Herzlichen Dank an Romesh aka Nike für diesen Link!
Hotel Fox hat gerade erst eröffnet. Mein Besuch des dänischen Hotels fand leider nicht in Kopenhagen statt, sondern war rein virtueller Natur - auf der Webseite von Hotel Fox. Doch auch ein solcher gestaltet sich als spannendes Erlebnis...
Raum. 61 Zimmer gibt es im Hotel Fox.
+
Gestaltung. 21 internationale Designer aus den Bereichen Grafik Design, urbane Kunst und Illustration wurden gestalterisch auf die einzelnen Räume des Hotels losgelassen.
=
Raumillustration. Jedes Zimmer wird zum Erlebnis in Form, Farbe und Gestalt. So hat jedes einen eigenen Charakter, lebt quasi in seiner Unbeweglichkeit. So gibt es zurückhaltende, aufdringliche, leise, laute, humorvolle, verträumte, verrückte, beängstigende, herrschaftliche oder verspielte Zimmer.
Das eigene Heim ist meist Ausdruck der Persönlichkeit des Bewohners. Schließlich identifiziert man sich doch irgendwie mit seiner Umgebung beziehungsweise bringt sich darin selbst zum Ausdruck. Hier kann man wahlweise in 61 verschiedene Persönlichkeiten schlüpfen. Da wird die Wahl regelrecht zur Qual...
Das Hineinblicken in die verschiedenen Zimmer macht auf alle Fälle Spaß.
Und, konntest du dich bereits für ein Zimmer entschieden?
Mir persönlich gefällt Zimmer 315 am besten...

"The Anti Gravity Room". Schön hell und einladend. Darin den Song "Gravity rides everything" meiner Lieblingsband Modest Mouse hören...
106 ist auch schön.

"Sleep Well" – Im Bett liegen, die Wand anschauen, schmunzeln und Gehorsam leisten. Hoffentlich bleibt das Monster aber auch da an der Wand...
Musik: "Schlaflied" von Die Ärzte
Zimmer 508 hat auch was...

"Authentic Mythical Creatures are Excellent Value for One’s Money". Sich von den Bildern an den Wänden zu den kuriosesten Geschichten inspirieren lassen...
Musik: City of Caterpillar
Eigentlich haben alle Räume etwas für sich. Auf jeden Fall ein schönes Konzept, eine nette Idee, Schluß mit der sterilen Uniformität von Hotelzimmern!
Wer kommt mit nach Kopenhagen?

Tumor

Ist das mit der musik dann wie in Korea, dass da so ein Propagandaradio in jedem Zimmer rumhängt, das sich nicht abstellen lässt? nur an der lautstärke darf man drehen? :-)

Insgesamt finde ich das einen netten gag, aber auf lange sicht kann man damit doch nur gefrustete gestalter therapieren. Eine woche im Zimmer und bestimmt keine Lust mehr auf Illustration. Style hat das ganze ja, und jeder mag sich nun denken, so sollte es bei mir zu hause auch aussehen, aber guter Schlaf und Wohlfühlen hat nunmal mit anderen Aspekten, also mit sterilem up-to-date Interior zu tun, Auch wenn wir (gestalter) uns das so wünschen.

Trotzdem bin ich davon angetan, und würde eine Nacht mit Rundgang bestimmt nicht abschlagen, hat für mich aber trotzdem eher Kunstverein, oder Museumsatmosphäre, also nichts Zeitloses. Und ich glaube das braucht es, um zu vermeiden, dass in 5 Jahren neue Illustratoren anrücken müssen (ok, dann, bei ständigem Wechsel der Kunst, würde es einigen Anreiz gewinnen...) um das ganze wieder aufzuwerten...
trotzdem, die idee ist schön, und bringt sicherlich vielen Menschen die ein oder anderen netten Stunden, also genug genörgelt:-)

Ps:
der anti-gravity room gefällt auch mir am besten, und gegen modest-mouse ist auch nichts einzuwenden, guter geschmack, Angi! :-)

Ich glaube in der neuen Page ist auch ein Artikel drüber...

Tamim

Würde auch höchstens 1 mal zum gucken hingehen. ansonsten ist das ganze glaube ich viel zu sehr mit kopfschmerzen verbunden. wenn die mitarbeiter dann auch im designerklischee outfitt rumlaufen dann...

Angi

Stimmt schon, das Ganze ist zusammen viel spannender als im Einzelnen. Deshalb ist ein Rundgang - ob virtuell oder real - auf jeden Fall reizvoller als nur in einem Zimmer zu übernachten. Wie das Blättern in einem Bilderbuch...

Tamim, wie sieht denn ein Designerklischee Outfit aus? Würde mich interessieren...

Dankeschön fürs Kompliment, Christoph aka Tumor! Ich find meinen Geschmack auch ganz gut ;)

sarah alexandroff

hallo anschi! ;)

ich habs mit "design-hotels" generell nicht so. natürlich mitunter schön zum anschauen oder auch witzige ideen, aber ich leg mich ja auch nicht im kunsthaus schlafen nur weil mir die bilder gefallen.

übrigens: ab mitte juni bis irgendwann september gibts in bregenz roy lichtenstein aufs auge. sag bescheid wenn du da bist, dann gehen wir zusammen hin!

liebe grüße ins piefkieland,
sari

Angi

oi, die sari! :) schön, mal was von dir auf slanted zu lesen!

guter vergleich, im kunsthaus wärs des nächtens glaub ich auch etwas gruselig und nicht besonders komfortabel...
für die, die´s nicht kennen (sollte man aber...) - so sieht´s z.b. im erdgeschoss aus:

stimmt schon, das hotel hat irgendwie ausstellungs- bzw. museumscharakter, aber das ist doch auch reizvoll - wann schläft man eben schon in einem museum? ;)

klar, zum roy gehn wir hin! meld mich dann noch bei dir...

liebe grüße zurück ins ösiland! -auch an die berge... und den bodensee...

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Zimmer

Neue Font aus Dänemark

Julian Hansen, erst 23 Jahre, schloss diesen Sommer sein Grafik-Design Studium an der Danish School of Media ab. ...

in ,

Nächster Artikel

Lazydogs & Fabiol

Hinter »lazydogs« verbirgt sich ein Kollektiv von drei 3 Typedesignern aus dem Raum München/Augsburg: Kai Büschl, ...

in 10 comments

Vorheriger Artikel

Die neue typopage

Erhältlich ab 11. Mai

"typoPAGE 02.2005 – der aktuelle Ratgeber rund um professionelle Typografie, Schriftgestaltung und ...

in 14 comments