Der Neubauladen hat seine Neubau Grotesk-Familie um eine abgerundete Version erweitert. Die Neubau Grotesk-R (für Rounded) ist wie ihr Vorgänger eine eigenwillige, geometrisch konstruierte Groteskschrift. Sie ist seit heute für 248 Euro im Neubauladen zu kaufen.

Shimun

Erinnert mich stark an die Displayschrift der Aral Tankstellen...
Rounded Helvetica oder so?
Trotzdem sehr nette Optik.
Vom 35er bis zum 85er Schnitt könnte ich mir einige Anwendungsfälle vorstellen.

Webdesigner

Sehr feiner Schnitt, genau das richtige für uns Webdesigner ;)

lars

vag rounded läuft schlanker und hat nicht so viel charakter wie diese schrift (z.B. s und a).

Till

Ich würde sie eher "dilettantisch" nennen. :/

Gast

"Konsequent" oder "radikal" würde ich sie nennen.

@Till: das einzige was hier dilettantisch ist, sind solche Kommentare.

Gil Sans

Hab mir das NB-Grotesk-R Komplettpaket als Weihnachtsgeschenk zugelegt. ;-)

Da ich nun beide Schriften (VAG-R und NB-Grotesk-R) besitze, kann ich diese formal doch sehr unterschiedlichen Fonts direkt vergleichen.

Die VAG Rounded ist komplett anders aufgebaut und hat im Vergleich eine größere x-Höhe bzw. das Verhältnis von Oberlänge zu x-Höhe ist wesentlich geringer als bei der NB-Grotesk-R.

Die NBG-R verfügt über eine kontinuierlich gleichbleibende Stammstärke und folgt offensichtlich einem strengen geometrischen Raster. Muss man nicht mögen, finde ich persönlich aber für viele typografische Anwendungen sehr vorteilhaft.

Das Gerücht der Laufweite ("VAG läuft schlanker") kann ich ebenso widerlegen.
Beide Schriften (sämtliche Schriftschnitte im direkten Vergleich!) bringen erstaunlicherweise gleich viele Zeichen auf die Reihe/Zeile.

VAG Rounded hat ausserdem nicht weniger Charakter. Speziell die Zeichen "Kk", "Ss" und "G" der VAG sind gewöhnungsbedürftig, "wirken" fast antiquiert, teils unsauber bzw. gefallen mir persönlich nicht.

Gast

Nö, die Schrift IST dilettantisch gezeichnet. Allein das kleine S. Schauderhaft.

Gast

ja genau, wie kann man nur, also wirklisch!

so eine frechheit dieses "S"chrift - so dilettantish,

einfach shauderhaft. eine beleidigung für die auge.

wie kann man nur.

so eine unvershämtheit!

das muss man schon mal sagen.

sowas sollte man verboten.

schauderafft!

Gast

Oh weiser Gott der Schriftgestaltung der sich im Internetz uns gegenüber als «Gast» offenbart, bitte erleuchte uns Narren mit deinem Wissen und sage uns: was ist mit diesem kleinen s?

Dr. Dürr

Die Schrift sieht aus, als hätte die jemand aus den 70ern gemacht. Ich finde die Erscheinung eher altmodisch und wenn modern, dann nicht sehr langlebig. Kaufen würde ich mir die Schrift daher nicht.

Gast

Danke für den Tip!!
Geile Typo!
Gekauft!

Gast

Das kleine S ist sch**** gezeichnet.
Die Proportionen und Schwünge stimmen einfach nicht.
Lieblos und Leblos.
Und nicht nur das S – nein – die ganze Schrift ist einfach nur … ähhh … grotesk.
Reicht das, Ihr „Narren“?
:-)

Euer Gast aus dem „Internetz“.

flo

das kleine s ist – wie die gesamte schrift – geometrisch konstruiert.

so sieht das dann eben aus, nichts für harmoniesehnsüchtige, aber in einer eigenen, konsequenten logik – und sehr schön.

Gast

Also Flo, geometrisch konstruierte Buchstaben können auch harmonisch und schön sein.
Das schließt sich nicht aus.

Gast

Genau, Du sagst es ja selbst, lieber Gast (der du deinen Namen nicht nennen kannst):
Sie KÖNNEN harmonisch und schön sein. MÜSSEN es aber nicht zwangsläufig. Warum auch, hm?

Das Ganze hier wirkt langsam ein wenig lächerlich ...

Laurent Viala (Frankfurt)

Geometrie hin oder her.

Also wenn man sich die aktuelle Neubau Site zu Nolympia 2018 ansieht, verstehe ich den anonymen Besserwisser-Gast überhaupt nicht.

http://www.neubauberlin.com/

Die dargestellte Kampagne ist in der Neubau Grotesk-R gestaltet und zeigt überzeugend die hohe Qualität und Eleganz der Schrift.

Alles andere als "leblos" und "lieblos".

Und wer noch ein Beispiel zur Neubau Grotesk benötigt, besuche mal die Site der renomierten amerikanischen Industriedesign-Firma Teague.

http://www.teague.com/

Diese Company verwendet die Schrift offensichtlich als Hausschrift.

Aber sicherlich hält der Besserwisser-Gast davon auch nichts und bleibt wohl auch besser anonym.

=)

Gast

Warum nicht, lieber Gast, der seinen eigenen Namen auch nicht nennen mag? Die DIN ist auch konstruiert, und um ein vielfaches professioneller und harmonischer als dieser Abklatsch da oben. Geschmäcker sind nunmal verschieden, ja, aber jeden dumm anmachen, der nicht seiner eigenen Meinung ist, ist, wie Du selbst sagst, ein wenig lächerlich, denn es offenbart eine gewisse Geisteshaltung bzw. legt eigentlich offen, daß die Kritik doch berechtigt ist.

Die Schrift hat keinerlei Noblesse. So ist es nunmal.

Gerhard Schröder

Oh anonymer Gast, ausgerechnet die abgelutschte DIN als Vergieich zu bemühen ...

Ausgerechnet die DIN die zwar konstruiert ist, aber so gar nicht sauber und konsequent - schon mal das "s" "S" der DIN betrachtet....?

Autsch!

Gute Nacht.

Besserwisserfresser

@ Gast.

"Die Schrift hat keinerlei Noblesse. So ist es nunmal." papperlapapp.

Das ist auch lediglich nur DEINE Meinung und die ist zum Glück nicht allgemein gültig.

Erst austeilen und dann noch den Beleidigten spielen....

Kindergarten.

Gast

Und sehr geehrter Laurent Viala aus Frankfurt: Jemand als Besserwisser zu bezeichnen ist genauso arrogant und selbstgefällig wie die Attitüde, die Sie mir versuchen zu unterstellen.

Aber was will man von Leuten erwarten, die nicht zeichnen können? Und das sage ich ohne Häme. Denn Zeichner sehen Fehler – Laien und Fans entzücken sich, erst recht dann, wenn man ihnen erzählt wie „cool“ doch das ganze sei. So wie von Leuten wie Ihnen.

Die hohe Eleganz und Qualität der Schrift? Ich lach mich wirklich weg angesichts dieses dilettantischen Versuchs, diesem Machwerk höhere Weihen zu verschaffen.

Lieber Laurent, und alle anderen auch: Je mehr Ihr lobt und gleichzeitig die Kritiker versucht wegzudrücken, desto offensichtlicher wird Eure eigene Beschränktheit bzw. der Beweis, daß diese Schrift nichts weiter als ein plumber und dümmlicher Versuch ist, cool rüberzukommen.

Eure Designdefizite sind einfach nur grandios. Denn mit wahrer Qualität seid Ihr noch nie in Berührung gekommen. Und das kann man nicht Euch anlasten sondern Euren faulen Professoren, die nurnoch zur Rente hinarbeiten und sich für Eure Ausbildung nicht wirklich interessieren – außer vielleicht für ihr neues iPad, mit dem sie eure Seminare abhalten.

Und dafür muß ich nicht unterschreiben. Denn es ist Fakt.

A.

Nun ja, die abgewetzte Lederjacke im Schrank ist auch nicht gerade mit »Noblesse« gesegnet. Sie ist ein Liebhaberstück.
Aber das versteht ein monokeliger Nerzmantelträger bestimmt NIE im Leben.

A.

^ Nachtrag:
Das kleine /s/ schreit übrigens »HÄÄÄH?!« und das finde ich in der heutigen Zeit sehr angebracht!

Gast

Lieber A. – Altkleider zu Liebhaberstücken umzuetikettieren ist natürlich ein probates Mittel, um sich in Fashion zu werfen, aber seien Sie unbesorgt: Wir monokeltragende und mit Nerzmantel bewappnete Highsocietydesigntrampel verstehen das vollkommen. Aber wir sind nicht so vulgär, einem generisch an der Mittelachse gespiegelten S ein infantiles „HÄÄÄH“ sondern eher ein „Wie Bitte?“ hinterherzuwerfen. Denn Kritik am vermeintlich Modernen und Hippen sollte immerfort erlaubt sein.

Sehr geehrter Herr „Besserwisserfresser“. Es scheint Ihnen wohl entgangen, daß in diesem Forum wirklich nur meine Meinung die einzig gegenteilige ist. Aber sind Sie wirklich so arrogant zu glauben, jeder andere außer mit, vulgo außerhalb dieser Plattform, die Schrift hervorragend fände? Wirklich jeder?

Gregor (Laie aus Hamburg)

Bester fehler-sehender "Zeichner" und Gast-Kritiker!

Danke dass wir Laien, Blinde, Beschränkte an Deinem kostbaren Wissen teilhaben lässt und über diese "unnoble" Schrift herziehst.

Wie es der "Zeichner" selbst nicht besser hat ausdrücken können, Zeichner "sehen" Fehler (rhetorische Widersprüche ausgenommen).

Kritiker dürfen kritisieren .... oder loben.

In diesem Sinne grosses Lob!

Gast

Was hier eigentlich sehr grotesk anmutet ist die komische Verteidigung einer eher harmlosen Schrift. Und das so wortgewaltig. Und arm an Argumenten.

Man kann auch der Kritik unterstellen, nicht sachlich genug zu sein. Sicher. Aber warum?

Die Schrift ist wahrlich nicht "schön". Sie reizt auch nicht durch irgendwelche netten Kniffe.
Sie ist eher lahm. Von solchen Fonts gibt es so viele.

Also, warum so ein Tam-Tam?

microboy

Sorry aber ich kann der Schrift rein gar nichts abgewinnen. Es gibt etliche Schriften die auf einem ähnlichen Prinzip aufbauen und im Satz sowie in den Details besser funktionieren. Wenn man auf einen solchen Zug aufspringt muss man sich auch der anschliessenden Diskussion stellen. Wem sie gefällt der soll sie sich kaufen - ich denke es gibt bessere Alternativen.

Claudine

Deine Meinung verwundert hier niemanden "microboy".
Und welche etliche "ähnlichen" Schriften kannst Du nennen?
;–)

flo

Welche denn, microboy?
Ich finde sie formal und als System ziemlich speziell in den Feldern Monoline bzw. Rounded bzw. Gravur.

hans schumacher

Hmm, speziell ist die Schrift sicherlich … mir fehlt der Draht dazu, wahrscheinlich weil ich im Kindergarten nicht mit Fischertechnik gespielt habe und der Hang zum Gesamtkunstwerk generell verdächtig ist ;-) Flo, was Schönheit betrifft, hat nicht Francis Bacon den schönen Satz gesagt: Beauty is a system with a drop of poison in it that will spoil the whole system (oder so ähnlich, stammt glaube ich aus den Gesprächen mit David Sylvester) … als System sicher perfekt, spielt dieser Entwurf für mich artistisch eher in einer Liga mit Eiffeltürmen aus einer Million Streichhölzern, bei aller kalkulierter Hässlichkeit, kombiniert mit viel Fleiss …

flo

i-D
Gesamtkunstwerk mag ich auch nicht, das klingt so nach Wagner.

Aber mit (Typo-)Systemen (Univers) hab ich nicht so'n Problem, oder siehe auch Niklas Luhmann. Der wirklich schöne Satz von Bacon passt doch ganz gut, wenn man die nicht harmonisierten Formen als drop of poison nimmt ...

& Fleiß und Streichhölzer sind wirklich ein vergiftetes Kompliment, Hans ... in Univers & Co. steckt bestimmt kein Fleiß ... i-D

Gast

Man kann Schriften in die „Häßlichkeit“ hineinkalkurieren – also Häßlichkeit in Punkto Kantigkeit, Provokation und Polarisation. Aber das können nur die Könner.

Dieser Schrift ist die Gebärmutter „Illustrator“ so deutlich anzusehen, daß die hier so hoch beschworene Provokation wie ein lauer Furz vorkommen muß. Denn es ist ein Unterschied ob ich ich mir in Punkto Proportionslehre und deren Brechung meine Gedanken mache oder ob ich einfach nur da sitze und Kreise und Striche in Illustrator ziehe und ansonsten den lieben Gott 'nen schönen Tag wünsche.

Und diese Schrift ist leider so gebaut. Der Vergleich mit dem Bausatzkasten liegt da garnicht fern.

hans schumacher

äh, ja, stimmt schon, sicher steckt in Univers & Co. einiges an Fleiß, und ich bewundere auch die Univers Systematik. Möglicherweise handelt es sich ja um eine systemkritische Arbeit auf der Metaebene, wenn man die Auswirkung der Fettenzunahme auf die Punzen betrachtet, rein vom zeichnerischen Standpunkt aus gesehen (drop of poison, drop of poison …) anyway, es wird nix ändern: die Generation Fischertechnik geht ihren Weg, aber: 'not my cup of tea'

Felix Braier

Stimme flo zu - ausgezeichnete Version einer Monoline. Wahrscheinlich die Konsequenteste die ich bisher kenne. Vollkommen durchkonstruiert, selbstbewußt, ohne Beschönigung.

Wirkt dennoch wie ein moderner Klassiker.

Auf den ersten Blick meint man die Schrift zu kennen, hundert mal gesehen, und dann bei näherer Betrachtung entdeckt man die teilweise sehr gewagten Eigenheiten; entgegen jeglicher Regeln der klassischen Schriftgestaltung verstossend; Wolf im Schafspelz.

Was mir auch sehr positiv auffällt (und mich nach zugegebenem ersten Zögern überzeugt) ist der ausgeglichene Grauwert der einzelnen Schnitte im Satz. Bei soviel Charakter eigentlich überraschend. Muß ich definitv haben.

hans schumacher

… and when you gaze long into an abyss the abyss also gazes into you. ähem.

Loan Hagert

... habe zwar im Kindergarten auch nicht mit Fischertechnik gespielt aber "certainly my cup of tea."

Gast

Bei imdb.com gibt es auch ganz schöne (Film)Kritiken, die sich aber wie auf Bestellung lesen und bei näherem Hinsehen sich genau als solche entpuppen.

Denn wenn man anfängt, seinen Sermon mit Mumpitz wie „zugegebenem ersten Zögern“, „teilweise sehr gewagten Eigenheiten“ aufzufüllen, aber gleich am Artikelanfang den eigentlichen Hammer „selbstbewußt, ohne Beschönigung“ vornewegstellt, weiß man doch, daß diese Schrift am besten an einer Hauswand auf'm Kietz Anwendung finden sollte. Denn da ist das Tagesgeschäft auch so schön simpel und durchkonstruiert, die Rundungen einfach zu rund bzw. die Punzen fett und dick reinlaufend.

Nicht wahr, Herr Braier?

Bernd 24 h

Hans …
unbedingt reinhören:
Artist: CORTNEY TIDWELL
Album: BOYS
Favourite: WATUSSI

Regards

Bernd 24 h

hans schumacher

Danke, sincerely. Catharsis, finally …

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Neu bei Neubau

Bei Neubau ist die NB Typewriter erschienen, eine monospaced Slab Serif in drei Schnitten, die auf der Neubau ...

in ,

Nächster Artikel

The Book of Paper

von Oliver Helfrich, Antje Peters

»The Book of Paper« ist der Beginn einer Buchserie namens »The Book of…«, die das kreative Potential, die ...

in 5 comments

Vorheriger Artikel

Stil in-Blogs

Karlsruhe, Berlin, Köln, London,...

Ich lese Woche für Woche Frauen- und Klatsch-Zeitschriften, dazu stehe ich. Das ist Entspannung und Inspiration ...

in 2 comments