Commercial Type hat soeben Marian, die neue Schrift von Paul Barnes, veröffentlicht. Die Schrift verfolgt ein Konzept, welches die Schriftklassiker des typografischen Kanons, wie Austin, Baskerville, Bodoni, Fournier, Fleischmann, Garamond, Granjon, Kis und van den Keere, wieder aufleben lässt. Es ist jedoch keine exakte Rekonstruktion. Hier werden neun Serifen-Schriften und eine Fraktur auf ihre Grundstrukturen reduziert. So wurden alle Schnitte als Haarlinien mit fast gleichmäßiger Strichstärke erstellt, um das Grundskelett der Buchstabenformen zum Ausdruck zu bringen.

Pressetext:
Über einen Zeitraum von fast zweieinhalb Jahrhunderten, von Mitte des 16. Jahrhunderts bis zum frühen 19. Jahrhundert, als die Serifen-Schriften dominierten, waren die hier verwendeten Schriftklassiker zu dieser Zeit die Vertreter.

Genau wie die Originalen kommt Marian mit Kapitälchen in allen neun Roman-Schnitten, Tabellen- und Mediävalziffern, Zierkapitälchen (1554, 1740, 1800 & 1820) und Alternativbuchstaben (1554 & 1571), daher. Hinzu kommt zu den neun Roman-Schnitten jeweils ein Italic-Schnitt. Die Fraktur, basierend auf der Arbeit von Henrik van den Keere, vervollständigt die Schriftfamilie.



Marian wurde zuerst im Rahmen der temporären Ausstellung “Thieves Like Us” im Oktober 2011 in New York vorgestellt. Diese Ausstellung untersucht die Möglichkeiten, die die einzelnen Strichformen der Schrift hergeben, mit einer Vielzahl von Medien, inklusive Neon, Nägeln und purem Licht auf Spiegeloberfläche. Diese Ausstellung war eine Zusammenarbeit zwischen Commercial Type und Designer & Künstler Dino Sanchez. 

Zu erwerben sind alle 19 Schriftschnitte der Marian einzeln oder in einem Komplettpaket auf der Webseite von Commercial Type.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Threedotstype

Type foundry

Heute dürfen wir euch die Typefoundry Threedotstype vorstellen, die erst kürzlich vom polnischen Schriftgestalter ...

in , ,

Nächster Artikel

Mike Meiré: Kommune, Kloster, Disziplin

2 oder 3 Dinge

Arte Creative war im Rahmen des Projekts 2 oder 3 Dinge bei Mike Meiré und stellte sich folgende Fragen: Wie sehen ...

in

Vorheriger Artikel

Mantika Sans

Neue Textschrift von Jürgen Weltin

Die Mantika Sans ist eine bei Linotype neu erschienene Textschrift entworfen von Jürgen Weltin. Auch in kleinen ...

in