FontBook für die Hosentasche

in ,

FontShop International hat heute bekannt gegeben, dass Version 3.0 des FontBook im App-store verfügbar ist und nun auf allen Apple-iOS-Geräten läuft. Darüber hinaus bringt das Update neue Funktionen, zum Beispiel Listenansicht, editierbare Mustertexte, Filter und eine zusätzliche Klasse, die Non-Latin-Fonts. Das Update ist kostenlos, Neukunden zahlen den Einführungspreis von nur 89 Cent.

Zuletzt wog »die gelbe Bibel« 3 Kilo und kostete 99,– Euro. Als iPad-App für 5 Euro wurde das FontBook im Sommer 2011 für jeden Typografie-Fan erschwinglich. Nun passt es sogar in die Hosentasche. Mit Version 3.0 wird das Schriftenlexikon »universal« und läuft außer auf den Apple-Tablets auch auf iPhone und iPod Touch. Für die Kleingeräte haben die Entwickler der Font-Enzyklopädie eine völlig neue Benutzerführung gegeben.

»Die iPad-Version bleibt der Typo-Atlas, in dem Schriftmuster großzügig darstellt werden, der zum Stöbern, Neuentdecken und zum Abschweifen einlädt.« beschreibt Entwicklungsleiter Jürgen Siebert den Fokus auf dem Tablet. »Für das iPhone haben wir die FontBook-Navigation neu erfunden: schlank und rank, mit Filtern und Listen« ergänzt er. Damit werde das FontBook zu einem schnellen Werkzeug, das stets griffbereit ist … am Arbeitsplatz, im Konferenzraum, bei Auftraggebern, in der Druckerei oder zuhause.

Zu den neuen Funktionen (exklusiv auf dem iPhone) gehören editierbare Mustertexte für die Listenansicht, die das Vergleichen von Schriften für Design-Jobs perfektionieren. In Kombination mit der Favoritenliste und den Filtern (Klasse, Designer, Foundry, Jahr) lassen sich zielsicher aus Zehntausenden Schriftarten eine Handvoll aussieben. Die Filter laden auch zu kleinen Ratespielen ein. Fragen wie »Bei welchen Foundries hat Christian Schwartz Fonts herausgebracht?« (Es sind sechs) oder »Gibt es Script-Fonts von Adrian Frutiger?« (Ja, drei) beantwortet das FontBook fürs iPhone binnen Sekunden. Selbst das Identifizieren von Schriften in Drucksachen wird mit den Genre-Listen zum Kinderspiel.

Weil die Welt der Schriften noch nie so leicht zu erkunden war, senkt Herausgeber FontShop den Preis der App von 5,– Euro auf 89 Cent. »Neben den Designprofis gibt es Tausende von Schriftliebhabern, die einfach nur mit der App herumspielen möchten. Diesem Wunsch steht nun nichts mehr im Weg.« beschreibt Jürgen Siebert den Reiz der preiswerten 3.0-Version.

Weitere Informationen:
www.fontbook.com

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

FontBook 2.0

  Zum neuen Jahr veröffentlicht FontShop International die neue Version der erfolgreichen iPad app FontBook, ...

in , ,

Nächster Artikel

Interview

Interview mit Mario Lombardo

Out the Box

Wir berichteten bereits über das dritte Out the Box, dieses Mal mit Mario Lombardo, das Ende  Oktober ...

in , , ,

Vorheriger Artikel

SandySlashUwe Vol. 3

Das Trash Type Magazin

SandySlashUwe, bzw. in der dritten und letzten Ausgabe SedaSlashÜmit, ist das Ergebnis aus dem gleichnamigen Kurs ...

in , , ,