Interviews

»Kreativität bedeutet für uns, im Team etwas Großes zu schaffen« / Interview mit unfourseen

in , ,

Praktisch aus dem Hörsaal heraus renommierte Kunden wie Loewe gewinnen? Den jungen Filmemachern Anton Knoblach, Florian Jochum, Josef Hallmann und Julian Cohn ist mit ihrem Produktionsunternehmen unfourseen bereits vor dem Studienende an der Uni Bayreuth der erfolgreiche Einstieg ins Werbefilmgeschäft gelungen. Im Interview berichten Regisseur Jochum und Kameramann Knoblach von unfourseen über ihr Erfolgsrezept: Teamarbeit und moderne Kreativ-Software wie die Adobe Creative Cloud.
 
Slanted: Hallo unfourseen, wir möchten euch kennenlernen. Stellt euch vor, ihr wollt in eine WG einziehen, in der nur Filmschaffende wohnen. Mit welchem eurer Werke würdet ihr euch bewerben und was sagt dieses über euch aus?

Florian Jochum: Ohne Zweifel würden wir uns für »Abbitte eines Mörders« entscheiden. Der Kurzfilm ist am meisten »wir«. Zum einen demonstriert er das ganze Spektrum unseres Könnens und hat uns 2014 den Shocking Shorts Award des TV-Senders 13th Street eingebracht, worauf wir sehr stolz sind. Zum anderen steht der Film als unsere erste Großproduktion beispielhaft für den Teamgeist, den unfourseen ausmacht. Mit so vielen Menschen aus so unterschiedlichen Richtungen an einem Set zu arbeiten, war spannend und für uns als Filmemacher auch ein kollektives Schlüsselerlebnis, das uns zusammengeschweißt hat. Kreativität bedeutet für uns, im Team etwas Großes zu schaffen.
 
S: Danke, eure Gemeinschaftsfähigkeit überzeugt uns. Ihr dürft einziehen. Verratet ihr, was hinter dem Namen “unfourseen” steckt?

Anton Knoblach: Neben dem Wortspiel, das sich auf uns als Quartett bezieht, steckt darin auch das englische Wort für »das Unerwartete«. Dies steht für unseren Stil: Es ist unser Anspruch, aus jeder Thematik das Beste herauszuholen, etwas Überraschendes zu kreieren, Neues auszuprobieren um die Erwartungen zu übertreffen.
S: Inwiefern hilft euch die Adobe Creative Cloud, euren Stil umzusetzen?

AK: Da sie viele professionelle Programme aus unterschiedlichen Bereichen bündelt, bietet die Creative Cloud fantastische Möglichkeiten, zu experimentieren, neue Ideen auszuprobieren. Weil sich drei von uns an der Postproduktion beteiligen und wir an verschiedenen Rechnern und Orten arbeiten, hilft uns die Sync-Funktion, Einstellungen für Premiere oder After Effects auf den Rechner des anderen zu schicken. Außerdem erleichtert die Creative Cloud unsere Öffentlichkeitsarbeit sehr.

S: Wozu braucht ihr die Creative Cloud in punkto Öffentlichkeitsarbeit?

FJ: Ein Film muss ja auch vermarktet werden. Mit Photoshop bearbeiten wir Produktionsfotos und erstellen Infomappen in InDesign. Wir sind schließlich ein Start-up und zudem auch noch Studierende. Wir müssen die Strukturen schlank halten und machen alles selbst.

S: Ihr studiert und erstellt seit mittlerweile zwei Jahren mit unfourseen professionelle Werbe- und Imagefilme – wie lässt sich das vereinbaren?

AK: Für uns war und ist es der optimale Weg, frühzeitig den Einstieg ins Berufsleben zu finden. Natürlich erwarten unsere Kunden souveräne und professionelle Ergebnisse. Aber insgesamt genießen wir noch viel mehr Freiraum, künstlerisch zu experimentieren, unseren Stil zu finden, uns richtig kreativ auszuleben.

Das Video-Porträt von unfourseen aus der Reihe »Adobe Creative Cloud für Studenten« findest Du hier.

Dies alles bietet unfourseen die Adobe Creative Cloud: Die Filmemacher von unfourseen arbeiten mit der Adobe Creative Cloud. Mit der Creative Cloud richtet Adobe seine Kreativsoftware konsequent auf das vernetzte und mobile Lernen und Arbeiten aus. Designer, Webentwickler, Fotografen und Videographen können mit der Creative Cloud an jedem Ort und zu jeder Zeit Inspiration finden, ihre Ideen verwirklichen und die Ergebnisse im Web präsentieren. Im Mittelpunkt steht das Zusammenspiel von Mobile-Apps wie Premiere Clip und Desktop-Apps wie Premiere Pro CC, After Effects CC und InDesign CC oder Photoshop CC. Über das persönliche Nutzerkonto Creative Profile werden Dateien, Einstellungen und Design-Elemente mit allen verknüpften Geräten synchronisiert. Nachwuchstalente treten über das in die Creative Cloud integrierte Berufsnetzwerk Behance mit Profis und Arbeitgebern in Kontakt. Wer bereits im Studium auf den Quasi-Standard der Kreativsoftware setzt, erhöht seine Chance für den erfolgreichen Berufseinstieg. Studenten erhalten 65% Rabatt auf die Creative Cloud.

Adobe Creative Cloud jetzt 30 Tage kostenlos testen.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Interviews

Chicken Cube – »Wir hätten nie gedacht, dass es so schnell aufwärts geht«

Interview Designdoppel

Während des laufenden Master Illustrations-Studiums an der HAW Hamburg haben sich Anna Penkner und Renate ...

in , , , 1 comment

Nächster Artikel

Chacun à sa façon – Graphic Design in Paris

Rückblick

Am gestrigen Donnerstag veranstalteten wir gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe die ...

in , , 1 comment

Vorheriger Artikel

Cera

type me! Fonts

Nachdem Adrian Frutiger Paul Renners Klassiker Futura mit der freundlichen Avenir neu erfunden hat, Hoefler und ...

in