Nichts ist erledigt! – Klaus Staeck: politische Plakate

in , , ,

Wohnungsnot, Trusts, Rechtsextremismus, Waffenexporte, Umweltvernichtung, Hungersnöte, Jugendarbeitslosigkeit, Bildzeitung, Armut, das sind alles Themen, die Klaus Staeck bereits vor Jahrzehnten auf seinen Plakaten in kritischer Absicht thematisiert hat. Das Erschreckende ist, dass all die Themen nach wie vor, heute sogar in verschärfter Form, erhalten geblieben sind.

Die Stärke seiner gestalterischen Herangehensweise liegt darin, durch die Zuspitzung eines Inhalts auf eine gesellschaftliche Widersprüchlichkeit die Betrachter zum Selbstdenken anzuregen. Das ist Aufklärung im besten Sinne und in der Tradition von John Heartfield ist Klaus Staeck seit Jahrzehnten derjenige, der diese bestens einzusetzen weiß.

Die zur Ausstellung erschienene Publikation im Rahmen des Weltformat Plakatfestivals in Luzern bietet Reflektion zum Versenden an: 61 alte wie neue Motive von Klaus Staeck in Postkartenform.

Nichts ist erledigt! 
Klaus Staeck: politische Plakate

Gestaltung & Herausgeber: Boris Brumnjak, Götz Gramlich
Veröffentlichung: Oktober 2016
Umfang: 61 Postkarten mit Textblatt
Format: 10,5 × 14,8 cm
Sprache: Deutsch
Ausführung: Kreuzverpackung mit Gummi
Preis: 25 Euro

 Fotos: © Norman Posselt 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Alles nur Fassade?

Architektur und Verpackung - Klaus Jan Philipp, München , 6. Juli 2004

Die Typografische Gesellschaft München (TGM) stellt vor: "Klaus Jan Philipp" Vortrag: Um das Verhältnis zwischen ...

in

Nächster Artikel

FF Sanuk Big

Fontshop

Xavier Dupré hat eine neue Schrift bei Fontshop veröffentlicht. FF Sanuk Big eignet sich ideal für Headlines und ...

in ,

Vorheriger Artikel

Futura – Tribute to a Typeface

Man kann sie überall entdecken, wenn man sie erst einmal kennengelernt hat: Die Schrift FUTURA. In Frankfurt am Main ...

in , , , ,