TGM NEWS #34 / TGM meets Slanted

in

Im Gespräch mit der britischen Design-Ikone Peter Saville; wieso Farbe an den Händen und der typische Druckereigeruch in der Nase garantiert sind; mit welchem Kniff der Text plötzlich gut aussieht und wieso in seiner ruhenden Mitte zu bleiben eine Herausforderung ist. Diese und weitere Themen im Austausch in Vorträgen, Konferenzen und Seminaren der Typografischen Gesellschaft München (tgm) im Mai und Juni 2016.

Peter Saville im Gespräch mit Sven Ehmann

The independent communication designer?

Beharrlich wider allen Mainstream überraschende und unkonventionelle Lösungen zu suchen erfordert Führungsqualitäten besonderer Art: Unbeirrbarkeit und eine gute Portion Nonkonformismus. Die britische Design-Ikone Peter Saville ist ein Voraus- und Querdenker: Avantgarde im besten Sinne.

»Ich versuche, etwas besser zu machen.« Dafür riskiert er gerne, dass ein Entwurf durchaus geteilte Reaktionen auslösen kann. Seine minimalistischen Plattencover für Bands wie Joy Division, OMD oder New Order schrieben Designgeschichte. Seine Kundenliste enthält Namen wie Christian Dior, Yohji Yamamoto, Adidas, Lacoste und Hennessy. Immer wieder bewegt sich seine Arbeit zwischen Design, Kunst und Kultur. Als Creative Director berät er etwa Manchester in Fragen der öffentlichen Wahrnehmung und strategischen Kommunikation und spielt damit eine führende Rolle bei der ökonomischen und kulturellen Regeneration seiner Heimatstadt.

Das Gespräch führen Sven Ehmann und Peter Saville auf Englisch.

Wann?
10. Mai 2016
19.30 Uhr 

Wo?
Gasteig, Black Box
Rosenheimer Straße 5
81667 München

Seminar von Annette Vogel

Typografie mit allen Sinnen – Letterpress-Workshop

Wenn Sie mit Schätzen aus der Bleisatzzeit, also alten Blei- und Holzlettern sowie Schmuckelementen, Ihre typografischen Ideen umsetzen möchten, sollten Sie sich diesen Ausflug in die Langsamkeit erlauben. Ziel ist es, zeitgenössisch-experimentelle Entwürfe unter Verwendung der historischen Buchdrucktechnik zu realisieren. Farbe an den Händen und der typische Druckereigeruch in der Nase sind garantiert. Nach einer knappen theoretischen Einführung zu den Grundlagen des Handsatzes und den Besonderheiten in einer Bleisatzwerkstatt geht es direkt ans praktische Arbeiten. Die Teilnehmer gestalten typografische Postkarten, setzen und drucken in kleiner Auflage an einer Handabziehpresse.

Wer?
Das Seminar richtet sich an alle, die sich faszinieren lassen möchten vom handwerklichen Arbeiten und Drucken mit alten Schriften. Und an alle, die Freude an ästhetischen, haptischen Drucksachen haben.

Wann?
10. Juni 2016 bis 12. Juni 2016
Freitag, 10. Juni 2016, 17–20 Uhr
Samstag, 11. Juni 2016, 10–18 Uhr
Sonntag, 12. Juni 2016, 10–15 Uhr

Wo?
Designschule München, 
Sendlinger-Tor-Platz 14
Eingang West (Wallstraße), 
Raum 405/406
80331 München

Anmeldeschluss am 25. Mai 2016 

Seminar von Rudolf Paulus Gorbach

Und schon sieht der Text gut aus! – Die Basis der Typografie

Gestaltung mit Schrift steht heute anhand der Computermöglichkeiten jedem zur Verfügung. Doch gibt es einiges, was man wissen sollte, um Texte gut lesbar zu gestalten und Typografie wirkungsvoll einzusetzen. Dieses Seminar vermittelt hierfür eine solide Basis. In kleinen Bausteinen werden die Grundlagen der Typografie dargestellt und geübt: Mikrotypografie, Schriftarten und deren Charakter, wie Seiten aufgebaut werden und was die Voraussetzungen von visueller Gestaltung bedeuten. Einfache Drucksachen werden gestaltet und in der Gruppe konstruktiv diskutiert. Und mit manchem Kniff sieht der Text auf der Seite plötzlich gut aus!

Wer?
Alle, die an einer sinnvollen typografischen Aufbereitung von Text interessiert sind oder beruflich mit der Gestaltung von Texten befasst sind.

Wann?
18. Juni 2016 bis 19. Juni 2016
jeweils von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wo?
Halle 27, KOCHAN & PARTNER GmbH
Hirschgartenallee 27 Rgb.
80639 München

Anmeldeschluss am 3. Juni 2016

Reihe Kreativbusiness – Seminar von Rita Schneider

Erfolgreich kommunizieren mit Kunden und Kollegen

Jeder, der im Projektmanagement arbeitet, hat es schon erlebt – auf die Euphorie des ersten Meetings folgen schnell Ernüchterung, Missverständnisse, Unmut und Extrarunden. Die Bilanz ist unerfreulich: Das Projekt dauert länger als geplant, der eigene Income schrumpft zusammen und alle Beteiligten haben das Gefühl, zu viel Energie und Nerven gelassen zu haben. Keine guten Voraussetzungen für einen Folgeauftrag.
 

In diesem Seminar steht Ihre Projektleitungskompetenz im Mittelpunkt. Als Kreativer und Berater haben Sie täglich parallel mehrere Projekte und Kunden im Blick – jedes Projekt und jede Kundenbeziehung befindet sich dabei in einer anderen Phase und erfordert Ihre Aufmerksamkeit und Interaktion. Eine Herausforderung – dabei in seiner ruhenden Mitte zu bleiben!

Wer?
Freie und angestellte Gestalter und Mitarbeiter aus dem Arbeitsbereich Marketing, die Projekte im eigenen Unternehmen/Agentur und/oder mit externen Kunden leiten bzw. koordinieren.

Wann?
25. Juni 2016
10.00 bis 18.00 Uhr

Wo?
Heye GmbH
Blumenstraße 28
80331 München

Anmeldeschluss am 11. Juni 2016 

 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

TGM NEWS #35 / TGM meets Slanted

Über die Vereinigung von Schrift mit Bild, Wort mit Tat und Theorie mit gelebtem Alltag; wieso farbige Typografie ...

in

Nächster Artikel

Slanted Magazin #27 – Portugal

Spring / Summer 2016

Frauen mit Körben voller Fisch sind ein altes Postkarten-Kliché aus vergangenen Tagen. Das kosmopolitische Lissabon ...

in , , , , ,

Vorheriger Artikel

The Intelligent Lifestyle Magazine

»How can infographics help magazines and newspapers succeed?« Francesco Franchi, Autor der Designing News ...

in , ,