Dominik Thieme verbindet in der Nouveau Grotesque die handgemalten Plakatschriften des Jugendstils des späten 19. Jahrhunderts, mit einer modernen Grotesk. Inspiriert von den Fassaden des katalanischen Modernisme (Jugendstil) gestaltet er eine Grotesk mit leicht kaligrafischem Duktus. Diese sticht besonders durch die freien Formen des Fragezeichens und des Et- Zeichen hervor. Das Resultat ist eine Schriftfamilie, die sowohl in kleinen, als auch großen Punktgrößen überzeugt.

Während die OpenType-Features die Nouveau Grotesque im Akzidenzsatz zu einer funktionellen Satzschrift für professionelle Anwendungen macht, lässt sich durch die OT-Features im Display Bereich eine verspielte Zierschrift erzeugen. Die gesamte Schriftfamilie beinhaltet 555 Glyphen, sowie viele Optionen für das Setzen von Ziffern. Alle vier Strichstärken und ihre Kursiven sind als OpenType, WOFF und EOT erhältlich.

Nouveau Grotesque

Designer: Dominik Thieme
Veröffentlichung: 2017
Formate: Desktop, Webfont
Schnitte: Regular, Italic, Medium, Medium Italic, Bold, Bold Italic, Heavy, Heavy Italic
Preis pro Schnitt: 65,- Euro
Preis Familie: 360,- Euro


Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Classic Grotesque

Neue Grotesk von Rod McDonald

Linotype veröffentlicht Rod McDonalds Classic Grotesque mit Opentype Features und als Webfont, die eine Neufassung ...

in 1 comment

Nächster Artikel

LD Moderne, LD Moderne Fat & LD Alena

Lazydogs Typefoundry

Im Juli erschienen bei der Lazydogs Typefoundry gleich zwei komplett neue Schriftfamilien: Die LD Moderne mit ihrer ...

in ,

Vorheriger Artikel

Type Life

Issue #1 Special Lab

Ein Feuerwerk an Inspirationen – das beschreibt das Type Life Magazin schon auf den ersten Blick sehr treffend. Mit ...

in , , ,