsächlich haben die beiden zusammen eine Single oder LP eingespielt (wobei Burroughs mit Rock eigentlich nie viel am Hut hatte; trotzdem geht sogar eine Genrebezeichnung auf ihn zurück: Heavy Metal) – Yo, das wars ausm Popfeuilleton ;-)

P.S. Ja, war ganz in meinem Sinne.

Bernie

Wobei beide imgrunde arme Schweine waren, Kört und Willi. Kört zieht an der Pump wegen seiner Ollen - und Willi, weil sein Leben wohl zum endloses Drogennirvana verkam bzw. er nie bei Ginsburg landen konnte. Zeigt sich Grösse erst vorm Abgrund? Einem Ort wo Saggi nie hinkommen wird? Wünschen wir niemanden. Man munkelt ja, das Körts Olle den Abzug gedrückt hat. Ob Anni Kuan mit dem Auftritt Stefs zufrieden ist? Wer weiss, wer weiss.

Auf jedenfall besser als dieser x-te … gähn … Studentendiplomaufguss hier. Danke Hans. War interessant.

P.S. Jan Wilker kommt. Mit Armen dick wie Popeye. Gott, steh uns bei …

Gerhard Hintringer

Hey Tanja.

Wenn ich deinen Artikel lese, bekomme ich direkt Lust, mich auch journalistisch zu betätigen ... toll gemacht - Kompliment.

Liebe Grüße aus Linz

Gerhard

PS: und wie gesagt ... "Linz 09" ist eine Reise wert ;)

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Weltgeschichte in Bildern

Neue Sygma Collection von Corbis

Die Bildagentur Corbis hat einen Bildband herausgebracht, der bekannte Motive der letzten 60 Jahre mit einem extrem ...

in

Nächster Artikel

ED CONFERENCE Zürich

15-17 Mai 2009

Anbei erste Eindrücke von der ED Conference in Zürich. Leider sind dieses Jahr nicht ganz so viele Besucher wie in ...

in 1 comment

Vorheriger Artikel

Random Walk – Die Visualisierung des Zufalls

Diplomarbeit von Daniel A. Becker

Daniel A. Becker hat an der FH Mainz Kommunikationsdesign studiert, und ich habe die Ehre, heute sein frisch ...

in , 13 comments