LIES MAL! vs. LASS MAL! / buchmesse 2004 – warum?

in

ich bin auf der messe ziemlich schnell erschlagen. steuere dann mit schwindligem kopf durch die gänge und versuche, mehr oder weniger intensiv, interessante verlage zu finden. anregende gespräche zu führen bin ich meist nicht mehr in der lage, denn der drang nach einem kalten glas wasser und einer ruhigen sitzgelegenheit dominiert zunehmend meinen messeauftritt…
wie geht es euch?
welche erfahrungen habt ihr auf der messe gemacht?
haben sich kontakte ergeben?
habt ihr euch lediglich informiert?
habt ihr versucht zu aquirieren?
was hat euch genervt?
welches buch braucht man ganz und gar nicht?
habt ihr typophile getroffen?
habt ihr gelesen?
warum geht ihr gerne hin?
warum nicht?
welche erwartungen wurden erfüllt?
was ist immer gut dort?

manou

da bin ich gespannt was unser freddo dazu sagt. er ist sicher der könig der buchmesse und verzaubert alle anwesenden mit seinen fantastischen arbeiten. zudem schliesst er an ort und stelle millionen-etats ab oder disst leute, die er nicht versteht.

was mich angeht, ich lese gerne. am liebsten freddo. ;o)

im ernst: es geht mir ähnlich wie chr15. versuche mich von vornherein auf wenige aussteller zu konzentrieren. und so gelingt es mir manchmal auch interessante kontakte zuknüpfen.

kai

huch, fragen über fragen....
also:

Typohile habe ich nicht getoffen, dafür aber der Tyo von Scooter, Sabrina Setlur, Ulrich Wickert und Roland Koch......wollt Ich aber gar nicht...

dafür gabs viel Aktion von Hochschulen...z.B Tatendrang von der Hochschule xy..weiss nicht mehr...an sich ne schöne sache...da wurden viele Spielereien und Illu-Postkarten im Bauchladen verkauft..leider wurde der Inhalt von den Brüsten der Bauchladenträgerin verdeckt..was aber nicht schlimm war...
hätten die leute von tatendrang etwas mehr ihre Arbeiten selektiert, hätte es nicht geschadet..war schwer, sehenswerte sachen von Müll zu entscheiden..aber der Name ist halt Programm!!!! guter Sache!

Ich war Freitags da und nur für 4 stunden,,was gereicht hat...Ich stand irgendwann da und habe allen Ernstes die Notwendigkeit meines berufes (Grafik- Designer und Illustrator) angezweifelt...alles wirkte auf einmal so austauschbar...gerne zeige Ich mein Skizzenbuch und hämg auch mal gern kleine Iluus als Attachment an mails...damit bunter wird..aber mittlerweile werden ja Skizzenbücher eins zu eins publiziert????

Das ist alles zuviel für mich...

Doch Ich wurde entschädigt..abend war in frankfurt bei den laborproben
http://www.laborproben.de/
noch eine Ausstellung mit grafik und Illustartionsarbeiten von illustratoren, die auch teilweise mit Büchern bei Verlagen der Buchmesse vertreten waren...das war entspannend..denn da hingen nur Sachen, die es auch wert sind, da zu hängen und es war eben im kleinen rahmen ....
kompliment!!!

war mehr mein Fall als Buchmesse...aber halt auch ganz was anderes!!!!

sorry, bissel lang der kommentar..kam aber direkt rausgesprudelt!

kai

viele Scheibfehler im mail...sorry...hier noch paar se: sssss. die fehlen teilweise..

CHR15

der scooter-bleichkopf auf der buchmesse? hat der sich etwa auch ein buch schreiben lassen?

das gefühl der austauschbarkeit kenne ich. es wird alles ausgereizt: druckveredelungen, sonderfarben, zweckentfremdete materialien, exp. typo oder 100% dagegen gehalten: ungestaltet, maschinell, mikromakro undundund. kann mir gut vorstellen eines tages aufzuwachen und zu merken, dass mich dies alles nicht mehr berührt.

bei fotografie empfinde ich das noch anders; eine klassische s/w-fotoästhetik transportiert sich automatisch. als 'der respekt vor dem moment' bezeichnet es jim rakete. und genau das kickt mich wohl auch in hundert jahren noch.

welcher gestalter hat eigentlich wirklich etwas zu sagen? wer verknüpft seine arbeit mit seiner person, und zwar auf authentische weise? es ist schwer jemanden zu finden, der uneitel und mit blick über den grafischen tellerrand zu erzählen weiss.

kai

..manchmal lechzt es mich auch nach dem puren Moment....ein Foto aus dem familienalbum reicht da manchmal auch schon...weil authentisch..da hat man es als designer natrürlich schwer..authentizität für massen greifbar zu machen!

übrigens:
scooter hat irgendwas rezitiert, wahrscheinlich das örtliche telefonuch!

Freddo

Manou, Du undankbares Stück. Ich gab Dir doch 15% vom allem wir aquiriert hatten .Tss Tss.

Digibo

Ich für meinen Teil muss leider sagen, dass ich es dieses genauso wie letztes Jahr einfach zeitlich nicht geschafft habe, auf die Buchmesse zu gehen. Das Jahr davor war ich mit meiner Arbeitskollegin Sandra, wir haben uns einfach treiben lassen und uns die Stände und Bücher angeschaut, auf die wir Lust hatten. Noch ein Jahr davor war ich mit Lars, da haben wir Verlage für unser Buch Versus gesucht. Das war genau das andere Programm, Gespräche mit Hermann Schmidt, Die Gestalten, usw. Das war aber auch sehr geil, da bekommt man mal einen ganz anderen Einblick.

Insgesamt finde ich, dass die Buchmesse doch immer ein Highlight ist, obwohl ich genauso wie CHR15 doch recht schnell abschlaffe und die Ruhezonen suche.

CHR15

…du hast dich mit sandra einfach treiben lassen?

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

JA, MACH ICH! KEIN PROBLEM!

welche prinzipien habt ihr im umgang mit auftraggebern? wieviel dienstleister steckt in jedem von euch? wie stark ...

in 43 comments

Nächster Artikel

Page 11/2004

TYPO TOTAL

Die neue Page ist da. Selten haben mir die Cover so gefallen wie bei dieser Ausgabe. Ein schöner Scherenschnitt. ...

in 7 comments

Vorheriger Artikel

Stiftung Buchkunst

Konservative Wertschöpfung

Jedes Jahr vergibt Stiftung Buchkunst Preise für "die schönsten Bücher". Schön, dass es soetwas gibt. Schön, dass ...

in 2 comments