Kreativität aushalten / Psychologie für Designer

in ,

 

(Fast) jeder Designer kennt das Gefühl, wenn man gar nicht mehr weiß, was man als nächstes tun soll, die Zeit einem davonrennt und die Deadline für ein Projekt immer näher rückt. Seit Kurzem ist der Ratgeber »Kreativität aushalten« von Frank Berzbach erschienen, der Tips und Hilfestellung für genau solche und weitere Situationen liefert. Es geht um Themen und Fragen wie »Gestalterisch tätig sein«, »Warum gehen wir arbeiten?«, »Ziele sortieren«, »Familie, Beruf und Teleheimarbeit«, »Was richten Nachrichten an?« uvm.

Das Buch wurde von jemandem geschrieben, der sich mit der Materie auseinandergesetzt hat und wirklich etwas zur Thematik beisteuern kann: Frank Berzbach, Jahrgang 1971, unterrichtet Psychologie und Philosophie an der ecosign Akademie für Gestaltung und Literaturpädagogik an der Fachhochschule Köln. Nach einer Ausbildung zum Technischen Zeichner hat er seinen Zivildienst in der Psychiatrie absolviert und in Köln, Bonn und Frankfurt/Main Erziehungswissenschaft, Psychologie, Philosophie und Literaturwissenschaft studiert. Seine Promotion beschäftigt sich mit ethischen Problemen des Konstruktivismus. Über Wasser hielt er sich bisher als Wissenschaftler (Univ. Frankfurt, Univ. Tübingen, FH Köln), Journalist, Dozent, Fahrradkurier und Buchhändler. Obwohl er das Wissenschaftsportal sciencegarden.de mitgegründet und fünf Jahre geleitet hat, zählt er sich nicht zur digitalen Bohème. Er ist verheiratet und lebt in Bonn.

Ein sehr empfehlenswertes Buch für alle, die sich manchmal fragen, warum man sich das ein oder andere überhaupt zumutet und für diejenigen, die wieder einen entspannten Feierabend haben möchten ...

hier bestellen / buy here

Kreativität aushalten
Psychologie für Designer

Herausgeber: Frank Berbach
Gestaltung: Katrin Schacke
Umfang: 192 Seiten
Format: 13,5 x 21 cm 
Ausführung: Fadengeheftetes Flexcover aus Skivertex mit runden Ecken und einem Lesebändchen 
ISBN 978-3-87439-786-5

Pressetext: Ideen sprudeln im Wettstreit mit der Espressomaschine, Deadlines und Kundengespräche bestimmen Ihr Tagesgeschehen – und zunehmend auch die Abend- und Nachtstunden. Soziale Beziehungen stehen immer öfter hinter denen zum Kunden zurück – und der will immer mehr, immer schneller und vor allem: immer etwas anderes. Kennen Sie? Frank Berzbach lehrt Psychologie und Medienpädagogik. Er kennt das Designerleben aus nächster Nähe. Mit allen Hochs und Tiefs von den Freelancer-Sorgen bis zur Herausforderung Homeoffice, von den Fallstricken der Teamarbeit bis zu den Tücken der nonverbalen Kommunikation. So entstand das Konzept für seine Forschungsseminare an der ecosign Akademie für Gestaltung in Köln – so entstand dieses Buch. Das Ihnen hilft, den Gestalteralltag sinnvoll zu gestalten. Damit aus dem Traumjob kein Alptraum wird! „Geh in Deiner Arbeit auf, nicht unter“ Jacques Tati

Nico

Ha, ich habe selber das Buch gelesen und fand es genial, kann es nur weiter empfehlen.

mfg

Mathiasn

Ohja diese buch habe ich auch, doch ich kahm noch nicht dazu es durch zu lesen, aber ich werde es mir demnächst zu gute tun.

Christian

Ich habs mir auf der Typo gekauft und im Zug gelesen. Neben einiger banaler Küchenhilfe sind doch brauchbare Ratschläge zu finden, so erstelle ich mir jetzt morgens eine Arbeitsliste und bin seitdem etwas produktiver. Formulierungen wie: »Sagen Sie nein, wenn es nötig ist« sind aber eher nicht der große Wurf. Dennoch ein wichtiges Thema, da laut Berufsunfähigkeitsversicherern der häufigste Ausscheidungsgrund für Designer die Psyche ist.

Maik

Wow, eine Liste ...
Ich kenne das Buch nicht, finde das Thema aber auch sehr wichtig – da gebe ich dir Recht.
Aber wenn der große Wurf im Buch ist, sich eine Arbeitsliste zu machen, werde ich es sicher nicht kaufen.

Steffan

Ich weis auch noch nicht ob ich das Buch kaufe, werde es mir erstmal in einer Bibliothek ausleihen.

Gast

ein sehr interessantes thema wie ich finde vielleicht kaufe ich es mir! würde mich aber dann hinterher wahrscheinlich sehr aufregen wenn ich es nicht lese!

Gast

Informationen, die (nicht nur) Designer brauchen, gut gestaltet und hergestellt. Und vorallem: Kein trockenes Sachbuch oder lausiger Ratgeber. Alles, was da drin steht gibt Anreize seine Position als Kreativer zu erkennen und zu überdenken. Top!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen

Anregung zu Achtsamkeit

»Die Kunst, ein kreatives Leben zu führen« ist ein Buch, das wir euch gerne vorstellen wollen. Es thematisiert ein ...

in ,

Nächster Artikel

München hat – endlich – eine Otl-Aicher-Straße

Nach dem Gestalter Otl Aicher ist nun auch eine Straße in München/Schwabing-Freimann benannt. In dem näheren Umfeld ...

in , 7 comments

Vorheriger Artikel

Das war TypoBerlin 2010

Zwischen den Vorträgen

Weitere Bilder von der TypoBerlin 2010 finden sich auch auf Flickr

in 2 comments