Impressionen vom After School Club – Tag 1 & 2

in , ,

Eike König, Alex Lis und die HfG Offenbach riefen zum Workshop auf. Studenten aus der ganzen Welt machten sich auf den Weg nach Offenbach, um von den Großen zu lernen, zu networken und natürlich um Spaß zu haben.

Während der Uni-freien Tage verwandeln sich die Räumlichkeiten der HfG zum Treffpunkt für Kreative aus über 30 unterschiedlichen Hochschulen. New York, Helsinki, London, Kiev, Den Haag und Barcelona sind nur einige der Städte, die während diesen Tagen in Offenbach vertreten sind.

Montag

Für alle die am Sonntagabend schon angereist sind und in Eikes Geburtstag reingefeiert haben, war es ein früher Start in den ersten Workshop-Tag. Haw-lin, Fraser Muggeridge, Vier5 und Mirko Brosche machten den Auftakt. Die Studenten wurden aufgrund ihrer Portfolios in die Workshops eingeteilt, Workshops die unterschiedlicher nicht sein konnten:

Die Jungs von Haw-lin entschieden sich mit ihrer Studentengruppe einen Research Workshop zu gestalten. Ausgehend von zwei vorgegebenen Bildern wurde jeder Student gebeten seine persönliche Gedankenkette zu gestalten und durch Bilder zu visualisieren.

Die Studenten in Frasers Workshop gestalteten individuelle typografische »Manifestos« von Dingen, die sie beschäftigen und interessieren. Die Teilnehmer lernten dabei viel über Detail-Typografie und Fraser vermittelte erfolgreich, wie man sich mittels Typografie effektvoll ausdrücken kann.

Vier5 überraschten mit einem Fashion Workshop. Während vier Tagen arbeiten die Studenten in Paaren an einer eigenen Interpretation des berühmten Anzugs des Künstlers Joseph Beuys. Als Vorlage dienen die Scans der einzelnen Stoffteile des Anzuges. Die Zusammensetzung dieser, sowie die Auswahl der Stoffe und Farben, sind jedoch ganz den Studenten überlassen.

Mirko Borsche's Workshop begann damit, dass jeder Teilnehmer 10–30 Magazine mitbringen sollte, um damit neue Magazine zu gestalten. Der Workshop nahm jedoch schon nach kurzer Zeit eine spannende Eigendynamik an. Fast stündlich kam eine neue Idee dazu und nach 2 Tagen haben die Studenten zusammen mit Mirko einen Verlag mit Logo, Cover-Konzept, Verpackung, Posterserie, Teaser und Website gestaltet. Zusätzlich wurden 26 individuelle Magazine zusammengestellt und gebunden. Zu guter Letzt entstand ein Video, um den ganzen Workshop zu dokumentieren. Es ging darum schnell Entscheidungen zu treffen und die Gruppe so zu organisieren, dass jeder weiß, wie er sich mit seinen individuellen Fähigkeiten in das Projekt einbringen kann.

Dienstag

Am zweiten Tag der Workshops ging es darum die angefangenen Projekte fertig zustellen und eine Präsentation für den ganzen After School Club vorzubereiten. Die Präsentationen begannen um 18.00 Uhr und dienten dazu, den anderen Gruppen zu zeigen, wie der eigene Workshop ablief und was dabei entstanden ist. Danach mussten die Räumlichkeiten für die Konferenz des kommenden Tages umgebaut werden, dann - feiern.

 Hier einige Impressionen der Workshops und der tollen Festival-Stimmung In Offenbach:

 

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Drei Tage im Detail

7. Tage der Typografie

Die 7. Tage der Typografie sind nun erfolgreich durchgeführt worden. Und wir alle – Referenten wie Teilnehmer – ...

in 12 Kommentare

Nächster Artikel

Good Paper never saved bad copy

  Das Projekt Good Paper never saved bad copy entstand im Rahmen eines zweitägigen Workshops des ...

in , , 1 Kommentar

Vorheriger Artikel

Als das Licht laufen lernte

Diplomarbeit von Daniela Leitner an der HfG Karlsruhe

Daniela Leitner hat sich in ihrer Diplomarbeit an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe im Fachbereich ...

in , , 2 Kommentare