Generative Gestaltung / Creative Coding im Web

in , ,

Dass Generative Gestaltung inzwischen eine etablierte Entwurfsmethode darstellt, liegt vor allem daran, dass neue Entwicklungsumgebungen oder Scriptingmöglichkeiten es Gestaltern vergleichsweise leicht machen, ihre Ideen auf diesem Gebiet umzusetzen. Die Programmiersprache wird zum Entwurfsmedium. Sie nutzt Abstraktionsmuster zum Generieren neuer visueller Darstellungen.

»Durch generative Gestaltung findet ein Paradigmenwechsel im Design statt: Die Rolle des Gestalters erstreckt sich nicht mehr nur auf den Gestaltungsprozess, er wird vielmehr zum Programmierer seiner dynamischen digitalen Werkzeuge.« Christian Schiller, Creative Director (Gold & Wirtschaftswunder)

Der erste Band Generative Gestaltung entstand vor fast zehn Jahren. Seine grundlegende vielgelobte Didaktik ist nach wie vor ohne Konkurrenz. Mit dem Update werden die wichtigsten Schritte zum Entwickeln komplexer Visualisierungsstrategien noch einmal einfacher. Einleitend werden herausragende Projekte internationaler Medienkünstler, Architekten und Designer aus dem Bereich der generativen Gestaltung vorgestellt. Der didaktische Hauptteil des Buches bietet Designern die Möglichkeit durch Best-Practice-Beispiele eine Vorstellung und ein Gefühl für Generative Gestaltung zu bekommen.

Für die zweite Auflage des Buches entwickelte Gold & Wirtschaftswunder ein modernes Designkonzept. Dabei gelingt es den Designern den Transfer von komplexen Visualisierungen im Web zu Print herzustellen. Hierzu wurde ein fluides Gestaltungsraster entwickelt, das den flexiblen Umgang mit Bildern, Text und Codes ermöglicht. Moderne Typografie und der Einsatz von Sonderfarbe prägen das Buch und stellen einen klaren Bezug zu digitalen Medien her

 »Das Redesign sollte keinesfalls die Anmutung des klassischen Computer  Workbook haben.
Vielmehr ging es uns darum, das kreative Potenzial Generativer Gestaltung zeitgemäß abzubilden.«


Generative Gestaltung – 
Creative Coding im Web

Herausgeber: 
Benedikt Groß, Hartmut Bohnacker,
 Julia Laub und Claudius Lazzeroni
Verlag: Verlag Hermann Schmidt
Gestaltung: Gold & Wirtschaftswunder (Julia Kühne & Christian Schiller)
Umfang: 256 Seiten
Veröffentlichung: März 2018 (2. Auflage)
Sprache: Deutsch
Format: 18,7 
× 26,3 cm
Ausführung: Farbig bedruckter Festeinband mit Sandeffekt,
 durchgehend fünffarbig gedruckt (4c plus Sonderfarbe Leuchtgrün) mit unzähligen farbigen und schwarzweißen Abbildungen, Programmcodes und deren visueller Umsetzung
ISBN: 978-3-87439-902-9
Preis: 
40,– Euro


Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Generative Gestaltung

Entwerfen, Programmieren, Visualisieren mit Processing

Das kürzlich veröffentlichte Buch »Generative Gestaltung« lässt sich vielleicht besser als Enzyklopädie der ...

in , 5 comments

Nächster Artikel

nicht jetzt! # 7 – Auf der Jagd

Zum nun siebten Mal erscheint die »nicht jetzt!«, das Magazin aus dem Department Design der HAW Hamburg. Es ...

in , ,

Vorheriger Artikel

Typeface of the Month: Folha Grafico / Folha Texto

Tipografies

Folha Texto und Folha Grafico sind zwei neue Schriften, die exklusiv für die brasilische Presse-Gruppe Folha de São ...

in , ,