Maison Neue / MiliueGrotesque

in ,

Timo Gaessner veröffentlicht über MilieuGrotesque die Schrift Maison Neue. Basierend auf der Maison von 2010 wurde die Schrift überarbeitet und durch mehrere Schnitte erweitert. Die Maison wurde in Slanted #18 als Brotschrift eingesetzt. Desweiteren haben wir in der selben Ausgabe mit Timo über seine Arbeit als Grafiker und Schriftgestalter gesprochen. 

Pressetext: Maison Neue is the thoroughly reworked version of our early Maison typeface family. While the original version was constructed on geometric principles, Maison Neue has now been meticulously redrawn. Paying particular attention to harmony, rhythm and flow, the new typeface also accounts for up-to-date display and reproduction technologies to create a distinctly contemporary grotesque, with a classic touch and a friendly appearance. 

The whole family contains 12 styles thus far; each includes an extended Latin character set and a variety of OpenType features. Beforehand Maison Neue has already been applied in the new identity of Zurich based theatre Gessnerallee.

Maison Neue
Foundry: MiliueGrotesque
Veröffentlicht: 2012
Format: Opentype
Schnitte: Light, Light Italic, Book, Book Italic, Medium, Medium Italic, Demi, Demi Italic, Bold, Bold Italic, Mono, Mono Italic
Preis: pro Schnitt 99 CHF, Maison Neue Family 649 CHF 

Hier kann man sie kaufen! 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Type Specimen Catalogue

Milieu Grotesque

Milieu Grotesque präsentiert ihren neuen Type Specimen Catalogue, ein kollaboratives Projekt mit Illustration ...

in ,

Nächster Artikel

Interviews

Katalog Praehistorica – Institut zur Bergung und Präparation fossiler Funde

Oleg Svidler

Oleg Svidler ließ das Hobby seiner Kindheit wiederaufleben und machte dies zum Thema seiner Bachelorarbeit an der FH ...

in , , ,

Vorheriger Artikel

AORTICA No. 2

The Auckland Issue, New Zealand

Nach Aortica No. 1 – The Frankfurt Issue, ist nun die zweite Ausgabe, Aortica No. 2 – The Auckland Issue, New ...

in , ,