Raster und Revolte – Zehn Vorträge über Orientierung / Die tgm-Vortragsreihe 2013/2014

in ,

Sterne und Idole, Sonnenaufgänge und Trends, Landkarten und Meilensteine, Ver- und Mutmaßungen, objektive Kriterien und subjektives Fürwahrhalten ... geografisch, sexuell, religiös, mental, politisch, modisch, moralisch – WO GEHT’S HIER EIGENTLICH LANG? 

Nur wer sich auskennt, wer Bescheid weiß, der kann die Spielräume entdecken und erfolgreich erweitern. Auf bekanntem Terrain sind die Wege fein säuberlich ins eigene Fundament gezogen – Leitlinie für Leitlinie gerade, parallel, vermeintlich unverrückbar. Dazwischen aber stecken die Koordinaten ins Morgen – der Umweg, die Abweichung, sogar ein Verirren kann sich lohnen. Der Bruch mit dem System ist Teil des Systems. Er ist gesellschaftliches wie gestalterisches Grundprinzip. 

Zehn Vorträge, die Position beziehen und Richtung weisen. Über (geo)grafische und gesellschaftliche Bezugsrahmen. Über alte Richtschnüre und neue Leitfäden. Über das System als Impulsgeber für seine Umwälzung – das Raster als Inspiration für Revolte.

Übrigens: Die wunderbar passende bildliche Begleitung für das diesjährige Programm stammt von dem Münchner Künstler Michael Lukas.




17. November 2013

Prof. Dr. Wilhelm Vossenkuhl | Grundlagenvortrag
Maß und Unruhe – Anhaltspunkte zur Orientierung
Zu den Ursprüngen des Einnordens 

Wo stehe ich, und wohin gehe ich? Wir orientieren uns tagein, tagaus. Vielfach. Selbstverständlich. Unterbewusst. Um. Neu. Des. ... Aber warum eigentlich? Und woran? Wer könnte uns besser dabei helfen, uns im komplexen Dickicht der Orientierung zurechtzufinden, als einer, der das Denken zum Beruf gemacht hat?! Ein philosophisch-praktischer Ausflug in die Grundlagen der Richtungsbestimmung mit Wilhelm Vossenkuhl.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

 

10. Dezember 2013
Lars Bolle und Jens Grefen | Corporate Design als Orientierung
Zeit für neue Zeichen – Die Marke als WegweisenDER Motor

Wie vereint man eine Großfamilie aus lauter starken Einzelkämpfern harmonisch unter einem Dach? Als Lars Bolle und Jens Grefen antraten, die Touristik der REWE als einen der Marktführer des deutschsprachigen Raums zu profilieren und gleichzeitig die Stärken der einzelnen Marken herauszustellen, standen sie vor einer Unternehmensgruppe, drei Hotel- und sechs Veranstaltermarken – der eine auf Unternehmens-, der andere auf Agenturseite. Im gemeinsamen Perspektivwechsel präsentieren der Vice President Group Brandmanagement DER Touristik und der Creative Director bei Interbrand die Reise der Marke DER Touristik vom fragmentierten Bild zum konsistenten Außenauftritt.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

 

21. Januar 2014
Prof. Lutz Engelke: Orientierung im Raum
Von sprechenden Räumen und begehbaren Geschichten – Über Formate der Komplexität

»Urban Planet«, »Wildnis(t)räume«, »Happy End« … wenn Lutz Engelke und sein Team von TRIAD Berlin gestalten, stellen sie die Welt auf den Kopf, um sie dann aufzuräumen und neu zusammenzusetzen. Ob Expo-Pavillon, Ausstellung, Markenauftritt oder Event: Prozess und Ergebnis dieser interaktiven, interdisziplinären und internationalen Zusammenarbeit sind neue Denkräume und begehbare Geschichte(n) – häufig preisgekrönt, immer eine Übersetzungsleistung hochkomplexer Themen und Zusammenhänge. Lutz Engelke über die Verwandtschaft von Kreativität und Entgrenzung, Ordnungssysteme und den Sprung von der Drei- in die Multidimensionalität.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

18. Februar 2014
Markus Schröppel | Orientierung im öffentlichen Raum
Gestaltung von und mit Systemen – Auf den Spuren der Schwarm-Intuition

Ob in lappländischen Hörsälen, Berliner Parks oder auf internationalen Flughäfen … wenn Markus Schröppel gestaltet, geht es eigentlich immer um Wege. Unterwegs zu zukünftigen Positionen, raus aus undurchdachter Verwirrung, inhaltlich wie geografisch. Klassisch, interaktiv oder mehrdimensional – in der ganzen Bandbreite vom Magazin über Corporate Design bis hin zur Schriftentwicklung. Aber allerspätestens beim Leitsystem geht es um den (roten) Standpunkt: Sie befinden sich hier. Doch häufig sucht der »Nutzer« den gleichfarbigen Faden, der ihn an sein Ziel bringen soll, vergeblich. Um diesen Zuständen Abhilfe zu schaffen, gestaltet Schröppel Informationen, strukturiert Kommunikation, stiftet Orientierung – und damit Sinn.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

25. März 2014
Dr. Rebekka Reinhard | Irren als Orientierung
Die Kunst des Irrens – Warum der Umweg das Ziel ist

Unser Leben. Perfekt soll es sein. Glücklich. Effizient. Mit der Brille der Daueroptimierung und des Berechenbarkeitswahns auf der Nase hetzen wir durch einen straff organisierten Alltag. Bloß nicht vom Weg abkommen! ... immer weiter, immer schneller – aber wohin? Rebekka Reinhard, praktische Philosophin, Autorin und Expertin für Orientierungswissen, über die Kunst des Umwegs und des Irrens.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

 

8. April 2014
Horst Moser | Wegweisende Gestaltung
Die Futura und ihr Schöpfer – Über die Formen der Zeit

Sie ist »der zu Buchstaben geronnene Geist der Bauhausbewegung«, sie hat es bis auf den Mond geschafft, begleitet das Corporate Design von VW und die Filme von Stanley Kubrick: Die Futura schaffte es wie kaum eine Schrift des 20. Jahrhunderts, die Formen ihrer Zeit festzuhalten, sich dabei der Zukunft zuzuwenden und dann auch noch zum Klassiker zu werden. Doch wer steckt hinter dieser »Avantgarde der Buchstaben«? Horst Moser, Editorial Designer, Verleger und einer der ausgewiesenen Kenner Paul Renners, präsentiert unveröffentlichtes Material aus dessen Nachlass – und ein Universaltalent mit wegweisendem Charakter.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

13. Mai 2014
Prof. Gerard Unger | Orientierung durch Typografie
Erkennungszeichen – Schrift zwischen Etikette und Lotsendiensten

Unter seiner »Feder« nehmen Briefmarken Gestalt an genauso wie Münzen; Magazine, Zeitungen und Bücher; Logos und Corporate Identities; Geschäftsberichte und Objekte aller Art und, nicht zuletzt, viele ausgezeichnete Schriften. Selbstredend stellt Gerard Unger Schriftgestaltung in den Dienst guter Lesbarkeit – darüber hinaus soll sie dem Leser aber auch dabei helfen, Objekte zu erkennen oder zu begreifen. Ein Plädoyer für Schrift(-gestaltung) als Orientierungs- und Identifizierungshilfe.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

3. Juni 2014
Peter Martin | Marke und Orientierung
Fixsterne und Superstars – Leuchtkörper im Markenuniversum

Wenn man mit Peter Martin Visitenkarten ausgetauscht hat, hält man ein wohlfeil designtes Stück Nachthimmel in den Händen ... und hört dazu eine vielversprechende Geschichte: »Wir machen Sie zum hellsten Stern in Ihrem Segment, denn helle Sterne leuchten am weitesten.« Der Gründer und Namensgeber von »Martin et Karczinski« lädt ein auf einen Streifzug durch das Markenuniversum und das Koordinatensystem starker Marken.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

24. Juni 2014
Stephan Grünewald | Orientierung in Märkten
Von unbewussten Tiefen zu greifbaren Wirklichkeiten – Über die morphologische Wirkungsforschung

Warum kaufen wir etwas – oder warum gerade eben nicht? Was hat das eine Produkt, was das fast identische nicht hat? Warum versprechen wir manchen Marken unsere Treue und gehen anderen immer wieder fremd? Oder ... Perspektivwechsel: Was müssen Märkte, Unternehmen und Medien wissen (wollen), um Nutzer wirklich zu erreichen? Um ihnen dabei Orientierungshilfen geben zu können, haben Stephan Grünewald und sein Team von rheingold die herkömmlichen Methoden der Marktforschung verlassen.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

 

15. Juli 2014
Prof. Tanja Diezmann | Orientierung und Navigation
Wenn Augen denken – Über die Visualisierung von Logik

Blogs und Posts, Tweets und News, Foren und Netzwerke … einer an alle, jeder mit jedem. Und während all die Informationsschnipsel um Aufmerksamkeit heischen, wird diese immer mehr fragmentiert. Wie aber müssen Inhalt, Funktion und Bild aufbereitet werden, damit sie tatsächlich ankommen? Tanja Diezmann, VJ, Designerin und Professorin für Interaction Design, unterstützt User dabei, ihre Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was sie wirklich interessiert. Zielgerichtet, »easy to use« und ausgezeichnet.

Detaillierte Infos zum Vortrag gibt es hier

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

TGM NEWS #28

TGM meets Slanted

Warum ist der Umweg das Ziel? Wie orientieren sich Infografiker jenseits von Balken und Torten? Wo ist in Lightroom ...

in ,

Nächster Artikel

REPORTAGEN Nr. 13

2 Jahre Magazin Reportagen! Band Nr. 13 ist da.Der Inhalt in Kürze:- Essen ist für die Chinesen Medizin, Kunstform ...

in ,

Vorheriger Artikel

Interviews

Überall und Nirgendwo — Roma-Realität ist ein seltsamer Ort

»Roma-Realität ist ein seltsamer Ort, er befindet sich überall und nirgendwo. Man findet die Roma am Rande der ...

in , , ,