:output 14 / Jahrbuch des internationalen Studentenwettbewerbs 2011

in , ,

Das 14. Jahrbuch des größten internationalen Studenten Awards in den Bereichen Design und Architektur erscheint in neuem Gewand. Gekürt wurden die Gewinner des Wettbewerbs bereits wie jedes Jahr auf der Designblast an der HfG in Karlsruhe. Nun können 82 von über 1000 Studenten aus über 30 verschiedenen Ländern stolz auf sich sein, ihr Projekt im Jahrbuch 2011 zu präsentieren. Eine hochkarätige Jury von Experten hatte es wie jedes Jahr nicht leicht sich durch eine Menge studentischer Kreativleistungen zu kämpfen und letztendlich die Besten auszuwählen.




Ab dieser Ausgabe wird nun ein neues Konzept für das Jahrbuch verfolgt. Jeder der Gewinner wurde aufgefordert einen Kommentar zu einem jeweils anderen Gewinnerprojekt zu schreiben. Diese kann man nun neben jeder Arbeit lesen und bekommt gleichzeitig die Möglichkeit, selber einen Kommentar an die angegebenen Emailadressen zu senden um so einen Austausch zu starten.

Zudem wird es jedes Jahr ein anderer Student von irgendwo auf der Welt sein, der die nächste Ausgabe als Limited Edition mitgestaltet. Eine wirklich tolle Idee auch bei der Gestaltung der jährlichen Publikation des Studentenwettbewerbs die jungen Nachwuchstalente mit einzubeziehen. Der diesjährige Gast-Designer heißt Robyn Baker und hat vor kurzem seinen Abschluss am Otis College of Art and Design in Los Angeles gemacht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein Buch ist es nicht geworden, eher eine Sammlung von einzelnen Blättern zusammengeheftet mit zwei Buchschrauben. Es ist eine Abwechslung von zwei Formaten, die jeweils verschiedene inhaltliche Ebenen präsentieren. Zum Einen gibt es die Ebene im größeren Papierformat, auf der jeweils die Projekte der Gewinner vorgestellt werden. Das kleinere Format dient als Platz für die Kommentare über die jeweiligen Projekte. Leider bekommt man im »Buch« selber ansonsten keine nähere Beschreibung der einzelnen Arbeiten. Dafür muss man dann die Seite www.open-output.org besuchen und kann dort die jeweilige ID-Nummer des Projektes eingeben. So erhält man ausführliche Informationen über alles. Jedes Exemplar ist zudem mit einem kleinen Schildchen versehen, auf dem die Nummer des Exemplares zu sehen ist – es ist eine Limited Edition.

NEU NEU NEU
Ganz nach dem Motto “You are what you pay” stellt die :output foundation ihr neues revolutionäres Preis-System vor. Direkt online unter bookshop.open-output.org kann man sich nun eines der limitierten Exemplare bestellen und zwischen verschiedenen Preisen wählen. Unterschieden wird hier zum Beispiel von dem Victim of the sytem, der ganze 1 Euro bezahlt bis hin zu den Professors/Professionals die mit 50 Euro die jungen Talente in der Welt unterstützen können, indem sie es ihnen dadurch erst ermöglichen es zu einem erschwinglicheren Preis zu erhalten.

:output 14
Jahrbuch des internationalen Studentenwettbewerbs 2011

Gestaltung: one/one melting media, Florian Pfeffer, Robyn Baker
Redaktion: Florian Pfeffer, Friederike Pfeffer, Kali Nikitas
Herausgeber & Vertrieb: output foundation, Amsterdam
Veröffentlichung: November 2011
Umfang: 174 Seiten
Format: 31,6 x 23 cm
Sprache: Englisch


Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Last call for entries :output Award 15

Internationaler Wettbewerb für Design- und Architekturstudenten

Noch bis zum 15. Februar 2012 können Studierende aus allen Bereichen des Designs und der Architektur ihre Projekt- ...

in , ,

Nächster Artikel

Logorama

Jetzt in 14 Minuten Länge

Eine spannende Verfolgungsjagd in “Logorama” kann man jetzt auf YouTube in Full HD Qualität in 14 Minuten Länge ...

in 1 comment

Vorheriger Artikel

Interviews

Interview mit Johannes Erler

Neuer Art Director beim stern

Johannes Erler, der vor Kurzem noch die “Designer’s Night” (mit  Mario Lombardo, Eike König, Mirko Borsche und ...

in , ,