Neu: "Klimaschutz in den eigenen vier Wänden. Ein Selbstversuch." / Buch und Diplomarbeit von Anke Stöppel

in ,

Vor rund einem Jahr habe ich über die Diplomarbeit "Klimaschutz in den eigenen vier Wänden. Ein Selbstversuch." von Anke Stöppel berichtet. Nun ist aus ihrer Diplomarbeit ein Buch geworden. Leider konnte Anke Stöppel keinen Verlag für ihre neuartige Bindung begeistern. Daher müssen die Leser nun selbst ran: Das Buch zerschneiden, Löcher bohren, Umschläge erstellen usw. Aber lest selbst!

Beschreibung von Anke Stöppel:
"Im Sommersemester 2009 entstand meine Diplomarbeit "Klimaschutz in den eigenen vier Wänden. Ein Selbstversuch." Ich hatte mir die Aufgabe gestellt, möglichst viele Tipps zum Klimaschutz in den eigenen vier Wänden zusammenzustellen und diese anschlieflend selbst auszuprobieren. Während sich die bereits vorhandene Literatur auf 11, 33 oder 50 Tipps zum Klimaschutz beschränkt, habe ich über 300 Tipps zusammengetragen. Selbstversuche dieser Art gab es bisher nur in England (Leo Hickman) und in den USA (Colin Beavan), nicht aber in Deutschland. Die Zusammenstellung von theoretischem Text und Selbstversuch ist gänzlich neu.

Die Diplomarbeit bestand aus neun einzelnen Heften. Der Leser konnte die einzelnen Kapitel nach seinen Wünschen umsortieren. So beginnt die junge Mutter mit dem Kapitel "Kleidung und Ernährung", während der arme Student im Kapitel "Energie" Sparmöglichkeiten findet, die auch der Haushaltskasse zu Gute kommen. So entstand ein individueller Farbcode auf dem Buchrücken.

All diese Neuerungen stießen auf rege Begeisterung. Ich sammelte nicht nur Blogeinträge und Zeitschriftenartikel, sondern auch Namen und E-Mail-Adressen interessierter Leute, die mein Buch unbedingt lesen wollten. Also machte ich mich auf den Weg, einen Verlag für mein Buch zu finden. Doch ich stieß spätestens bei der Erwähnung meiner neuartigen Bindung auf Ablehnung. Die potentiellen Leser löcherten mich mit Anfragen, die Verlage lehnten der Reihe nach ab. Ich fühlte mich gefangen, wollte ich es doch meinen Lesern endlich ermöglichen, das Buch in seiner vollen gestalterischen und inhaltlichen Bandbreite zugänglich zu machen. Da kam mir eine Idee.

Books on demand ermöglicht den Druck und die Verbreitung meines Buches. Somit wird der Inhalt zugänglich. Den Rest übernimmt der Leser selbst. Und hier ist die Anleitung, wie auch die Gestaltung wieder zu dem wird, was sie mal war:

1. Löcher bohren
Mit Hilfe einer Standbohrmaschine oder eines Akkuschraubers werden zwei Löcher an den dafür vorgesehenen und auf dem Buchrücken mit einem X markierten Stellen gebohrt. Alternativ können die Löcher später mit Hilfe eines Lochers erstellt werden.

2. Kapitel erstellen
Der Umschlag des Buches wird vorsichtig mit Hilfe eines Cutters entfernt. Anschließend werden die einzelnen Kapitel auseinandergeschnitten. Falls nötig können die so entstandenen Hefte im Bund mit etwas Leim gefestigt werden.

3. Umschlöge erstellen
Aus neun alten Pappen, Zeitungen oder Müslikartons werden neue Umschläge erstellt. Damit das Buch später problemlos gelesen werden kann, müssen die Umschläge biegsam sein. Steife Pappen eignen sich nicht. Die Umschläge der sechs Hauptkapitel "Ressourcen", "Energie", "Freizeit und Reisen", "Weitere Maßnahmen", "Kleidung und Ernährung" und "Bauen und Finanzen" werden so groß angelegt, dass ein Teil des Umschlags später als Fähnchen aus dem Buchblock herausragt. Fähnchen beschriften. So kann jedes Kapitel schnell wiedergefunden werden. Die Buchblöcke nun in die jeweiligen Umschläge einpassen und einkleben. Auch die Umschläge müssen gelocht werden. Entweder mit dem Akkuschrauber, der Standbohrmaschine, dem Locher oder einfach mit Hilfe eines spitzen Gegenstandes.

4. Buch binden
Das Buch kann nun mit Buchbinderschrauben, die man in jedem Baumarkt oder Bürobedarf kaufen kann, gebunden werden. Alternativ eignen sich alte Lederbänder oder Schnürsenkel. Die Reihenfolge der einzelnen Kapitel kann nun wieder selbst bestimmt werden. Auf dem Buchrücken entsteht nach jeder Umsortierung ein individueller Farbcode.

5. Fotos machen
Die Fotos vom fertigen, einzigartigen, individuellen Design-Buch, das wieder alle Vorteile der ursprünglichen Diplomarbeit aufweist, werden an info@klimaschutz-selbstversuch.de geschickt, damit sie auf dem Blog www.klimaschutz-selbstversuch.de ausgestellt werden können.

Ich wünsche viel Spaß beim Basteln und Lesen!"

Anke, vielleicht findest Du ja doch noch einen Verlag, der das Buchprojekt mit Dir realisieren möchte?! Wir drücken Dir die Daumen.

Blog zum Buch: www.klimaschutz-selbstversuch.de
Video-Bastelanleitung: http://www.youtube.com/watch?v=27VW0hKAIMA

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Interviews

Klimaschutz in den eigenen vier Wänden. Ein Selbstversuch.

Diplomarbeit von Anke Stöppel

Die Diplomarbeit »Klimaschutz in den eigenen vier Wänden« von Anke Stöppel entstand - als Selbstversuch - im ...

in , , 3 comments

Nächster Artikel

Typo-Treppe in der »Welt aus Schrift«

FontShops Beitrag zur Berliner Ausstellung

Die Ausstellung Welt aus Schrift läuft noch bis zum 16. Januar im Kulturforum in Berlin und befasst sich mit der ...

in , ,

Vorheriger Artikel

Frankfurter Buchmesse 2010

Impressionen

Ich freue mich jedes Jahr auf die Buchmesse und zähle die Tage rückwärts, bis zur nächsten. Dann erwartet uns ...

in 6 comments