Neuigkeiten zur TYPO Berlin Touch, die vom 16. bis 18. Mai 2013 im Haus der Kulturen der Welt in Berlin stattfindet:

Привет und cześć! Am Freitag und Samstag gestalten zwei osteuropäische Länder das Tagesprogramm in der TYPO Show, kuratiert von Helena Dell-Kolaschnik und Rene Wawrzkiewicz. Es betreten wegweisende russische und polnische Designer die Bühne und geben einen Einblick in die lokale Szene. Mit dabei u. a. die Magazin-Designer Mitya Kharshak, Peter Bankov und Jacek Utko, die Infografiker Alexej Novichkov und Michail Simakov, die Branding-Expertin Svetlana Landl und die polnischen Blogger von Fajne Chłopaki & Pan Tu Nie Stał.

Weitere Höhepunkte: 

Interaktive Fantasiewelten
1927, gegründet von Paul Barritt (Illustrator, Filmemacher) und Suzanne Andrade (Autorin, Schauspielerin), ist ein Theaterensemble, das auf faszinierende Art und Weise Live-Performance mit Animationen und Film verbindet. Ihre Shows haben nicht nur zahlreiche Preise gewonnen, sondern sind auch rund um die Erde getourt. Momentan führen sie an der Komischen Oper Berlin »Die Zauberflöte« auf, bejubelt von Publikum und Presse.

Bau dir dein Karma!
Van Bo Le-Mentzel entwarf vor 2 Jahren die Hartz IV-Möbel, als er selber von Sozialleistungen leben musste. Die Selbstbaumöbel waren genau das, was ein armer, aber designaffiner Berliner benötigte. Kurz darauf kam die Hartz IV-Wohnung dazu, das 1qm-Haus. Sein neuestes Projekt sind die fairen Sneaker Karma Chakhs: Nike ein Schnippchen schlagen, um Chucks-ähnliche Schuhe unter fairen Bedingungen zu produzieren.

»Work hard and be nice to people«
So lautet das Motto des britischen Illustrators und Grafikdesigners Anthony Burrill. Und so verwundert es nicht, dass seine (meist typografischen) Arbeiten momentan überall zu sehen sind. Zu seinen Kunden zählen London Underground, Playstation, Nike, Hans Brinker Budget Hotel, Bloomberg und das Londoner KKOutlet. In Burrills Arbeiten erkennt man unschwer seine Liebe zu Handgemachtem – sehr erfrischend in der digitalen Welt.

Das unmögliche Projekt
Florian Kaps ist jemand, der das Unmögliche möglich machte: die Wiederbelebung des Sofortbilds. Er kaufte die letzte Polaroidfilm-Produktionsstätte in Eindhoven und produziert wieder Instantbildfilme.Nun kommt sein neuester Clou: das »Impossible Instant Lab«, das digitale Bilder in Instantbilder verwandelt. Mitte Februar sollen die ersten Labs geliefert werden, so dass wir sie auf der TYPO Berlin selbst ausprobieren könnten.

typotalks.com 

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Lotteries

18 Jahre TYPO

Mitfeiern: Bis Ende März vergünstigt anmelden

Die TYPO Berlin wird volljährig und dazu möchten wir erst einmal herzlichst gratulieren, schließlich haben wir ihre ...

in , , , 1 comment

Nächster Artikel

Portfolio

Entwurf für die Corporate Identity der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Corporate Identity Entwurf für die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, entstanden in einem Projekt an der ...

in , , , 2 comments

Vorheriger Artikel

Interviews

Badabum! Neue Grafik aus Barcelona

Gastbeitrag von Heinrich Raatschen

Heinrich Raatschen arbeitet in Public Relations und Marketing und lebt in Düsseldorf. Außerdem schreibt er über ...

in , , , 1 comment