nomad #3 – where to go?

in , ,

Auch die neue Ausgabe hinterfragt zeitgenössische Gestaltungstendenzen und verortet sie im Spannungsfeld von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Lifestyle. Binnen eines Jahres hat sich nomad als richtungsweisendes unabhängiges Format etabliert. Die renommierte Marken- und Designagentur hw.design fungiert als Herausgeber des Magazins, das anspruchsvolle Reportagen mit einem Fokus auf Gestaltung als gesellschaftliches Phänomen verbindet. 

Anspruchsvolles, ganzheitliches Designdenken und ein spannungsreicher thematischer Querschnitt zu dringlichen Fragen unserer Zeit machen das u.a. mit dem German Design Award, dem iF Design Award und dem Red Dot Award ausgezeichnete nomad zu einer Instanz für neue Designkultur, Business Affairs und zeitgenössischen Lifestyle. »nomad interpretiert Design als Zukunftsgestaltung und somit als Katalysator für gesellschaftliche Entwicklungen und individuellen Lifestyle«, resümiert Frank Wagner, Herausgeber von nomad und Gründer von hw.design. Mit seiner interdisziplinären thematischen Ausrichtung ist der Name des Independent-Magazins Programm: Gesellschaftliche Positionen sollen neu gedacht und relevante Themen aus wechselnden Blickpunkten beleuchtet werden. Eine dynamische Haltung, die nomad eine zeitgemäße Sicht auf eine zunehmend komplexe Welt ermöglicht. Portraits, Interviews und Essays finden in nomad ebenso Raum, wie Kunst- und Fotostrecken. 

»Die Gestaltungsdramaturgie des Magazins gibt den einzelnen Beiträgen ausreichend Raum und damit dem Leser ausführlich Zeit, sich mit den Inhalten zu befassen. Die feinsinnig typografische Gestaltung unterstreicht die spezifische Ästhetik und sorgt gleichsam für eine Differenzierung der einzelnen Beiträge«, erklärt Veronika Kinczli, Senior Design Director, das grafische Konzept. Der Themenschwerpunkt im aktuellen nomad betrifft uns alle: Arbeit. Wie wird Leistung unsere Gesellschaft und unser individuelles Leben prägen, welche Chancen und Herausforderungen bringt die zunehmende Digitalisierung und wie verändert sich unser Verständnis von »Arbeit« als solche, wenn die Grenzen zur Freizeit längst fließend sind? Der Autor und Unternehmer Markus Albers spürt diesen Fragen, dessen Auswirkungen sich längst anbahnen, seismographisch nach. Johannes Kleske, Strategieberater und Mitbegründer von Third Wave, fordert im Interview einen reflektierten Umgang mit den neuen Medien und erklärt, wie das konkret aussehen kann.

nomad #3 – where to go?
The Magazine for New Design Culture, Business Affairs & Contemporary Lifestyle

Gestaltung: Veronika Kinczli und Frank Wagner, hw.design gmbh
Herausgeber: Frank Wagner
Verlag: hw.design gmbh
Veröffentlichung: halbjährlich, Mai und November
Umfang: 168 Seiten
Format: 23 × 26 × 1,7 cm
Sprache: Deutsch oder Englisch
Ausführung: Print und App
Preis: 14,- Euro
 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

nomad #1 – where to go?

Das neue, von hw.design herausgegebene Independent Magazine nomad mit dem Sub-Titel »The Magazine for New Design ...

in , ,

Nächster Artikel

New styles for NewParis

Swiss Typefaces

NewParis ist eine der beliebtesten Schriften von Swiss Typefaces. Deshalb wird es jetzt wohl viele freuen zu hören, ...

in ,

Vorheriger Artikel

Lotteries

House Industries: The Process Is the Inspiration

In den letzten 25 Jahren hat sich das Design-Studio und Font-Schmiede House Industries eine für die Design-Welt ...

in , , , 1 comment