Man darf es wohl als einen der Höhepunkte unserer Portugal-Reise bezeichnen, als uns João Machado und seine wundervolle Frau Isabel die Türen zu ihrem Atelier und Wohnhaus öffneten und uns willkommen hießen. João Machado, der 1942 in Coimbra geboren wurde, kann auf eine lange Schaffenszeit zurückblicken, die ihm und seiner Arbeit international große Anerkennung gebracht hat. 

Als er in den späten 60er Jahren seinen Studienabschluss als Bildhauer an der Kunsthochschule in Porto machte, war Grafikdesign für viele noch ein Begriff, unter dem eine Vorstellung erst durch Machados Arbeit möglich wurde. Und vielleicht brachte ihn auch diese Ausbildung dazu, Grafikdesign – ohne Computer zu dieser Zeit – dreidimensional zu betrachten.

Er zeigte uns viele Plakatentwürfe aus den 70er Jahren, die aus überlagerten, farbigen Papieren bestanden und erst dann ein Gesamtbild ergeben. Diese Formen und Farben, die man heutzutage eher aus der Pop-Art kennt, perfektionierte Machado und entwickelte daraus seinen eigenen, unverkennbaren Stil. 

Dieser ist jedoch nicht nur auf den großformatigen Plakaten sichtbar, sondern auch auf den vielen, kleinen Briefmarken-Editionen, die er für die portugiesische Post gestaltete. Aktuell arbeitet er zudem an verschiedenen Produkten wie beispielsweise einer Lampenschirm-Serie, die seine farbenfrohe Arbeit zum Leuchten bringt.

Folgt unserer Reise in Bildern auf dem Slanted Blog und freut euch auf das neue Slanted Magazin über die Designszene Portugals, welches ihr bereits jetzt zum vergünstigten Preis vorbestellen könnt. Die Video-Interviews unserer Reise findet ihr zum Release der Ausgabe im Mai unter videos.slanted.de

Fotos: © Daniel Sommer

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Matosinhos: João Faria / Drop

Meu Portugal meu amor

João Faria lehrt an der ESAD und arbeitet in seinem Studio Drop mit Blick auf den Hafen von Matosinhos. Das Studio ...

in , , ,

Nächster Artikel

TypeParis 2016

Noch bis 15.03.2016 bewerben!

In nur 7 Tagen schließt der Open Call für die Teilnahme an TypeParis 2016. Jetzt bewerben! Pressetext: TypeParis is ...

in , , ,

Vorheriger Artikel

Moral Phobia – Ein Zeitgeist-Glossar von Achtsamkeit bis Zigarette

Moral Phobia ist unnatürlich, unbekümmert und undiszipliniert. Es raucht und trinkt, isst Fleisch, treibt kaum Sport ...

in ,