Freimodekultur ist ein regelmässig erscheinendes Magazin, welches die Arbeiten von Studierenden am Fachbereich Gestaltung an der Fachhochschule Bielefeld im Kontext von Mode präsentiert. Der Begriff Freimodekultur beschreibt darüber hinaus aber auch den mode-konzeptuellen Gestaltungsansatz, den der Herausgeber mit seiner Lehre an der FH Bielefeld vertritt.

Freimodekultur sagt: Mode befreit! Mode befreit von den Zwängen wenn sie ernst nimmt, was sie auszeichnet. Mode unterdrückt! Mode unterdrückt dann, wenn sie zur Norm wird und eigentlich das, was sie auszeichnet, stets den Blick für das Neue, Unbekannte zu schulen, vergessen hat. Das Magazin Freimodekultur versteht sich als Forum für junge Designer mit dem Ziel, Aufmerksamkeit für jenen modischen Nachwuchs in Deutschland zu wecken, der erkannt hat, dass die Zukunft der Mode sie selbst ist: die Einkleidung des Körpers hinsichtlich seiner sich wandelnden Ausdrucksgebärden, was immer auch heißt, Wünschen nach Zeichen für die Selbstbefindlichkeit und der Außenrepräsentation Ausdruck zu geben. 

Unter dem Titel Popgender wird der gestalterische Dialog mit aktuellen Fragen zum kulturellen Status der Geschlechter einsehbar. In den Blick fällt die Re-Definition des modischen Körpers, insbesondere dessen Existenz als Stilgeste psychischer Befindlichkeiten. Neben wissenschaftlichen Texten zum Thema stehen Interviews mit den Designern Bruno Pieters und Michael Sontag. Beiträge über junge Nachwuchsdesigner berichten über den Start in die Modebranche. Mit dem Magazin Freimodekultur findet ein interdisziplinäres Forschungsprojekt an der Fachhochschule Bielefeld  seinen Abschluss im Rahmen dessen über 20 Modeentwürfe und sich daran orientierende fotografische Arbeiten entwickelt wurden - im Kontext von Kunst, Design und Kulturwissenschaft.

Redaktion 
Maike Baier, Martin Roman Deppner, Kai Dünhölter, Scrolan Carolina Posewsky, Emanuel Raab, Aurelia Szczerbuk

Texte 
Leonie Barth, Jade Evers, Alice Janßen, Nicole Henning, Clemens Klenk, Justine Loddenkemper, Susanna Rebsch

Gestaltung 
Colin Dörffler, Martin Major

Freimodekultur #2 – Popgender

Herausgeber: Kai Dünhölter / Fachhochschule Bielefeld – Fachbereich Gestaltung
Verlag: Textem Verlag, Hamburg
Veröffentlichung: 2015
Umfang: 224 Seiten
Format: 20 x 27 cm
Sprache: Deutsch
Ausführung: Softcover mit Klappenbroschur
ISBN: 978-3-86485-105-6 
Preis: 14,– Euro 

Reprofotografie von Michael Kohls

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

GUM – Magazin für konzeptionelles Gestalten

Neues Magazin der FH Bielefeld

Wie bei der neuen Slanted ist die Elf ein Neuanfang: Die FH Bielefeld hat ihr Magazin komplett neu überarbeitet und ...

in , , 2 comments

Nächster Artikel

Reportagen Band #24

Das unabhängige Magazin für erzählte Gegenwart

Band #24 von Reportagen ist da. Dieses mal zum selber ausmalen! Der Inhalt in Kürze – Mujinga startet durch. Hartes ...

in ,

Vorheriger Artikel

Anton Corbijn 1-2-3-4 & Dinge, die es (so) nicht mehr gibt

Zwei Bücher von Prestel

Wir möchten euch zwei interessante Publikationen vom Prestel Verlag vorstellen – zwei Bildbände die in die ...

in , , , ,