T26 - August 2006 / Die August-Sammlung

in

T26 stellt in der August-Edition weitere Schriften vor... vor allem die »Tempelhof«, »Pelso« und »Cifra« sehen interessant aus. Was meint ihr? Mehr dazu hier...

nickblumezander

Wieso sieht das Bild so schlecht aus? Im PS sieht es in dieser Größe richtig gut aus...

Sharif

Ich habe mir nur die "Tempelhof" angesehen. Einige Buchstaben finden ich ganz schön daneben: "G" "s" "S". Das "r" sieht aus wie ein abgeschnittenes "n". Das sollte man so aber nicht machen. Bei den Ziffern hat der Gestalter scheinbar gar keine Lust mehr gehabt.

Jaja, ich weiß meckern ist immer einfach ...

Thomas

@ nick blume
ein bild sollte in diesem blog 400 pixel höhe oder breite nicht überschreiten … ich habe das bild nochmal bearbeitet und hochgeladen

@ sharif
ich finde du hast schlicht recht, der entwurf hat da seine absoluten schwächen.
ich habe übrigens vor rund fünf jahren eine schrift entworfen, die neben ihren freischwingenden linien auch einen sporn als durchgehendes gestaltungsmerkmal hat – damals in ihrer form noch allein auf weiter flur. rian hughes brachte später mit der 'paralucent' eine sehr große, gut ausgearbeitete familie mit dem gleichen merkmal heraus.
was meinst du (bzw. der geneigte leser) ist die 'modus' gelungen?

Thomas

ich hoffe es klappt diesmal: 'modus'

nickblumezander

Danke, Thomas. Alles klar. Keine Bilder größer als 400 Px.

Boris

Stop, falsche Information! Es sind 500 Pixel!

nickblumezander

Danke!

Sharif

@thomas,

die Modus gefällt mir sehr gut. Allerdings – jetzt gehts wieder los mit dem Gemeckere – finde ich auch hier die Ziffern etwas unglücklich. Ganz besonders die "2" und "9" gefallen mir nicht. Es ist oft so, daß alle Energie in die Gestaltung der Minuskeln und Versalien investiert wird. Bei den Ziffern oder dem riesigem Bereich der Interpunktion ist dann plötzlich die Luft raus (zuviel Fleißarbeit?). Oder übertreibe ich jetzt ...?

Was den Sporn betrifft: Der gehört bei der Modus zum Charakter der Schrift und kann deshalb nicht diskutiert werden.

Ich gebe jetzt mal den Ball weiter, auch auf die Gefahr hin, völlig vom eigentlichen Thema abzuweichen. Wie gefällt dir (euch) dieser – etwas weniger ausgeprägte – Sporn?

PS: An den Ziffern für diese Schrift sitze ich noch mindestens zwei Jahre bis sie mir gefallen ;-)

Sharif

Was ich völlig vergessen habe: Der "slawische Querstrich" bei der 7 gefällt mir sehr gut. Ich möchte auch immer ... trau' mich aber nicht.

Woher habe ich überhaupt diesen Begriff "slawischer Querstrich"? Ich weiß es nicht mehr. Weiß jemand mehr?

hans schumacher

Der etwas weniger ausgeprägte Sporn gefällt gut, Sharif. Auch weil er mit der Grundstrichstärke harmoniert/korrespondiert. Dein Font erinnert mich etwas an die Quay, von den Proportionen und Binnenformen, soweit man das von der Mini-Schriftprobe sagen kann.

nora

@sharif: da schließe ich mich hans an. das sieht gut aus. bei der modus finde ich den sporn zu extrem, aber das ist ja – wie so oft – geschmackssache. wahrscheinlich bin ich da harmoniesüchtiger.

Thomas

hi, zurück vom kurzurlaub … ach ja 500 px gehn auch, bin halt ein „ganz vorsichtiger“ ;)

@ sharif
dein 'gemeckere' ist wichtig und wer sich mit der materie beschäftigt, kann geschmalcksurteile von begründeter kritik relativ gut auseinanderhalten. (abgesehen davon, sind geschmacksurteile auch legitim.)

ich finde die '2' und '9' der modus sind noch okay. wenn ich bei den zahlen im nachhinein vielleicht etwas anders machen würde, dann die '1' mit der sehr kurzen nase oben. die habe ich vom kleinen 't' adaptiert … formal also durchaus begründbar, aber typografisch eher kurios.

man darf nicht vergessen: die modus ist alles in allem ein explorativer entwurf, der ästhetisch sicher nicht einfach zu handeln ist (bedingt gilt das meiner ansicht nach übrigens auch für die tempelhof, wenn sie vom entwurf her noch etwas eigenständiger rüberkommen würde).

generell stimme ich dir auch zu, das zahlen und interpunktion, im vergleich zum alphabet, oft vernachlässigt werden. (in sachen interpunktion, kann ich da die modus allerdings auch entlasten, denn die wurde genau wie das alphabet, zwar texttypografisch verträglich, aber mit formalen eigenheiten gestaltet.)

die zeichen deines entwurfs oben sehen sehr gut aus und die von hans schumacher angesprochene nähe zur quay ist augenscheinlich vorhanden. sicher die grundlage zu einer profunden serifenlosen.

wie ist das bei dir, ist typo-design für dich bisher auch mehr oder weniger „freizeitvergnügen“?

Thomas

ach noch ganz kurz zur '7' mit „slawischen querstrich“ (vorher noch nie gehört). der querstrich ist ja nicht durchgezogen, sondern links angesetzt. insofern unterscheidet er sich …

Sharif

@hans, @thomas,

jaja, mit der Quay habt ihr schon recht. Sie ist eine meiner Lieblingsschriften. Allerdings mag ich die "Taillierung" der Senkrechten und das "Hängebauch"-a der Quay nicht so sehr. Da muß also eine Alternative her. ;)

Thomas, meine Kritik an häufig nachlässig gestalteten Ziffern und Interpunktionen betrafen nicht die Modus. Sowieso kann man sich das bei Schriften, die von bekannteren Schriftenhäusern vermarktet werden, nicht erlauben.

Was "Typo-Design" betrifft, würde ich mich als "ambitionierten" Laien bezeichnen. Als Schriftsetzer habe ich es allerdings schon mein ganzes Berufsleben mit Schriften zu tun.

Ich habe mich jetzt erinnert, woher ich den Begriff "slawischer Querstrich" kenne. Der Numismatiker Kurt Jäger erwähnt ihn im Zusammenhang mit einem 10-Pfennig-Stück von 1947. Dieses hatte nämlich so einen in der Sieben. Ist irgendwie haften geblieben ...

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Dépliage...

Ruedi Baur à Lyon

In Lyon findet eine interessante Veranstaltungsreihe statt, vielleicht hat ja jemand Zeit und Lust am nächsten ...

in 1 comment

Nächster Artikel

Turbinenbräu

Font?

moritz aus köln fragte mich nach diesen schriften auf den labels der turbinenbräu-biere aus zürich. ich kenne diese ...

in 9 comments

Vorheriger Artikel

Zwei Ausstellungen mit Bastard-Illustrator André Rösler

Illustrative Berlin, THEY CALL IT MISCHKALKULATION Lahr

Bastard-Illustrator André Rösler kommt aus Lahr. So liegt es nahe, dass er dort auch ausstellt. Weil Lahr aber ...

in 5 comments