Guten Appetit! / Wer kennt die Schrift oder eine Ähnliche?

in

Meine Kommilitonin Ruth ist für ihre Diplomarbeit auf der Suche nach dem Namen dieser Schrift oder einer Schrift, die ähnlich aussieht. Und da dachte ich an euch Profis!
Auch ich schwitze gerade an meiner Diplomarbeit mit dem schönen Thema Reisen. Wenn ichs geschafft habe, hört ihr wieder mehr von mir!
Dankeschön! Und natürlich: GUTEN APPETIT!

Thomas

Hi Angie, die Schrift ist bestimmt ein Bastard, die gibt es doch garnicht! Hat bestimmt irgendein Layouter mal durchgezeichnet und dran rumgeschnitzt … nee quatsch, ich hab keine Ahnung.

Aber aus dem Stehgreif: eine zeitgenössische Alternative wäre ja z.B. die Dolly von Underware. Die ist in ihrem fetten Schnitt auch ganz lecker!

Thierry

www.typophile.com -> Font ID sektion. die kennen echt praktisch alles.

Shimun

Könnte es sich dabei vielleicht um eine Abwandlung der "Cooper" handeln? Sieht ein bisschen so aus...

Titel

steff

Die Cooper hat auf jeden Fall das gleiche Verhältnis von Grund- zu Haarstrich.
Ich glaube nicht, daß das ein Font ist; wenn mann sich die Abstriche des t oder die Binnenräume des e mal genau ansieht, sind die schon ziemlich unterschiedlich, außerdem haben die Unterstreichungen Verdickungen an den Enden. Deshalb tippe ich auch auf durchgezeichnet/rumgeschnitzt.
Mein Tip für dich: Cooper und Sauna, beide in Black und Italic.

Thomas

Ups, ja genau Angi (ohne e), die Sauna mein ich natürlich, nicht die Dolly ... würtelprumpft!

Angi

Tausend Dank für die rasche Hilfe!

Hoffe übrigens bald mal einen Blick in das neue Slanted Magazin werfen zu können – bin schon wahnsinnig gespannt!

Und jetzt muss ich wieder an die Arbeit, grmpf... Damit ich auch pünktlich Mitte Juli fertig werd!

amstgt

Es kann auch mal eine ältere Schrift sein, muss nichts imm erneues sein.
Die gesuchte Schrift heißt Goudy, in der Version Heavy Face Italic.
Link zu myfonts/goudy heavyface italic

Thomas

Jawoll, „amstgt“ (?) Volltreffer! Es ist, wenn man dann die Schriften vergleicht, schon erstaunlich, wie die Outlines in früheren Zeiten sich von Reproduktion zu Reproduktion veränderten. Gibt es von der Goudy vielleicht noch eine fettere Variante oder hat der Layouter beim Durchzeichnen noch was draufgepackt, damit der Kunde sieht: „Hier gibt's die dicksten Würste“ … ?

amstgt

Hallo Thomas
dass dies Schrift auf der Abbildung so wurstig aussieht liegt siche rnur daran, dass es ein beschi***ener Druck ist, wahrscheinlich auf einer Pizzaschachtel.
Die Goudy gibts meines Wissens nicht noch fetter.

TOWER

hallo.
ich weiß leider nicht wo ich hier noch diese Frage stellen kann. Gibt es ein Forum wo man Fragen stellen kann??

Ich bin selbst Typolover über und über,ich kalligrafiere,drucke(Siebdruck&Holzschnitt), baue eigene Stempel auch in übergrössen.Ich bin eigentlich Künstler. Also habe keine Ausbildung als Grafiker oder ähnliches.
Weiß jemand von euch ob es den altertümlichen Beruf Schildermaler übrhaupt noch gibt?
Den würde ich sehr gern erlernen! Ich komme aus Berlin und falls jemand etwas weiß kann er mir unter safemail('towerberlin','gmx.net') einen Tip geben!!!

danke euch
gruß TOWER

tobias wienholt

hallo tower,
ein forum ist z.b. www.desigmadeingermany.de , meines wissens kann man den klassischen schildermaler wie auch den schaufenstergestalter nicht mehr lernen. habe eine kollegin, die das noch gelernt hat, vielleicht kannst du im netz leute kennenlernen, die das können. ist ja viel training dabei...

timm

mit identifont.com kann man sich eine schrift identifizieren lassen, indem man fragen alá "What type of tail does the upper-case 'Q' have?" gestellt bekommt. das funktioniert manchmal gut, manchmal nicht und ist ein lustiges spiel für zwischendurch.

gerngeschehen

Anhand von »Guten Appetit« habe ich unter ttp://www.myfonts.com/WhatTheFont/ die per Bildupload- Suchfunktion ausprobiert und bin nur auf die Cooper gestoßen. Auch nach dem ändern der Buchstaben- Zwischenräume in Photoshop, erzielte ich keinen genaueren Treffer. Schade, das sah so viel versprechend aus oder liegt das jetzt daran, dass die so fett daher kommt? Wie sieht’s mit Erfahrungsberichten aus, Flop oder Top?

Thierry

whatthefont erkennt meiner erfahrung nach wirklich alles, was auf myfonts.com zu kaufen ist. erfahrungen also durchwegs positiv, habe sicher schon 30-40 schriften damit identifiziert.

die kompressionsartefakte dürfen nicht zu übel sein, der hingrund sollte mehr oder weniger ruhig sein (weiss-gelb verläufe von photos z.b. stellen meist kein problem dar). bei zeichen aus zwei einzelnen teilen (kleines i) kann man einfach das bild des stammes auf das bild des punktes ziehen, loslassen und schon weiss WTF, dass es sich um ein und nicht zwei einzelne zeichen handelt.

wie aber in meiner ersten antwort schon erwähnt ist das type ID forum von typophile.com , falls whatthefont nicht anschlägt, eindeutig die zweite anlaufstelle. da gibts einige die auch schon früher im geschäft waren und deshalb auch schriften kennen, die nur mit analoger technik erhältlich waren.

robertmichael

> bei zeichen aus zwei einzelnen teilen (kleines i) kann man einfach das bild des stammes auf das bild des punktes ziehen, loslassen und schon weiss WTF, dass es sich um ein und nicht zwei einzelne zeichen handelt.

großartig. war mir neu. danke :)

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Dein Lieblingsrezept

Sieben Mal ließ ich mich von Freunden zu einem vegetarischen Lieblings- rezept eingeladen. Sieben Mal habe ich Ihnen ...

in

Nächster Artikel

Tag der offenen Tür

bei merkwürdig am 04.06.06

Am Pfingstsonntag öffnet das Designbüro merkwürdig (Frankfurt) seine Türen und läßt die Hosen runter! Gezeigt ...

in 1 comment

Vorheriger Artikel

GERHARD STOCHL: SKATEBOARDERS 1996 – 2006

30. JUNI – 31. JULI 2006

Der New Yorker Fotograf Gerhard Stochl präsentiert Brettakrobatik in der Circleculture Gallery. Seine Shots der ...

in 1 comment