Out of Balance – Kritik der Gegenwart / Wettbewerb der ARCH+ und der Stiftung Bauhaus Dessau

in , ,

 

Die Zeitschrift ARCH+ und die Stiftung Bauhaus Dessau schreiben einen internationalen Wettbewerb namens Out of Balance – Kritik der Gegenwart aus. Bei dem Wettbewerb geht es darum Daten und Fakten von gegenwärtigen Problemen der Gesellschaft in Informations-Design zu verarbeiten.

Der Gewinner des Wettbewerbs erhält ein Preisgeld von 20.000 Euro und nimmt an der Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt in Berlin teil. Die Deadline für die Abgabe der Arbeiten ist der 31.01.2013.

Der Wettbewerb richtet sich an:
1. Gestalter aus den Bereichen Architektur, Stadt- und Regionalplanung, Umweltplanung, Grafik-, Produkt- und Mediendesign, Statistik, Kartografie, Fotografie, Film, Bildende Kunst

2. Wissenschaftler der Fachrichtungen Kunst- und Kulturwissenschaften, Kunstpädagogik, Informations- und Kommunikationswissenschaften, Sozialwissenschaften, Ökonomie, Umwelt- und Geowissenschaften

3. Studierende aus beiden Bereichen.

Eine Kooperation in interdisziplinären Teams zwischen Gestaltern und Wissenschaftlern wird angeraten. Speziell hierfür wurde eine eigene Partnerbörse eingerichtet.

Zum Thema:
Menschen werden in sozialräumliche Verhältnisse hineingeboren – mit extrem unterschiedlichen Lebenschancen. Im Interesse der sozialen Integration und gemäß dem Gleichheitspostulat der Demokratie verkörpern moderne Gesellschaften das Versprechen einer Angleichung der Lebensverhältnisse. Sie ist ein Garant für die politische Stabilität eines Gemeinwesens.
Gleichzeitig aber hat sich, ausgehend von den Finanzmärkten, ein System organisierter Verantwortungslosigkeit verbreitet, das bestehende soziale Unterschiede nicht nur verschärft, sondern bewusst für private Vorteile ausnutzt. Wir leben in einer Zeit, die neu vermessen werden muss – in sozialer Hinsicht und als Grundlage für einen neuen gesellschaftlichen Konsens. Der Rekurs auf »Realien« ist dafür die Voraussetzung.

Auf Basis von empirischem Material, von Daten und Fakten sollen Visualisierungen gesellschaftlicher Sachverhalte entwickelt werden, die ein Licht auf gegenwärtige Probleme zunehmender sozialer Ungleichheit, Benachteiligung und Ausgrenzung werfen. Mögliche Themenfelder sind unter anderem: Städtische Prozesse/räumliche Transformationen wie Verstädterung, Segregation, Verslumung, Gentrifizierung, Verschmutzung etc. Globale Ströme von Finanzkapital, Waren und Rohstoffen, Auslagerung von Produktionen, Migration etc. Die Aufgabe des Wettbewerbs knüpft an das bildpädagogische Werk von Otto Neurath an. Mit seiner Methode der Bildstatistik entwickelte er effektive Formen der Umsetzung von Daten in Informationsgrafiken, die ein leichteres Erfassen gesellschaftlicher Verhältnisse und Prozesse erlauben.


Out of Balance – Kritik der Gegenwart

Registrierung: 
15.08. – 12.11.2012

Abgabe der Arbeiten: 
31.01.2013

Publikation und Ausstellung: 
Sommer 2013
Ausstellung im Haus der Kulturen der Welt, Berlin

Preisgeld: 
20.000 Euro

Einsendung:
ARCH+ Verlag GmbH 
Kurbrunnenstr. 22 
52066 Aachen

Registrieren kann man sich hier.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

:output

Wettbewerb für Design-und Architekturstudenten

:output – so heißt ein internationaler Wettbewerb für Studierende aus den Bereichen Design und Architektur, der von ...

in , ,

Nächster Artikel

Veneer

Yellow Design Studio

Veneer heisst die neue Schrift von Yellow Design Studio. Ihre gleichbleibende Strichstärke und ihre Unperfektheit ...

in

Vorheriger Artikel

Portfolio

Lieschen Montag Verlag

Lieschen Montag ist ein kleiner Verlag, gegründet von 16 Designstudenten der Hochschule München. Frisch gebacken ...

in ,