Fontographer has a new Home / Was erwartet uns da?

in

"Fontlab Ltd. is pleased to announce the licensing from Macromedia Inc. of the Fontographer product line. “Fontographer is a respected name in the field of digital typography,” said Ted Harrison, president of Fontlab Ltd. “We are proud to add this legendary font editor to our lineup of products.” As of today, Fontlab will continue to sell the current version of Fontographer while beginning work on fixing bugs and preparing a new version - expected to be released early next year."
Es soll also wirklich eine neue Version von Fontographer geben!
Was uns da wohl erwartet?
"With nearly two decades of presence on the market, Fontographer has gained a reputation as an easy-to-use and reliable tool for creating digital fonts, and continues to boast a strong and dedicated user community among desktop publishers, graphic designers and typographers. We feel that Fontographer will find a secure and comfortable home at Fontlab Ltd. Our team is committed to continuing the development of a brand-new version of the product," said Harrison.
Harrison continues, “With our TypeTool product we have a font editor for beginners, hobbyists and students. FontLab Studio and AsiaFont Studio are our high-end products with a certain degree of technical complexity, aimed at professional type designers. With Fontographer, we now have a tool that fills the gap between those products - a font editor for graphic designers and desktop publishers, powerful enough for real-world typography but without all the bells and whistles of our high-end products.”
Fontlab Ltd. will offer upgrade paths from TypeTool 2 to Fontographer 4.1 (US$249) and from Fontographer 4.1 to FontLab Studio and AsiaFont Studio (prices to be announced.)
Fontlab will assume support for Fontographer version 4.1+ from Macromedia and will retain the services of Fontographer guru Jim Gallagher, who has nurtured Fontographer for the last ten years, and who will advise the Fontlab development team in their task of updating Fontographer.

uhlenbrock

ich bin sowas von old school und benutze beharrlich meinen fontograf, derweil meine fontlab-version weiterhin im schrank schimmel ansetzt.
also ich freu mich drauf.

Boris

Dirk, mir geht es genauso. Ich bin einfach gespannt, was da an neuen Funktionen hinzukommt. Hoffentlich nicht viel! Eine einfache Umsetzung für MacOSX wäre echt traumhaft.

close

noch'n old-schooler hier, der sich über diese nachricht sehr freut! die ankündigung von fontografer MX bei typophile hat mich schon ganz wuschig gemacht. war aber nur'n aprilscherz.

bei der neuen version würde es mir fast schon reichen, wenn die sauber auf X läuft (kein bock mehr auf classic) und sie copy/paste-mäßig mit den neueren versionen von freehand und illustrator kompatibel wird. opentype-features wären natürlich auch lecker.

hoffentlich dauert's nicht so lange!

Boris

Ja stimmt, copy/paste mit neuen Freehand-Versionen wäre absolute Pflicht. Dann braucht man nicht mehr im Freehand 5.5 in der Classic-Umgebung vom OSX zu arbeiten.

Dan Reynolds

Ich habe, interessanterweise, im Februar gerade zu FontLab von FOG umgestiegen. FOG im Classic Mode war nach eine gewisse Zeit einfach zu doof. Es gab zu viele Abstürze.

Ich würde es nicht erwarten, das OT Features in FOG kommen. FontLab Studio wird den Flagship-Produkt FontLabs bleiben, denke ich. FLS5 ist auch einfach genial… aber das ist eine andere Diskussion.

Wenn die neue OSX FOG raus kommt, werde ich nicht zurückgehen. Es gibt keinen zurück, nicht wirklich. FL ist tatsächlich besser. Nach eine Woche learning curve Zeit war ich auf mich selbst nur böse, dass ich nicht vorher geswitscht habe.

Übrigens, ich würde auf Freehand/FOG Kompatabilität nicht so viel setzen. Obwohl FOG ein neues leben kriegt, erwarte ich, dass Adobe Freehand tötet. Allerdings, wer neun Jahre FOG ohne Updates verwendet hat, könnte was ähliches mit Freehand auch schaffen, oder ;-)

Boris

Dan, das erinnert mich an den Umstieg unserer Agentur von QuarkXpress auf InDesign. Was haben wir uns monatelang dagegen gesträubt. Dabei war der Umstieg ganz einfach, InDesign funktioniert viel besser und ist viel einfacher! Wir sind total froh, dass wir umgestiegen sind.

Wenn das mit Fontlab auch so ist, dann steige ich sofort um!

thomas

freehand ist auch ein klassiker unter den grafik tools, aber wie dan reynolds schon sagte, es sieht für dieses programm garnicht gut aus. eigentlich schade, ich arbeite gerne damit ...

Boris

Aber Freehand MX funktioniert ja wunderbar auf OSX. Da braucht man ja vorerst keine neue Version. Das kombiniert mit dem neuen Fontographer, und schon können wir die nächsten 10 Jahre damit arbeiten, oder Thomas?

Heinrich

ich würde mich freuen wenn in der neuen version das zeichnen, zoomen, cuten u. s. w. so einfach wie in freehand wäre, dann braucht man auch keine copy/paste unterstüzung.

mal sehen was kommt.

Dan Reynolds

Von was ich gelesen habe, wird die erste Update nur OSX-Unterstüztung bringen. Also, alles anderes bleibt zuerst, wie es ist. Sie wollen, dass wir alle FLS5 erleben. Das wird wahrscheinlich DAS FontLab Ding im Jahr 2005/2006.

Aber, weil wir jetzt heir alle drumm reden, würde es mir nicht überraschen, wenn jemand von FontLab bald im Forum auftaucht.

Boris

Ne deutsche Version hätte ich auch noch gerne!

Dan Reynolds

Ne, eine russiche Version wäre wahrscheinlicher…

Boris

Russisch finde ich auch nicht schlecht!

Jetzt mal im Enst, es kann doch nicht so schwer sein, das Programm in verschiedene Sprachen zu übersetzen? Wenn man schon ne neue Verion rausbringt. Das gibt's doch teilweise sogar als Patch für manch andere Programme, oder?

thomas

> Das kombiniert mit dem neuen Fontographer, und schon können wir die nächsten 10 Jahre damit arbeiten, oder Thomas?

stimmt eigentlich. aber ich könnte mir vorstellen, nachdem adobe fast die ganze macromedia produktreihe inne hat, werden die sicher ihre eigenen tools optimieren und freehand, den ehemaligen konkurrenten zu illustrator, wahrscheinlich aus dem programm nehmen. wenn illustrator dann einige features von freehand entfaltet, wird es nicht mehr lange dauern, bis ich auch zum dauer illustrator user werde. dann soll mich das allerdings auch nicht mehr kümmern. wichtig ist ja auch, das die verschiedenen tools immer kompatibel bleiben, und das ist innerhalb einer produktreihe natürlich am besten gewährleistet.

ich nehme an fontographer wird bei fontlab sicher kein 'überflieger'-programm werden, sondern eher eine hinführung zu fontlab darstellen. da stellt sich die frage, ob man tatsächlich nicht gleich auf fontlab umsteigt. es ist, was das knowhow betrifft, sicher ein segen, das fontlab fontographer weiterentwickelt, aber es ist auch ein hemmschuh, da fontlab natürlich dem eigenen flagschiff priorität einräumen wird - zu recht, denn fontlab ist einfach viel weiter entwickelt worden.
es gibt allerdings einige anders konzipierte tools in fontographer, die viele type designer sehr schätzen und auch gerne so beibehalten würden ... mal sehen.

eine deutschsprachige version hätte ich mir vor drei-vier jahren auch gewünscht, jetzt ist es mir eigentlich wurscht. :-]

claudius

vor 2 jahren hätte ich freudentänze aufgeführt, jetzt ist mir das mit fontographer eigentlich relativ egal. ich habe mich an fontlab widerwillig gewöhnt. ist halt ein sehr viel langsameres arbeiten, alles ist komplizierter und umständlicher. in fontographer konnte ich sehr schnell arbeiten. aber ich glaube es wird keine entscheidenen verbesserungen geben. denn ein paar wenige würden genügen um fontlab ebenbürtig zu sein, und genau das soll ja nicht geschehen.

Ralf Herrmann

FOG von 1996 und Freehand 5? *grusel*
Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie schwer man sich tut, aus gewohnten Arbeitsmustern auszubrechen ...
Beide Programme waren - zu Recht - Standard zu ihrer Zeit, aber die ist laaaange vorbei. Wer sich heute noch freiwillig mit solchen Programmen(Freehand in den aktuellen Versionen eingeschlossen) abgibt, ist ganz schön masochistisch.
FontLab ist auch nicht langsamer oder komplizierter - es bietet einfach mehr Möglichkeiten. Das zieht zwar etwas mehr Knöpfe nach sich, aber dafür bietet FontLab auch wieder so viele unerlässliche Funktionien, die die Arbeit um vielen schneller und sauberer machen. (Man denke nur an die Metrics/Class-Kerning,Generate Glyphs, Masken, Neighbors ...)
Siehe übrigens auch Hudsons Beitrag bei Typophile zum Thema spezifikationskonforme Fontfiles. Ich würde es mir jedenfalls nicht wagen, heute noch FOG-Schriften rauszubringen, die nichtmal Unicode unterstützen ...

Ich fand es schön zu hören, dass der FOG-Quellkode endlich in "gute Hände" gekommen ist. Aber ich sehe es auch eher so, dass es zu nichts anderem dienen wird, als irgendwann doch zum Update auf FontLab Studio. Es wird ein paar Bugfixes geben, für die wenigen die sich einfach nicht davon trennen können, aber das Programm wirklich weiterzuentwickeln macht keinen Sinn. Es neu zu kaufen wäre gar töricht!

Ralf

thomas

ist das eigentlich ein neuer trend in der software industrie? die konkurrenz aufkaufen und dann als 'domestiziertes produktsegment' weiter anbieten? wenn ich mir das recht überlege, hat das einen fanden beigeschmack.
es liegt mir wirklich fern solche transaktionen mies zu machen, aber der gedanke drängt sich einfach auf ...

> Wer sich heute noch freiwillig mit solchen Programmen(Freehand in den aktuellen Versionen eingeschlossen) abgibt, ist ganz schön masochistisch.

als bekennender hedonist sage ich, freehand hat in manchen bereichen eine intuitivere benutzerführung und zum entwerfen von grafiken finde ich dieses progrämmchen einfach ganz gelungen. ich kenne es schon seit den zeiten, als es noch unter aldus zu haben war und es hat sich über diese lange zeitspanne ganz schön gemausert (okay, ein manko: das menu wurde ab version 9 immer grauer und raumgreifender).

> Ich würde es jedenfalls nicht wagen, heute noch FOG-Schriften rauszubringen, die nichtmal Unicode unterstützen ...

ich bin kein programmierer, aber ich kann mir nicht vorstellen, das die unterstützung von unicode solch ein hexenwerk ist. kann es sein, das macromedia hier fontographer irgendwie 'kaputtbesessen' hat?

abgesehen davon: programme sind in erster linie werkzeuge. ob ich nun auf einem älteren oder auf dem neuesten fonteditor arbeite, sollte eigentlich über die qualtät und originalität eines entwurfs nicht entscheiden. was ich grundsätzlich begrüsse, sind programme die neben zeitgemäßen features ein gutes handling haben und raum für intuitives arbeiten bieten. bezüglich der letzten beiden punkte haben für mich fontographer und freehand ihre eigenen qualitäten. aber wie gesagt, wenn diese programme aussterben, benutze ich eben diejenigen die weiterleben ... trotzdem schade.

Dan Reynolds

ist das eigentlich ein neuer trend in der software industrie? die konkurrenz aufkaufen und dann als 'domestiziertes produktsegment' weiter anbieten?

Ein neuer Trend?? Der Trend ist so alt wie die Software Industrie selbst. Denkst du, dass Macromedia die Fontographer entwicklet hat? Nee, sie haben die Firma Altsys gekauft. Freehand kamm auch übrigens über die Firma Aldus (die auch PageMake entwickelte).

Microsoft hat Excel & Powerpoint einfach gekauft. Man könnte sagen, dass sie Windows "geklaut" haben. Von Apple allerdings… ihre Betriebssystem ist von Xerox ca. 1981 "inspiriert."

ich bin kein programmierer, aber ich kann mir nicht vorstellen, das die unterstützung von unicode solch ein hexenwerk ist. kann es sein, das macromedia hier fontographer irgendwie 'kaputtbesessen' hat?

abgesehen davon: programme sind in erster linie werkzeuge. ob ich nun auf einem älteren oder auf dem neuesten fonteditor arbeite, sollte eigentlich über die qualtät und originalität eines entwurfs nicht entscheiden. was ich grundsätzlich begrüsse, sind programme die neben zeitgemäßen features ein gutes handling haben und raum für intuitives arbeiten bieten. bezüglich der letzten beiden punkte haben für mich fontographer und freehand ihre eigenen qualitäten. aber wie gesagt, wenn diese programme aussterben, benutze ich eben diejenigen die weiterleben ... trotzdem schade.

Du kannst keine OpenType Schriften mit FOG machen. Das geht einfach nicht. Ein Pferd könnte mann auch als "Tool" sehen, aber ich würde nie einen Pferd täglich zu Arbeit reiten ;-). FOG allein ist nicht mehr für den heutigen Markt ausreichend. Aber, es schadet nichts, wenn man erst die Buchstaben in FOG zeichnet, und dann die Fonts durch FL generieren lässt.

thomas

Ein neuer Trend?? Der Trend ist so alt wie die Software Industrie selbst. Denkst du, dass Macromedia die Fontographer entwicklet hat? Nee, sie haben die Firma Altsys gekauft. Freehand kamm auch übrigens über die Firma Aldus (die auch PageMake entwickelte).

das ist natürlich wahr und es wäre einigermaßen lächerlich softwarefirmen wegen ihrer übernahme gelüste anprangern zu wollen. was mir aber auffällt, ist die tatsache, das sowohl adobe als auch fontlab hier firmen erwerben, die editoren führen, die mehr oder weniger eine konkurrenz zu eigenen produkten darstellten. ist dreamweaver nicht auch von macromedia und stellt es im hause adobe jetzt nicht eine konkurrenz zu golive (auch eingekauft) dar? wer von beiden das rennen macht scheint mir noch ziemlich offen.

Du kannst keine OpenType Schriften mit FOG machen. Das geht einfach nicht. Ein Pferd könnte mann auch als "Tool" sehen, aber ich würde nie einen Pferd täglich zu Arbeit reiten ;-).
ist schon klar ... ein pferd wäre aber schon extraordinary! wer weiß, was das alles so mit sich brächte! :) ... ist aber zu viel arbeit und zu teuer, da nehme ich lieber mein fahrrad. ;-)

Aber, es schadet nichts, wenn man erst die Buchstaben in FOG zeichnet, und dann die Fonts durch FL generieren lässt.
yo, so sieht auch die gängige praxis aus ... das ist aber auf die dauer auch kein zustand. ich denke es läuft schon darauf hinaus, das ich mich auch in fontlab reinarbeiten werde. aber das es da einen bedarf an kompatibilität von fog zu fontlab gibt, haben die fontlab macher schon richtig erkannt. darum ist der erwerb von fontographer im endeffekt sehr zu begrüßen.

Dan Reynolds

darum ist der erwerb von fontographer im endeffekt sehr zu begrüßen.

Das stimmt. Allerdings. Ich kann eigentlich nichts gegen FOG sagen, weil ich sie auch sechs Jahre benützt haben. Aber sofort nach ein zu FontLab gewechselt bin, war ich glücklich. Im Moment, jeder gewinnt.

Boris

Jetzt ist es tatsächlich soweit: das neue Fontographer Version 4.7 ist soeben erschienen!

http://www.fontlab.com/Font-tools/Fontographer/

Neue Funktionen:
- native support for Mac OS X,
- support for the Euro character,
- updated encodings,
- copy-paste compatibility with new Illustrator and Freehand versions,
- numerous bug fixes.

Ob sich das jemand kauft?

inktrap

ja - ich. ich kanns nicht lassen ;-)

lars

und, was ist dein fazit?
hast du schon damit gearbeitet?

INKTRAP

noch nicht getestet - gerade erst bekommen.
aber ich werde berichten...

INKTRAP

hm - alles beim alten.
habe die version gekauft da auf der site versprochen wird das copy/paste mit den neuen illustrator/freehand versionen funktioniert. tu es aber nicht - support angemailt und eine unbefriedigende antwort bekommen.
in den tech notes nachsehen - da steht das es nicht geht. toll.
habe gerade eine böse mail geschrieben und die fontlabber auf die offensichtliche differenz hingewiesen.
grrr.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Fontographer!

nur als Eilmeldung ...

Bin ja nicht wirklich heftiger Benutzer von Fontographer ... trotzdem hat mich die Meldung gefreut, dass ...

in 14 comments

Nächster Artikel

Railway: Identity, Design and Culture

Keith Lovegrove / Laurence King Publishing LTD

Keith Lovegrove liebt wohl das Reisen und die dazu unvermeidlichen Personentransportmittel. Nach den Flugzeugen in ...

in 9 comments

Vorheriger Artikel

Heisse Typo

Brandeisen Nr. 830195

Dick – Feine Werkzeuge bieten auf ihrer Homepage unter Werkzeuge > Neuheiten > Bohrwerkzeuge dies Brandeisen ...

in 11 comments