Die neue Ausgabe des Some Magazines ist erschienen. Das monothematische Magazin erscheint zweimal jährlich – dieses Mal dreht sich alles um das Thema “Simple”. Auf 160 werbefreien Seiten wird mit interessanten Artikeln und Fotostrecken das spannende Feld zwischen Design und Kunst ausgelotet. 

“Simple” – was bedeutet dieser vielfältige Begriff, und wie wird er in Kunst und Design interpretiert? Dass Einfachheit weit mehr als nur den Bauhausbegriff umfasst und gerade heute eine große Rolle spielt, zeigen die fünf Kommunikationsdesign-Studierenden Stefan Damnig, Paul Glaw, Jule Schlegel, Anna-Sophia Unterstab und Clara Wittekind in der neuen Ausgabe des “Some Magazine”. Das Magazin wird seit 2010 im Kurs »Interdisziplinäres Design« von Prof. Sven Voelker an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle zweimal jährlich herausgegeben. Hendrik Lakeberg, freier Journalist und Chefredakteur des “BMW Magazins Digital”, übernimmt in der aktuellen Ausgabe die Rolle des Gast-Chefredakteurs. 

Die zahlreichen Facetten des Begriffes “Einfach” sind das Thema der neuen Ausgabe. 

Die fast 100-jährige abstrakte Malerin Carmen Herrera beeindruckt mit ihren extrem reduzierten Arbeiten und ihrem bewegten Leben. Joost Grootens schafft es, den unübersichtlichen Israel-Palästina-Konflikt übersichtlich in Karten aufzuarbeiten. Der niederländische Grafikdesigner verrät im Interview, warum er selbst nie das Wort “Simple” verwendet. Außerdem traf die Redaktion in Amsterdam Lex Pott in seinem Studio, um von seiner ganz persönlichen Philosophie zu erfahren. Dort besuchte die Redaktion auch Marina van Goor, um mit ihr über ihr Pop-up-Restaurant „Eenmaal“ zu sprechen, in dem die Gäste mit dem Alleinsein in der Öffentlichkeit konfrontiert werden. Der Londoner Grafikdesigner Fraser Muggeridge zeigt eine Auswahl seiner Arbeiten, welche er als „nearly boring“ bezeichnet.

In einem Workshop mit dem jungen Berliner Fotografen Amos Fricke fotografierte die Redaktion die Modereihe “Fantastic Fabrics”, die – ganz ohne Models – einen Krieslauf aus Farben und Strukturen erschafft. 

In der neuen Kategorie “Images from …” fotografieren drei Kreative von Hamburg bis Rumänien exklusiv für das Some Magazine mit Einwegkameras ihr persönliches “Simple”. Dem New Yorker Medienkünstler und Digital Native Rafaël Rozendaal gelingt es, elementare Wahrheiten über die Welt in den drei Zeilen eines Haikus verblüffend luzide aufzuschreiben. Eines davon ziert das Cover. 

Some Magazine #8 – Simple

Chefredaktion: Hendrik Lakeberg, Sven Voelker (V.i.S.d.P.)
Redaktion und Gestaltung: Stefan Damnig, Paul Glaw, Juliane Schlegel, Anna-Sophia Unterstab und Clara Wittekind
Herausgeber: Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle / Studiengang Kommunikationsdesign / Prof. Sven Voelker 
Veröffentlichung: Oktober 2014
Umfang: 160 Seiten 
Format: 16,5 x 23 cm
Sprache: Deutsch/Englisch
ISBN: 978-3-86019-106-4
Preis: 9 Euro

 

Leopold

In the menu of this blog you can just click »Newsletter« and put in your e-mail address. You're welcome!

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Some Magazine #5–Identity

Die aktuelle Ausgabe des Some Magazines zum Thema Identität ist erschienen! Pressetext: Was ist Identität und wie ...

in , ,

Nächster Artikel

Interviews

Typografie kennt Regeln, kennt ihr sie auch?

Gastbeitrag von Janina Lingenberg / viaprinto

»Der massenhaft grafische Schund kommt einer kulturellen Belästigung gleich.« Rudolf Paulus Gorbach ist Meister ...

in , 8 comments

Vorheriger Artikel

Interviews

Away from Home von Kursat Bayhan

Istanbul Photography Special

Kursat Bayhan ist der zweite Fotograf, den wir euch im Rahmen unseres Istanbul Photography Specials vorstellen ...

in ,