a picture a day ist ein Fotoprojekt und eine Webseite, die der allgemeinen Bilderflut damit begegnet, Bilder aus dem Alltag täglich zu zeigen – eines pro Tag. Quellen sind der Fundus der Kuratoren und Bilderzeuger Matthias Schmidt und Jule Steffen, aka kikkerbillen

 

Aktuell wird das Projekt für Gäste geöffnet, die eine Woche lang sieben eigene Fotos ihrer Sammlungen im Rahmen des non-profit Projektes zeigen möchten (call for submissions: hier sind die Details). You are kindly invited to join the project!

 

Gast

wie alt ist die Idee denn bitte ?

Matthias / kikkerbillen

Hallo 'Gast', jeden Tag ein Bild zu veröffentlichen, mag keine neue Idee sein. Wir sind jedoch so zuversichtlich, unsere Umsetzung der Idee für gut zu befinden. Du bist herzlich eingeladen, diesen Optimismus zu überprüfen...

hans schumacher

lass dich trösten, lieber Gast: nicht so alt wie der Gregorianische Kalender oder das Internet, ist im Grunde auch egal, macht es nicht schlechter, im Gegenteil: wird mit jedem Bild pro Tag besser.

Gregor

das hat etienne de crecy schon 12 jahren gemacht. und seine bilder waren wirklich cool.

hans schumacher

Leider kenne ich Etienne de Crecy nicht, aber schön dass er vor zwölf Jahren so innovativ war und auch noch coole Bilder gemacht hat.

Seit Anfang August, dem Datum dieses Postings, haben auf »a picture a day« folgende Gäste für eine Woche ihre »personal projects« gezeigt: Megan Gallagher, Julian Callan, Stuart Murdoch, Thor Zimmermann, Freelance journalist Andreas Main, Volker Schlecht from drushbapankow, Andres Burgos, Britney Anne Majure, Hannah-Marie Hayes und z. Zt. Alberto Maria Colombo.

»The long-term plan is to widen out a picture a day into a platform for dedicated amateur and professional photographers with options to discuss the respective works, to get to know each other and to be inspired.« Es geht also um eine Plattform für engagierte Positionen von Amateuren und Profis rund um »everyday life« durchaus mal beiläufig, und nicht um die Jagd nach dem Coolness-Faktor (naja, vielleicht um die Coolness im Allltäglichen) wenn sich die Ergebnisse auch immer sehen lassen können …

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Daniel Eatock

lädt zum Mitmachen ein

Daniel Eatock, lebt und arbeitet als Outsider-Designer, Quasi-Künstler und „konzeptioneller Macher materieller ...

in ,

Nächster Artikel

Portfolio

Art Handling in Oblivion

A Catalogue about Conspiracy, Theft, Possession and Heritage. Art Handling in Oblivion assembles five art ...

in , ,

Vorheriger Artikel

Der Typografiestreit der Moderne

Max Bill kontra Jan Tschichold

Das Buch der Typografiestreit der Moderne, von Hans Rudolf Bosshard verfasst und 2012 ...

in