typoversity 2 / Projekte und Diskurse zur typografischen Ausbildung an Hochschulen

in , ,

Nach typoversity 1 ist nun der zweite Band, typoversity 2, erschienen, der allen Wissbegierigen zu folgenden Fragestellungen Antworten bieten soll: Wie sieht die gegenwärtige typografische Ausbildung an deutschen Hochschulen aus? Welche Lehrkonzepte werden im Zuge einer sich stetig wandelnden Kultur angeboten? Wie gehen Studierende mit Typografie um?

»typoversity 2« präsentiert herausragende typografische Projekte aus dem Studium und gibt in Form von Interviews Einblicke in die aktuelle Lehre an Hochschulen: Prof. Alexander Branczyk, Prof. James Craig, Prof. Petra Eisele, Florian Hardwig, Atli Hilmarsson, Prof. Eike König, Prof. Sascha Lobe, Prof. Victor Malsy, Prof. Annette E. Stahmer, Prof. Andrea Tinnes und Prof. Ulysses Voelker berichten über ihre Lehrkonzepte und verraten, wie es ihnen gelingt, Studierende für die Typografie zu begeistern. 

»typoversity 2« thematisiert die Dichotomie aus Bildung und Ausbildung und diskutiert die Rolle der Typografie für die gestalterische Arbeit sowie ihrer gesellschaftlichen Relevanz. typoversity 2 setzt auf Qualität typografischer Grundlagen und Experimentierfreudigkeit. 

typoversity 2

Herausgeber: Andrea Schmidt/Patrick Marc Sommer
Verlag: Norman Beckmann Verlag und Design
Erscheinungsdatum: 17.05.2013
Umfang: 240 Seiten
Format: 21 x 24 cm
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-939028-35-2
Preis: 29,90 EUR

In

Da geht mir das Herz auf, ich liebe experimentierfreudige Designer. Hätte ich das früher entdeckt hätte ich es mir zum Geburtstag gewünscht. Jetzt heisst es selbst kaufen

Matthias91

Interessanter Artikel. Habe einen Freund, der sich sicher über das Buch als Geburtstagsgeschenk freuen wird. (genauso wie mein Vorredner ;) )

Dein Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

Der Inhalt des Formulars wird durch einen externen Dienst (Mollom) auf Spaminhalte überprüft (Datenschutzrichtlinien)

Verwandter Artikel

Typoversity

Wie steht es um den typografischen Nachwuchs in Deutschland?  Wie gehen die Studierenden mit Typografie ...

in

Nächster Artikel

HAND JOB – SPECIAL POSTER ISSUE

SELFMADE MAGAZINE

Die SPECIAL POSTER ISSUE des SELFMADE MAGAZINES präsentiert 15 Kreative, ihre persönlichen Geschichten, ...

in

Vorheriger Artikel

Schriftgestaltung und Typographie

Berufsbegleitende Lehrgänge an der Zürcher Hochschule der Künste

Die Zürcher Hochschule der Künste bietet in ihrem Weiterbildungsangebot verschiedene Lerhgänge im Bereich der ...

in ,