Nach mehrjähriger Entwicklungszeit ist diese Woche die Schrift Muriza erschienen. Das erste Konzept zur Egyptienne entwickelte Jürgen Schwarz im Schriftgestaltungskurs bei Prof. Gertrud Nolte an der FH Würzburg. Was 2011 als studentisches Projekt begann, hat sich in Kollaboration mit Jakob Runge zu einer breit ausgebauten Schriftfamilie mit 18 Schnitten entwickelt.
 
Neben einem großen lateinischen Zeichenumfang bietet die Schrift Kapitälchen und Alternativzeichen. Diese lassen sich ebenso wie viele unterschiedliche Zahlenformate über OpenType-Features aktivieren. Darüber hinaus beinhaltet die Muriza ausgewählte Symbole, darunter eine Vielzahl an Pfeilen.
 
Die ersten 30 Käufer, die zwei oder mehr Schnitte kaufen, erhalten ein Specimen kostenlos. Mehr Infos dazu gibt es auf der Microsite www.muriza.com. Die Schrift ist auch das Debüt auf Jakob Runges Foundry type me! fonts, die sich noch im Aufbau befindet.
  

Jürgen Schwarz im Slanted Interview 

Was war der Auslöser dafür, dich im Studium mit Schriftgestaltung zu beschäftigen?
Ich hatte mich schon vor dem Studium laienhaft im Schriftentwerfen ausprobiert. Es war die logische Konsequenz, sobald sich die Möglichkeit auftat, eine Schrift professionell zu entwerfen, diese auch zu nutzen.
 
Wie kam es zur Zusammenarbeit mit Jakob Runge?
Vergangenen Sommer kam ich an den Punkt der Entscheidung – jetzt oder nie. Alleine schien es mir aussichtlos, die Muriza auf eine marktreife Ebene zu führen. Schon alleine das technische Wissen und die Erfahrung waren bei mir nicht genug ausgebildet. Daher fragte ich kurzerhand Jakob (in meinen Augen ein »alter« Profi) ob er nicht Lust hätte, gemeinsam mit mir die Muriza auszubauen. Er sagte zu und wir haben nun ein richtig tolles Projekt abgeschlossen. 

Was sind die größten Unterschiede zum Schriftentwurf, den du 2012 auf 26plus-zeichen.de veröffentlicht hattest und wie hat sich das ursprüngliche Konzept nach der Zusammenarbeit weiterentwickelt?
Die ursprüngliche Idee blieb im Grunde erhalten, allerdings haben wir den Charakter verschärft. So wurden die Serifen länger, die Versalhöhe niedriger und teilweise die Serifenformen anders gelöst (z. B. am kleinen k). Tatsächlich haben wir jedes Zeichen nochmals neu gezeichnet und verbessert. Wir haben das »Typische« der Muriza verstärkt und vor allem alles für den Ausbau als Familie optimiert, sprich Lösungen gesucht, die in unterschiedlichen Gewichten auch funktionieren. Völlig neu kam die Italic dazu, die trotz der Verwandschaft viele eigene Formen besitzt.
Was bedeutet der Name »Muriza«?
Das ist von »Muriza Slaka« abgeleitet; die slawische Flurbezeichnung der Gegend aus der ich komme. Da die Muriza mein erster umfangreicher Schriftentwurf war, schien und scheint mir der Name sehr passend. Sie ist benannt nach meinem Ursprung und ist der Urprung meiner Schriftgestaltungstätigkeit. Wer die Region kennt, kann bestimmt  ein paar Form-Ansätze in der Muriza wiederfinden. 

Was sind deine Pläne für die Zukunft? Arbeitest du bereits an einer weiteren Schrift oder gibt es Pläne, die Muriza weiter auszubauen?
Im Moment muss da eine »kleine« Masterarbeit fertig werden, die einen anderen Fokus hat! Danach gibt es noch keine konkreten Pläne, auch nicht in Sachen Schrift. Wobei ich finde, und ich denke Jakob auch, dass sich »Muriza Sans« schon recht gut anhört … 

Slanted verlost einmal vier Schnitte der Muriza nach Wahl. Wer bei der Verlosung kein Glück hat kann die Muriza bis zum 14. Juli zum Einführungspreis kaufen. Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt eine Email mit dem Betreff »Muriza« an verlosung@slanted.de. Die Verlosung endet am Freitag, den 06.06.14, 11 Uhr. Wer an der Verlosung teilnimmt erklärt sich damit einverstanden, News von Slanted zu erhalten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Viel Glück! 
  

Muriza

Foundry: type me! fonts

Designer: Jürgen Schwarz, Jakob Runge
Shops: YouWorkForThem, Fontspring, HypeForType
, MyFonts (bald)
Veröffentlichung: Juni 2014

Format: OpenType
, Lizenzen für Apps, Ebooks, Web
Schnitte: 9 Schnitte von Hairline bis Black, jeweils mit Italics

Preis: pro Schnitt 40 Euro 

Preis Familie: 320 Euro

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

26+ Adventskalender

Auf der Plattform für studentische Schriftgestaltung 26+ gibt es auch in diesem Jahr einen typophilen ...

in , 1 comment

Nächster Artikel

WM 2014 Spielplan

Zum Ausdrucken, Mitfiebern und Eintragen – passend in die Hosentasche wird das DIN A4 Blatt seit 2010 zu jedem ...

in ,

Vorheriger Artikel

Design der Zukunft

Welche Rolle spielt Design in der sich wandelnden Gesellschaft?  An den Designhochschulen werden die Weichen ...

in ,