TGM NEWS #30 / TGM meets Slanted

in

Wie »Fontstand« die Schriftlizenzierung revolutioniert; wie sich die Schrift von der Höhlenmalerei zu Open Type entwickelte; warum Frauen, die lesen, gefährlich sind und wie bessere User Interfaces gestaltet werden können. Diese und weitere Themen im Austausch in Vorträgen und Seminaren der Typografischen Gesellschaft München im Dezember 2015 und Januar 2016.

Vortrag von Peter Bilak

Designing the Process – Talking about Business of Design

The position of designers has changed in the past decade. Designers no longer get involved in projects only to make things look pretty, but to design tools, workflows and to reinvent processes. Peter Bilak will talk about typography and publishing, explaining Fontstand, a platform that rethinks font licensing. Fontstand addresses most type designer’s biggest concern: piracy of fonts. At the same time it builds a sustainable business model, where money goes back to type designers, allowing to create new fonts.

Dieser Vortrag findet in englischer Sprache statt.

Wann? 8. Dezember 2015 vom 19.30 bis 21.00 Uhr
Wo? Gasteig, Black Box, Rosenheimer Straße 5 in 81667 München

Vortrag »Reihe Lesen« von Oliver Linke

Schriftgeschichte – Von Höhlenmalerei zu Open Type

Wer sich mit dem Phänomen »Lesen« beschäftigen will, dem hilft sicher ein Blick auf die formenreiche Entwicklung unserer Schrift. Eine gute Kenntnis der Schriftgeschichte liefert praktische Hilfestellungen beim Beschreiben und Beurteilen von Satzschriften: Beispielsweise wird erläutert, wie unterschiedliche Schreibwerkzeuge sich auf die Buchstabenformen ausgewirkt haben. So wird auch die historische Einordnung und Klassifizierung der Schriften leichter verständlich. Der Kurs bietet einen Überblick über die Schriftgeschichte und ihr Nutzen für den heutigen Schriftanwender.

Wer? Der Workshop richtet sich sowohl an Einsteiger ohne Vorkenntnisse als auch an professionelle Schriftanwender, die ihr Hintergrundwissen auffrischen möchten.
Wann? 9. Dezember 2015 von 18.30 bis 20.30 Uhr
Wo? Designschule München, Roßmarkt 15, Raum 006 (V-Raum) in 80331 München

Anmeldeschluss am 2. Dezember 2015

Vortrag »Reihe Lesen« von Dr. Stefan Bollmann

Eine wilde Geschichte des Lesens oder Warum Frauen, die lesen, gefährlich sind – Vortrag mit Bildern

Wildes Lesen, das nur den persönlichen Vorlieben und Empfindungen folgt, ist ein Phänomen unserer modernen Welt. In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts beginnen Frauen und Jugendliche damit. Ihre bevorzugte Lektüre: Romane. War Lesen zuvor eine Disziplin, die einem Kanon von Regeln folgte und vor allem Bildung voraussetzte, wird es nun zu einer Freizeitbeschäftigung, an die sich jedoch hohe Erwartungen knüpfen: Selbstverwirklichung und Emanzipation. Der Vortrag geht anhand von Bildern dieser anderen Geschichte des Lesens nach; des Lesens ohne Bleistift und Bildungsabsicht. Anhand ungewöhnlicher Lesebiografien fragt Stefan Bollmann nach dem Zusammenhang von Lesen und Leben, den die Literaturwissenschaft konsequent ausblendet. Am Schluss stehen zehn Rechte des Lesers – ein Versuch, die Leselust auch den Leseunwilligen nahezubringen.

Wann? 20. Januar 2016 von 18.30 bis 20.30 Uhr
Wo? Designschule München, Roßmarkt 15, Raum 006 (V-Raum) in 80331 München

Anmeldeschluss am 13. Januar 2016

Seminar von und mit Thomas Krach
(selbstständiger User-Experience-Designer, Informationsarchitekt und Berater)

Bessere User Interfaces gestalten – Optimales Design für die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine

Die Gestaltung der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine verlangt nach einem möglichst umfassenden Verständnis des Kontexts, in dem das User-Interface vom Endanwender benutzt wird. Die Beschreibung der Ziele der unterschiedlichen Nutzertypen, deren mentale und physische Umgebung und nicht zuletzt die verwendete Technologie stellen die wesentliche Grundlage für ein erfolgreiches User Interface Design dar. Im Workshop-Teil wird das erlernte Wissen angewandt und in Gruppenarbeit ein nutzer-zentriertes User-Interface konzipiert. Das wiederum wird in einer Präsentationsrunde vorgestellt und diskutiert.

Wer? Designer und Konzepter, Frontend-Entwickler, Projektleiter, Entscheider
Wann? 23. Januar 2016 von 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo? Mediadesign Hochschule, Claudius-Keller-Straße 7 in 81669 München

Anmeldeschluss am 9. Januar 2016

Seminar »Reihe Kreativbusiness« von und mit Rita Schneider
(freiberufliche Trainerin und Coach für Präsentation, Kommunikation und Persönlichkeit)

Die Marke bin ich – authentisch und ambitioniert
Freie DesignerInnen, GrafikerInnen, TexterInnen gibt es viele – der Wettbewerb ist groß – warum sollen Kunden gerade mit Ihnen arbeiten?
Wer sind Sie? – Nutzen Sie Ihre Persönlichkeit!
Was können Sie?  – Tue Gutes und rede darüber!
Was wollen Sie?  – Wer kein klares Ziel hat, kommt irgendwo oder nirgendwo an.
Und was ist Ihr USP?  – Ein klares Profil hilft dem Kunden, sich an Sie zu erinnern und Ihre Arbeit wertschätzen zu wissen.
Mit kurzweiligen und gleichzeitig tiefgehenden wie weitreichenden Übungen, erarbeiten Sie sich über Selbstreflektion, Austausch mit KollegInnen und Impulsen der Trainerin, Ihren persönlichen Weg zur Gestaltung Ihres Auftritts als Marke in eigener Sache.

Wer? Solo-Selbständige, Netzwerke, Bürogemeinschaften, Agenturen der Bereiche Grafik, Design, Text, Online, Fotografie und alle, die sich angesprochen fühlen und ihr Auftreten weiter professionalisieren möchten.
Wann? 30. Januar 2016 von 10 bis 18 Uhr und 31. Januar 2016 von 10 bis 17 Uhr
Wo? Mediadesign Hochschule, Claudius-Keller-Straße 7 in 81669 München

Anmeldeschluss am 18. Januar 2016

Seminar von und mit Rudolf Gorbach
(Typograf und Druckfachmann
 Makrotypografie)

Seitenaufbau – Makrotypografie, Seitenaufbau

Anhand von Textbuchseiten lassen sich die Gesetze der Makrotypografie gut erläutern. Buchseiten deshalb, da Bücher die Basis der typografischen Regeln gebildet haben. Und diese Regeln spielen in fast alle typografische Produktarten mit hinein. Mengenverteilung auf der Seite, Anordnung der Elemente sind bereits Fragen der Seitengestaltung. Dabei gibt es schon im typografischen Bereich zahlreiche Einzelteile, die miteinander zu verbinden sind wie Überschriften, Headlines, Seitentitel, Pagina, Fußnoten, Marginalien und andere. Spätestens seit es gedruckte Bücher gibt, wurden diese auch gestaltet. Die gestalterische Seite der Buchgeschichte, also die Typografie, wird in Auszügen erläutert.

Wer? Hersteller, Schriftsetzer, Kommunikations- und Grafik-Designer, Mediengestalter, gestaltende Redakteure und Quereinsteiger
Wann? 15. Januar 2016 von 9 bis 18 Uhr und 16. Januar 2016 von 9 bis 17 Uhr
Wo? Stadthalle Germering, Landsberger Straße 39 in 82110 Germering

Anmeldung nach Rücksprache bis zehn Tage vor Seminarbeginn möglich.

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

TGM NEWS #40

TGM meets Slanted

Status quo — ein Zustand zwischen alt und neu. Bewegung und Strömung komprimiert auf einen Punkt. Grundstein für ...

in ,

Nächster Artikel

62. TDC Wettbewerb

Communication Design & Type Design

Noch bis zum 11. Dezember 2015 könnt ihr am Wettbewerb des Type Director’s Club New York teilnehmen. Es gibt ...

in , ,

Vorheriger Artikel

Special Edition NYC

Photo Essay & Type Stencils

Anlässlich der Veröffentlichung des Slanted Magazins #26 – New York, erscheint das limitierte NYC Special, welches ...

in , , , ,