ANATTITUDE MAGAZINE präsentiert zeitgenössische weibliche Hiphop Kultur in den klassischen Elementen Deejaying, Graffiti, Rap, Breakdance, female HipHop Geschichte, Fashion, Fotografie und Film.

Beabsichtigt als ein Gegengift zu der einseitigen und lanweiligen Repräsentation zeitgenössischer weiblicher HipHop Kultur, wird das Printmagazin seit 2005 produziert und herausgegeben von Jeannette Petri.

In den Hauptrollen der gerade erschienenen Ausgabe #2, die Prinzessin des französischen Raps: PRINCESS ANIÉS, über die politische Verantwortung von Rap und der französischen Gesellschaft.

HipHop Tänzerin DHHAM DE COEUR über ihre einzigartigen HipHop Freestyles in Tanz und Mode und über die berühmtesten urbanen Pariser HipHop Plätze. Graffitiwriterin und Taggerkönigin LENIE und KENSA über die Pariser Graffiti old school Szene und ihre persönliche Geschichte ihrer 10-jährigen Graffitiaktivität. Europa’s einzigste HipHop Juwelierin BÉA ANJUNA über die Pariser HipHop Ära der ersten Tage. Wie alles in La Chapelle mit den famosen Rappern NTM begann.
Die sehr junge B-Girl ZOU über Breakdance und das Reisen und die Erweiterung ihres Horizonts dadurch.
Filmemacherin KEIRA MAAMERI über ihre HipHop Dokumentarfilme und über die Rolle der Frauen im HipHop als auch über die Vorurteile von Rap und Banlieue, mit einer schlauen theoretischen Attitüde.
Unterstützt von Kalligrafien der Graffiti Künstlerin LADY ALÉZIA und
Fotos von B-Girl JESKILZ, Mitglied der berühmten New Yorker Rock Steady Crew.

AM’s Special: Die Rapperinnen IQ und Nor a.k.a. KIN aus Übersee Mt. Vernon N.Y. Über den Aufbau ihres HipHop Imperiums Noriq Records.
Und als einen besonderen Goodie, ein neues Kapitel AM’s einzigartiger female old school HipHop Geschichte: FRANZÖSISCHE RAPGESCHICHTE!

ANATTITUDE MAGAZINE #02 erscheint zweisprachig in französisch und englisch bei Deinem lokalen Zeitschriftendealer!

So Big up to all the Ladies with anattitude!

Gast

Welch furchtbar hässliches Möchtegernlogo!
Da krieg ich echt Geschwüre...

Christoph S.

Ich hab ja schon viele Wege gesehn, wie man Ed Binguats Avant Garde verunstalten kann. Aber das hier ist die absolute Krönung. hahaha.

michel

ach gott, sei mal nicht so dogmatisch...

janne

RESPEKT VOR EUREM FÜNFTEN PRAKTIKUM, JUNGS!

Gast

Also, nicht nur sieht das Logo ziemlich schlecht aus, ich hab mehrere Versuche gebraucht es zu entziffern und bin auf "Anamtude" gekommen. Was sich als falsch herausgestellt hat, wie man sich denken kann. Ich hab die Avant Garde noch nie gemocht, aber hat sie eine solche Behandlung echt verdient? Das sieht aus wie ein Barcode in Buchstabenform ...

chris_

lieber souverän behaupten als vor erfurcht erstarren.

Denise

ARIS und PHOP mit outline und schnörkel vorne dran kommt auch nicht so richtig gut.. die innenseitenseiten sind da schon besser, aber dennoch ist hiphop irgendwie langweilig.

Gast

wahnsinn....
da krieg ich Kopfschmerzen
wenn man da direkt auf das Verhältnis Hip-Hop - GestalterischerAnspruch
schließt...na Mahlzeit

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Klub Karamell

Nina „Fiva“ Sonnenberg

Der Verlag Voland & Quist ist bekannt dafür, dass er zeitgenössische urbane Literatur in die entsprechende ...

in 4 comments

Nächster Artikel

Lazydog

Diplomarbeit von Stefano Lionetti

"Lazydog" ist die Abschlussarbeit des jungen italienischen Grafik-Designers Stefano Lionetti, der vor kurzem an der ...

in , , 19 comments

Vorheriger Artikel

100 beste Plakate 06

D, A, CH

die 100 besten plakate 06 sind kürzlich erschienen. der katalog bzw. das buch zum jährlichen wettbewerb ist (wie ...

in , 17 comments