Per Gustafson / Abstrakte Kunst so wie ich es mag

in

Ich weiß, dieses Thema ist eigentlich schon wieder ein alter Hut und diese Composings waren mal vor mehreren Jahren vor allem als Wallpaper trendy. Dennoch möchte ich mal darüber hinweg sehen, denn diese Art von Kunst finde ich nicht nur äußerst ansprechend, sondern ich weiß auch aus eigener Erfahrung wie schwierig es ist so etwas am Computer zusammen zubasteln. Es gehört eine Menge Talent und Erfahrung mit 3D-Applikationen und Photoshop dazu und Per Gustafson aus Schweden hat eine ganze Menge davon! Er gehört zu den Besten seines Faches und hat sich einen eigenen, unverkennbaren Stil erschaffen. Für Digital Vision kompositionierte er 30 dieser Bilder für die Bildkollektion "Infinity 2".
Darüber hinaus wurden seine Dienste von namhaften Kunden wie Adidas, UEFA und Ericsson in Anspruch genommen. Per schaffte wohl das, was viele von uns sich immer noch erträumen. Er werkelte in seiner Freizeit an diesen Bildern herum, etablierte sich über zahlreiche Internetportale und wurde so von den "großen" Kunden entdeckt.
Mittlerweile ist er Co-founder von Modernstyle und Geidemark Gustafson.
Composing_01.jpg
Composing_02.jpg
Composing_03.jpg
Designmusic.jpg
Cover_UEFA.jpg
cover_cultofluna.jpg

timm

wenn man den ersten "ach ja - der style..." effekt überwunden hat, kann man es schon ziemlich toll finden!

Dave

Ja, es ist schon Schade dass dieses Thema so ausgeschlachtet wurde. Und wie gesagt, so aktuell ist es leider nicht mehr.
Aber Gustafsons Stil unterscheidet sich ein wenig von den anderen und das ist es was ich so an ihm mag.

lism

irgendwie bleibt (trotz der wirklich tollen arbeiten) der "wow-effekt" weg... ich denke es hat sich in viele köpfe (auch in meinen) eingefressen: "trendwhore-stil" = langweilig... erst wenn man sich seine arbeiten genauer ansieht erkennt man das diese sich von anderen deutlich abheben... nur muß es erst dazu kommen sich die arbeiten genauer anzusehen ;)

melanie

Wir sollten diese Art von Kunst als das desavouieren, was sie ist: eine stilistische Handreichung zu Roger Deans Cover für Uriah Heep. Und auch der hat sich schließlich alle Mühe gegeben. Zu Zeiten von Airbrush und Fineliner.

lem

Der Sättigungseffekt, der duch den ganzen Hype um diese "Trendwhores" entstanden ist, macht es natürlich für ernsthafte Künstler schwer, auf dem Gebiet noch zu begeistern. Nachdem jedes 13jährige Kiddie mit einem 3D Programm und Photoshop-Rip solche "blinky blinky" Wallpaper erstellt hat, hat der Stil an sich natürlich einen gewissen schlechten Ruf bekommen. Doch gerade an Künstlern wie Per Gustafson merkt man, dass es noch Leute gibt, die den Stil beherrschen und ihn nicht als kurzweiligen WOW Effekt missbrauchen.

melanie

Das ist zweifelsohne richtig. Aber es ist und bleibt second hand. Es ist eben nicht originär. Wobei das im Bereich der Stilistik kein Thema ist. Stilismen leben meist vom Zitat, da sie rein formeller Natur sind. So ist es auch wieder en vogue, bei Tisch Hagebutten in Kristall zu präsentieren.

lem

Leider wird so ziemlich alles second hand, was in Massen auftritt. Grafitti-Art wird ja auch inzwischen nicht mehr wahrgenommen, es sei denn, man findet sie auf dem eigenen Garagentor wieder.

Dave

Ich finde hier sollte auch beachtet werden, dass Gustafson einer der Ersten war, der diesen Stil verfogt hat. Immerhin waren seine Arbeiten schon 1998 präsent. Und die allerersten Versuche entstanden noch weitaus früher. Somit war er maßgeblich an dieser Stilisierung beteiligt und hat andere Künstler und Grafiker beeinflusst (obwohl ich nicht behaupten will, dass er der Erfinder dieser Kompositionen ist). Jeder hat eine Muse und wird ob er es will oder nicht von äußeren Einflüssen geprägt. Sei es Kollegen, Familie oder was auch immer. Wie gesagt, das Thema ist nicht mehr aktuell und dass es im Trend liegt habe ich auch nie behauptet. Somit ist die Diskussion schon ein wenig verzerrt. Trotzdem sehr interessant mal andere Meinungen dazu zu hören. Danke!

Ich fand diese Arbeiten schon vor ein paar Jahren sensationell und da hat sich bei mir bis heute nichts geändert! Und da kann ich auch gar' nichts gegen machen. Die Ästhetik, die Bildsprache und die dadurch entstehenden Emotionen treffen bei mir einfach genau ins Schwarze.

melanie

Ich finde diese Light-Painting-Manie auch nicht ohne. Und am besten gelingen sollen Dinge an der Shima-Station. Natürlich hat das Style und Eleganz. Aber dieser leichte SciFi-Touch in den Bildthemen ist eben doch Uriah Heep von heute. Style ohne Esprit ist schlecht zu goutieren. Wäre mehr Uriah Heep drin, wäre es Ironie und dann sehr zu goutieren, aber nicht unbedingt mehr elegant. Mein Fazit: ein Hybrid. Für Beauty, Jewellery oder Fashion sehr gut. Plein Sud haben im Vergleich dazu mal Erbärmliches versucht. Aber dieses Creatures of the night Gedöns ist einfach trash. Eine elegante Technik für das falsche Thema. Mein Gott, was könnte man im Bereich Hosiery damit anrichten.

Dave

Hallo Melanie,
Vielleicht kannst du mal ein Bild von dem besagten Uriah Deep Cover posten. Das kenne ich nämlich nicht. Die Arbeiten die ich von Roger Dean kenne unterscheiden sich jedenfalls erheblich von den Bilderwelten die Per Gustafson entwickelt hat. Weder Ästhetik noch die verwendeten Werkzeuge stimmen hier überein. Beides ist abstrakt, aber das war es auch schon! Und abstraktes gibt es in der Kunst wirklich zu Hauf.
Per Gustafson ist also der Roger Dean von Heute? Darauf lasse ich mich im Ansatz noch ein, jedoch finde ich die Betrachtungsweise etwas einseitig. Wenn es nicht gestattet ist zu experimentieren und vorhandenes zeitgemäß weiterzuentwickeln, dann bleibt uns bald gar' nichts mehr. Hier geht es mehr als aus einem Robbie Williams einen Bobbie Williams zu machen. Und aus Clint Eastwood wird hier auch kein Pimp Eastwood. Enstanden ist etwas Neues und vorallem etwas, das auch die heutige Generationen anspricht. Ein Roger Dean kann hier nicht mehr begeistern. Gähn ...
Was daraus entstanden ist sollte man respektieren und nicht als second hand abtun.

Und wie das alles zu Fashion, Beauty und Jewellery passen soll kann ich mir gar nicht vorstellen. Der technoide style passt genau da rein wo er platziert ist. Musik (Techno, House & Drum n' Bass), Games und Technik.

Vielleicht ganz interessant für mich zu wissen:
Was ist eine Shima-Station? Kapier ich nicht ...

Ach, noch was zum Kommetar von "Lem":
Ich finde du triffst es genau auf den Punkt!!!

HDSchellnack

Naja, dieser Stil ist schon bei Fashion&Beauty verwendet, daß fluide Lichtmalerische. Als durchgehenden «Stil» finde ich es etwas zu airburshy, zu kitschig-retro, zu wabering und zu wenig mit Standpunkt. Es ist einfach nur Ornamental, ohne Standpunkt. Looks nice, aber das tut ein Dave McKean auch, aber da habe ich immer mehr Herzblut und mehr Emotion in den Bildern, während ich hier persönlich ein bisserl das l’art pour l’art Feeling bekomme.

PS: Die Shima ist in etwa vergleichbar mit Quantels Paintbox (oder mit den neuen Barco-Systemen)

melanie

Das ist ja die Essenz des Stils: l'art pour l'art. Und deshalb ist dieses Zeug für Fashion gemacht. Und deshalb ist es auch so wichtig, einen möglichst leeren Standpunkt zu besetzen. Bevor man besetzt wird von Games und Techno und Scheißdreck. Bulgari stünde diese Art von römisch barocker Opulenz. Noch einmal: die richtige Technik, das falsche Thema. Aber sicher ist ein Symphonieorchester auch dazu in der Lage, Volksmusik zu intonieren. Es gilt wie immer: Hauptsach der Plebs klatscht dazu. Das zumindest, meine Herren, werden selbst Sie zugeben müssen, ist ausgesprochen second hand.

melanie

Lieber Moi,

es ist doch durchaus einem Fanzine würdig, wenn Koryphäen in es hinabsteigen. Zu Spiekermann und dem Kurtle möchte ich anmerken: Des einen Askese ist des anderen Ekstase.

Und wenn wir beim Kurtle zurückrechnen, dürften einige entscheidende Prägungen im tausendjährigen Reich gefallen sein. Ekstase. Disziplin. Ästhetik. Das ist keine schlechte Mischung. Vor allem nicht post festum. Und vor allem für heute und für morgen.

Deine Mel

HDSchellnack

DIe Essenz von STIL ist Kunst um der Kunst willen?
Leere Standpunkte sind wichtig?

Oooookay.

melanie

Die Rede ist von Stil. Die Rede ist somit von einer fulminanten Äußerlichkeit. Inhalte von Relevanz benötigen keinen Stil beziehungsweise verbietet jeglicher Stil inhaltliche Relevanz. Ein Gesetzbuch darf keinen Stil besitzen. Wie auch Stil sich keinen Gesetzen (Konventionen) beugt.

Oooookay, Darling?

christoph

früher hat man solche bilder wie die da oben ja einfach nur auf motorhauben gesprüht… schöne zeit.

melanie

Da kannst Du einmal sehen, wie es von Air zu Light ging. Bricht etwa eine neue Metaphysik an?

CHR15

nein, melanie. die bricht nicht an, eher eine art spirituelle wende. diese schliesst dich allerdings nicht mit ein. sie lässt dich alleine zurück samt deiner kurzsichtigen stil-betrachtung. lerne schachspielen im exil schach, dann klappt's vielleicht irgendwann mal mit dem könig.

CHR15

bela b. hat sein schlechtes schlagzeugspiel auch immer vertuscht indem er im stehen gespielt hat.

kai

genau, chris...deshalb illustriere und gestalte ich auch immer im stehen!

melanie

Die spirituelle Wende scheint jene Drehung zum Plebs zu sein, die den nötigen Beifall erbringt. Damit das nicht so auffällt, nutzt ein wenig Nabelschau und Leihcharisma von Fachkoryphäen. Leider werden Sie mein Klatschen nur sehr schlecht vernehmen können. Denn ich lebe in einer schalldichten Welt, in der höchstens einmal die Champagnerkorken knallen.

Bussi.

kai

leute, ihr nehmt eindeutig die falschen drogen!

Heinrich

wie schizophren sind hier manche?

melanie

Also bitte, nur weil ich mir bisweilen das Hirn mit einer Überdosis Chocolat Pavot wegknalle, Sie wissen schon: mit dieser Spur von wildem Mohn, ist diese polnische Besorgnis alles andere als angebracht. Heinrich: Sie sollten Ihr Defizit nicht mit Caritas tarnen. Auch wenn das hübsch katholisch ist.

Heinrich

»melanie« warum füllst du dich angesprochen, schlechtes gewissen?

deine vorurteile sind so billig und schlecht, dass man nicht mal darüber lachen kann.

Moi

Von einem über 30-jährigen Polen könnte man eigentlich mehr erwarten als polemische Floskel. Aber das kann man ja nicht mal von einem 57-jährigen. Es wäre von euch Dummkopfen doch zu viel verlangt, ein gewissen Maß an Höflichkeit zu erwarten, wenn ihr doch genau dies von mir fordert, oder? Außerdem habe ich eure alten Einträge gefunden. Hast ja schnell dein Konterfei hochgeladen, HAHAHA. Und Mel, es ist interessant, jawohl, wenn ein Grafik-Designer von Weltruf hier seinen Senf zum Besten gibt. Yours truly.

Heinrich

moi, ich sage nur – sechs verschiedene schriften.

melanie

Lieber Heinrich,

natürlich habe ich Vorurteile. Schließlich vereinfachen diese nicht unerheblich unser Leben. Gerne wüsste ich zum Beispiel von Ihnen, worin sich denn gute von schlechten Vorurteilen unterscheiden? Oder auch billige von teuren?

Es muss doch so gerade der Eindruck entstehen, Sie wüssten nicht, wovon Sie reden. Etwas, was man wohl unisono mir vorzuwerfen pflegt. Zumindest hier.

Es ist sicher kein Vorurteil festzustellen, dass Sie nur billig sein können.

Moi

Heinrich, ich sage: Schriften die im Duktus zu unterschiedlich sind, zuviel Eigenheit haben, teilweise geeignet, teilweise ungeeignet. Und so weiter. Aber das bestätigt es nur wieder mal. Erde eine Monitorscheibe, Horizont endet am Rand.

Mein Geschmack ist die DBtype einfach nicht. Genauso wenig wie diese Bilder, um mal zum Thema zu kommen. Bringt nichts, wenn man der Per der erste wär ähh war, besser wird dieser Lightsaberstyle dadurch auch nicht. Von der technischen Warte gesehen, Applaus. Sehenswerter werden diese Bilder erst, wenn sie Tradition mit Moderne verbinden würden. Mit-der-Hand-gemalt! Aber das heißt noch lange nicht, daß sie auch gut sind.

melanie

Na endlich. Es ist artistisch und damit stilistisch. Es ist leer und damit perfekt für die Oberflächenveredelung geeignet. Es ist luxuriöses Tuning. Also eben völlig fehl bei Techno und Gaming. Völlig richtig bei Fashion und Glamour.

Heinrich

Mein Geschmack ist die DBtype einfach nicht...

trotzdem sind es keine sechs unterschiedliche schriften, um das zu merken, braucht man aber ein horizont der über eine »kugel« hinausgeht.

Moi

Aha. Sieh mal an. Zumindest stimmst Du mir zu, daß die Unterschiede zu groß sind.

Dave

Jetzt gehen die Pöbeleien wieder los ...

Was das Thema angeht:
Natürlich ist es perfekt für die Oberflächenveredelung. Genau das war auch die Intention von Digital Vision diese Bilderserien in Auftrag zu geben. Und auch genau dafür wird es eingesetzt. Aber warum es völlig fehl bei Techno und Gaming sein soll kann ich einfach nicht nachvollziehen. Die Ästhetik passt zu diesen Themen. Und ich kann es mir bei Fashion einfach nicht vorstellen. Wäre mal über ein Bildbeispiel erfreut. Schließlich möchte ich auch nicht leugnen dass es überhaupt nicht passt, ich muss es halt nur mal sehen. Vielleicht seid ihr auch nur zu beeinflusst von den Bildbeispielen, die ich in diesem Beitrag gepostet habe. Es gibt schließlich noch viel mehr Arbeiten auch von anderen Artists, die sich in diesem grafischen Umfeld bewegen. Und da sind einige Sachen dabei, die für Fashion und Glamour einfach gar' nicht passen können! Wenn doch, dann beweist mir das Gegenteil. Non-verbal mit einfachen Bildbeispielen.

Und noch zur Erläuterung. Die Bilder werden als PSD-Dateien angeboten, so dass man sich die einzelnen Ebenen heraus ziehen kann, um genau das zu nutzen, was man eben gerade so braucht.

Und nochmal was anderes an Moi und Melanie gerichtet. Das was ihr schreibt klingt schon kompetent und manchmal auch sehr interessant. Nur euer Ton geht oft zu weit und eure Haltung ist arrogant uns gegenüber! So was muss doch nicht sein, oder?
Mich würde wirklich interessieren was ihr so beruflich macht. Moi hat im Spiekermann-Beitrag erwähnt, dass er kein Designer sei. Was dann? Und gibt es Arbeiten von euch, die beweisen dass ihr es wirklich besser könnt? Das wäre doch mal was! Also, seid ihr bereit den Vorhang ein wenig zu lüften und aus eurer Anonymität heraus zukommen?

kai

melanie ist ale kleines kind in den max goldt-loriot buchstabensalat geplumbst!

jetzt haben wir selbigen!

JackieTreehorn

Ich fände es schade, wenn Slanted auf Dauer bleibende Schäden davontrüge (träge?).

Leider wird der Ton immer schlimmer und man läßt sich teilweise selbst schon aus der Ruhe bringen.
Unsachlichkeit, Besserwissereien, Spott, Häme ... OK, damit muß ein Forum wohl leben und es macht es wahrscheinlich auch ein Stück weit aus. Aber wenn hier beispielsweise von „Dummköpfen“ gesprochen wird, geht das eindeutig zu weit.
Wenn sich hier auch weiterhin interessante Personen punktuell einbringen sollen (Schön, wenn jemand wie Erik Spiekermann Zeit dafür aufbringt), sollte sich der Ton ändern, sonst ist das wahrscheinlich bald passé.

Interessanterweise sind es ja meistens die Anonymen, die hier Scheiße verzapfen. Vielleicht muß wirklich ein Login mit Aktivierungs-Email her ...

Dave

aber genau das wollen wir vermeiden. Keine LogIn-Funktion für das Kommentieren. Dadurch sinkt die Beteiligung drastisch!Wäre schade wenn uns dies als letzte Konsequenz übrig bleibt. Aber genau darauf legen es ja einige hier an!

Ich warte immer noch auf unsere beiden Designhelden!

robertmichael

... ich würde mich einloggen. ;-)

Dave

Klar! Wir wissen unsere treuen Besucher auch zu schätzen. Aber auf viele erwünschte Kommentare müssen wir dann wohl verzichten. Ein ähnliches Problem hatte auch DMIG (Design made in Germany).
Mal sehen was sich hier noch so ergibt.

Hui ... Jetzt sind wir aber wieder weit vom Thema abgekommen.

Micha

Dann macht doch einen Thread auf, in dem dieses Problem thematisiert wird. So mit Plätzchen und grünem Tee. Ich finde es schade, wie oft das Inhaltliche unter Pöbeleien begraben wird.

Zum Thema: Handwerklich: Hut ab. Der Style flasht mich allerdings nicht mehr. Das ist zu perfekt und glatt. Interessant wird es erst, wenn sowas mit etwas kombiniert wird, was man in diesem Zusammenhang nicht erwartet. Vielleicht ist der Verweis Richtung Fashion/Beauty gerade deswegen gar nicht so falsch. Eben weil man die Verbindung nicht auf Anhieb sieht.

CHR15

moi, zeig arbeiten von dir. danke.
melanie, zeig arbeiten von dir. danke.

Joerg

http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Internet)

nike

so wie joerg sehe ich das auch. schade drum.

Dave

Gibt es hier eigentlich jemand der eine Infinity-CD besitzt? Hat jemand schon einmal mit diesen Bildern gearbeitet oder kennt Arbeiten die mit diesen Layern gemacht sind? Mich würden mal weitere Beispiele interessieren. Habe bisher sehr wenig dazu gefunden ...

Moi

Mel, der Kurtle ist ein wirklich herzensguter Mensch, mit einem unglaublichen Fundes an Witzen, Sprüchen und natürlich Fachwissen. Einen schönen Abend wünsch ich Dir.

Lars

ich werde mich gegen login/passwort aussprechen. slanted ist offen. stark ist, wer positiv denkt, arbeitet, zeigt, macht, produziert. reif ist, wer sein gesicht zeigt, kritik einstecken kann, humor hat. get slanted. stay slanted.

Dave

Genau so ist es! Aber Moi und Mel sind scheinbar nicht in der Lage Gesicht zu zeigen. Da Lob ich mir ja noch Melanie, die wenigstens auf das Thema eingeht. Was Moi da postet hat keinerlei Bezug zu irgendeinem Kommentar hier.
Können wir nun nicht einfach mal wieder zum Thema zurück kehren?
Also, gibt es noch jemand der etwas konstruktives zu diesem Thema beizutragen hat oder auf meine obige Frage (Infinity-CDs) eingehen kann? Danke!

HDSchellnack

Bitte bloß keine Logins. Trolls sind doch das halbe Leben.
Die Anonymität ... dazu wollte ich heut morgen was schreiben,m weil ich es auch ätzend finde, wenn Leute zu ihrer Meinung keinen Namen schreiben. Aber macht der es dann wirklich so viel wertvoller? Obeiner nun Moi oder Paul Müller heißt... wurst, eigentlich.

Stil ist, kurz zurück, für mich, nicht mit Styling zu verwechseln, ebensowenig wie Design Styling ist (ganz im Gegenteil). Und Style = Fart bezieht sich darauf. Stil per se... ist eine innere Haltung, wie ich finde. Eben nicht nur der formale, äußerliche Aspekt sondern, eben auch eine Lebensweise, eine Lebenssicht. Einstellung. Charakter. Alles Sachen, die nicht mit Äußerlichkeiten zu tun haben, im Gegenteil.

Und selbst als reines Styling geht mir diese Lichtmalerei irgendwie am Kreuz vorbei. Das ist ür eine Sekunde total spannend und dann ist es auf 10.000 CDs bei Digital Vision und damit offiziell ziemlich tot. Im Grunde kann man mit diesem Look, anders als mit den Collagetechniken von McKean oder Rudolph, auch wenig inhalt und wenig Emotion außer dem rein visuellen WOW kommunzieren. Und das geht nur einmal. Ich bin da oldschool, ich finde Grafik Design kacklangweilig, aber Ideen, die mag ich irgendwie. Hier ist keine.

Weidemann hab ich leider nie kennengelernt, was ich von ihm gelesen habe, finde ich mehr als beachtenswert und ehrlich und gut. Kantig, knorrig. Meist eher richtig. Guter Mann.

Micha

Guter Mann, der Herr Weidemann. Meine persönliche Erinnerung sorgt aber dafür, dass ich ihn nicht ausstehen kann. Damit wird er aber klarkommen. Ich saß in Karlsruhe in der Aufnahmeprüfung und Herr Weidemann war bei der Prüfungskommission als Gast dabei. Lederjacke, Hut, Dosenbier morgens um neun. Er meinte nur, nachdem er als Gestalter-Koryphäe (schreibt man das so?) vorgestellt worden war: »Wir spielen jetzt zehn kleine Negerlein mit Euch«. War mir damals, verschüchtert und aufgeregt wie ich war, nen Tick zu zynisch. So, jetzt ists raus ;)

Dave

Bei mir lösen die Bilder aber mehr als nur einen WOW-Effekt aus. Darüber bin ich längst hinaus.
Viele dieser Bilder - und ich rede hier von dem gesamten Spektrum (da reicht es schon die beiden Infinity Bildkataloge durchzublättern) - ziehen mich in Welten hinein die ich mit Worten kaum beschreiben kann. Sie geben mir Ideen und sorgen für Inspiration (und nein, hier sind keine Drogen im Spiel). Sicherlich sind dies irrationale und auch spirituelle Prägungen meinerseits. Sicherlich auch subjektiver Natur. Aber was das angeht haben sie einfach einen essentiellen Wert. Und wenn es diesen Zweck bei mir erfüllt, dann können diese Arbeiten gar nicht so substanzlos sein, wie hier dargestellt.
Kommt es nicht eher auf den Betrachtungswinkel an? Das was man in diesen Arbeiten sehen bzw. finden kann?

Und was hat Kurt Weidemann mit all dem zu tun?

HDSchellnack

Das mit den zehn kleinen Negerlein ist nett :-D.

Dave, wenn dich die Bilder inspirieren, absolut super. Da sind Geschmäcker verschieden und das ist ja das Schöne an der Sache. Mir sind sie zu glatt, dich beamen sie raus – ist doch klasse.

Was der Weidemann damit zu tun hat, weiß ich selbst nicht :-D

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Jim Rakete

Für bare Münze

17 Uhr: Haus der Kulturen/Typo Hall: Jim Rakete, der bekannte Fotograf aus Berlin, der schon zwei Fotobücher ...

in

Nächster Artikel

Holiday Fonts

Drei neue Schriften von House Industries

House Industries haben ein neues Fontpaket veröffentlicht. Es besteht aus drei Schriften: Holiday Gothic, Holiday ...

in 7 comments

Vorheriger Artikel

2,5 inch glotze

brauchen wir das?

iPod shuffle habe ich schon nicht verstanden (mp3 ohne Display ist wie Bier ohne Kohlensäure). Ein Video auf 2,5 ...

in 19 comments