HfG-Studierende gestalten den Bauzaun zur Sanierung des Bundesverfassungsgerichts

in , ,

Wer in letzter Zeit am Bundesverfassungsgericht vorbeigelaufen ist, kam an den vielen Bauzäunen nicht vorbei, ohne einen längeren Blick darauf zu werfen.

Es handelt sich dabei um ein Projekt von Studenten der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, das es schon länger gibt, aber dennoch ganz interessant ist und viele Fragen aufwirft. Hier ein paar Fotos, die das Projekt dokumentieren.

Kunst am Bauzaun

Aus dem Pressetext: »Wo Bauzäune hochgezogen werden, sind die angenehmen Seiten des öffentlichen Lebens erst einmal ausgesetzt«, bemerkt Prorektor der Hochschule für Gestaltung und Professor für Produktdesign Volker Albus und erinnert an Baulärm und Schutt, die sich mit den unansehnlichen Zäunen ankündigen. Auch im Karlsruher Schlossbezirk, wo das Bundesverfassungsgericht seinen Sitz hat, versperren seit kurzer Zeit Bauzäune den Blick auf das symbolträchtige Gerichtsgebäude, dass in den kommenden drei Jahren saniert wird.

Damit das Bundesverfassungsgericht trotz der Sanierungsmaßnahmen an seinem Stammsitz zwischen der Kunsthalle und dem Botanischen Garten für die Bürgerinne und Bürger präsent bleibt, hat das Staatliche Hochbauamt Baden-Baden in Kooperation mit HfG das Projekt »Kunst am Bauzaun« ins Leben gerufen. Denn warum sollte die Baustellenumzäunung nicht vielfältiger nutzbar sein, als nur als Werbefläche?

Fra

Ich finde dieses Projekt super. Kann man alle Arbeiten irgendwo in den Weiten des Netzes finden?

lars

Habe ich auch schon versucht zu finden aber leider nicht fündig geworden. Hilft nur eins: mal selber nach Karlsruhe kommen :)

Grischa Erbe

die ganzen Arbeiten kann man entweder im Video auf meiner Seite oder auf der Seite von Bea Stach (beastach.de) sehen, oder man besucht den Bauzaun . Ein Teil der Arbeiten findet sich auch auf den Websites der einzelnen Leute.

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Stil in-Blogs

Karlsruhe, Berlin, Köln, London,...

Ich lese Woche für Woche Frauen- und Klatsch-Zeitschriften, dazu stehe ich. Das ist Entspannung und Inspiration ...

in 2 Kommentare

Nächster Artikel

Colvert

typographies.fr

Die neue Schrift Colvert der vier Designer Natalia Chuvatin, Jonathan Perez, Kristyan Sarkis und Irene ...

in ,

Vorheriger Artikel

AHOJ Edition – Moscow, Stockholm, Frankfurt

AHOJ ist ein Projekt über das Suchen und Finden visueller Fundstücke im öffentlichen Raum.  »Eignet sich die ...

in , ,