Störspannung / Analog erzeugte Typografie

in , ,

 

Patrick Müßiggang hat im Rahmen des Projekts “Error” (geleitet von Prof. Sven Voelker) an der Burg Giebichenstein in Halle mit Kathodenstahlröhren experimentiert und Typografie erzeugt.

Keine Software, keine Programmierung nur reine Energie ist erforderlich, um eine Kathodenstrahlröhre zum leuchten zu bringen. Ein Monitor E75, 240 V, 50 Hz, 2 A, ca. 16" Bildschirmdiagonale kombiniert mit ausgewählten Sinustönen sind die Bausteine für dieses Experiment. 

Diese zweckentfremdete Technik »zeichnet« nicht nur abstrakte Formen, sondern generiert mit den richtigen Manipulationen konkrete Buchstaben. Kleine Fehler und unerwartete Effekte lassen jedes Bild anders aussehen als das andere.

Schaut es Euch an!

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Fortbildung »Mediengestaltung« an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

Im März 2012 startet an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle eine Fortbildung zum Thema »Mediengestaltung«, ...

in , ,

Nächster Artikel

v-mag #1 – Schöne Aussichten

Magazin über den kreativen Nachwuchs

v-mag ist eine Initiative der Druckerei Vogl in München. Zum Thema »Schöne Aussichten«, erschien soeben die erste ...

in , 2 Kommentare

Vorheriger Artikel

INGRAPHICS Vol. 3

 »Ruht Euch nicht auf Euren Lorbeeren aus ...« – so steht es im Editorial der dritten Ausgabe von INGRAPHICS, ...

in ,