cheap eyeglasses https://eyeweardock.com/shop/eyeglasses/

Eine Reise, 59 Tage im Iran. Eine mit dem Rucksack – quer durchs Land. Überraschende Erlebnisse, Beobachtungen, Fundstücke – und vor allem Begegnungen: Hauptstädter und kurdische Dorfbewohner, Mullahs und anarchistische Studenten, Polizisten und Künstler, illegale Boyfriends und unzählige Ali Schumachers. Ein persönlicher Einblick in die Welt hinter dem Schleider – und ein Love-Rock-Song auf die Menschen im Iran. Ein Buch »von hinten nach vorn«, in persischer Leserichtung.
 
Helenas Reise ist schon allein durch die Fakten wahnsinning beeindruckend. Denn sie besuchte insgesamt 50 Orte, davon 18 Orte mit Übernachtung. Sie erhielt 69 Einladungen von fremden Menschen zu ihnen nach Hause zu kommen, von denen sie 36 angenommen und 21 wiederum ausgeschlagen hatte. Zudem nochmal 12 angenomme Einladungen zum Essen und Tee außer Haus. Sie hörte 104 »Welcome to Iran« von unbekannten Menschen, wurde 82 Mal gefragt, ob sie verheiratet ist und bekam 28 Geschenke. Insgesamt hat sie 390 Gläser Tee getrunken sowie 90 Weißbrote (7 verschiedenen Weißbrotarten!) und 6,5 Hühner verzehrt. 
 

They Would Rock

Autorin: Helena Henneken
Verlag: Gudberg Nerger
Format: 15 x 20 cm
Umfang: 304 Seiten
Veröffentlichung: Dezember 2015
Sprache: Deutsch
Ausführung: Leinencover mit Veredelung
ISBN: 978-3-943061-36-9
Preis: 24,90 Euro
 

 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Typografie im Iran

Iranian Typography at Basel School of Design

Iran sorgt aktuell immer wieder für Negativ-Schlagzeilen. Atomkonflikt, Israel-Politik, Holocaust-Debatte – die ...

in 8 comments

Nächster Artikel

STICKERS AND SEALS: A ROUND A BIT

EDWARD FELLA

Unfortunately I never met Edward Fella. But since ever he belongs to those designers I love most! Probably he was – ...

in , , ,

Vorheriger Artikel

Franz Sans — powerful & pleasant / von Mona Franz

Die Franz Sans von Mona Franz, die wir euch schon 2014 im Rahmen ihrer Bachelorarbeit vorgestellt haben, ...

in ,