RHZM5 – nur nocH. die andeRen gaR nicHt MeHR.

Ein Rhizom ist der unterirdische Teil von Pflanzen, der den Winter
überdauert und räumlich unberechenbar und regelmäßig in dem
Maße nach vorne wächst, in dem er hinten abstirbt. Dieser Wurzelstock
ist keine Organisationsform, sondern löst als subversives
Element verhärtete Strukturen auf. Er gibt kein Programm vor und
legt keine Linie fest. Dadurch kann er auch nicht zur Fessel werden.

Das bedeutet permanente Verjüngung und Bewegung.
Das alles ist ein Magazin.
»Rhizom« ist ehrgeizig. »Rhizom« will sich entwickeln.
»Rhizom« 5 reduziert aufs Wesentliche.
Schwarz & Weiß.
Nur noch.
Die anderen gar nicht mehr. (Pressetext)

Der Fachbereich der FH Münster veröffentlichte nun die 5. Ausgabe des Magazinprojekts »Rhizom«, bei dem sich 16 Studenten auf 136 Seiten mit dem Thema Schwarz/Weiß unter der Leitung von Prof. Rüdiger Quass von Deyen auseinandergesetzt haben.

Herausgekommen ist ein Werk, das nicht nur optische Brillanz als oberstes Ziel hatte, sondern ernsthafte Themen wie »Aids in Südafrika«, »Heimatliebe auf dem Prüfstand« oder »Geld mit der Liebe« aufgreift. Der Mix verschiedener Grafikdesign-Stile ist meiner Meinung nach schön gelungen und kommt sehr harmonisch, jedoch immer wieder überraschen rüber.

Das Magazin geht sowohl inhaltlich als auch optisch auf das Schwarz-Weiß-Thema ein, weshalb es auch zwei verschiedenfarbige Umschläge gibt. Wer noch schnell eines der auf 500 Exemplare limitierten Magazine ergattern möchte, sollte sich beeilen und einen Blick auf die dazugehörige schwarz-weiße Webseite werfen.








Gast

very interesting news thank you for having signalled her/it to all of us
I wish you a good job

potsdam

die rhizom finde ich bis auf drei artikel nicht so berauschend,sei es gestaltung,inhalt

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Rhizom 19 – Überflut

Überflut. Überflut an Konsum. Überflut an Magazinen. Überflut an Sinneseindrücken. Von allem zu viel, wie soll man ...

in

Nächster Artikel

Selius - eine außergewöhnliche Gedichtesammlung

Diplomarbeit von Stefan Weyer

»Vermutlich gibt es weitaus schlechtere Dichter als ihn.« Ein Zitat von Thomas Gsella, dem Chefredakteur der ...

in , 1 comment

Vorheriger Artikel

Koste es, was es wolle!

was bleibt?

vor dem hintergrund der grundsätzlichen situation der grafischen freiberufler als auch der gestiegenen ...

in 15 comments