Upcycling Workshop / Muthesius Kunsthochschule Kiel

in , , ,

3 Tage + 18 Studenten + Berge von alten Magazinen

Wie man innerhalb von drei Tagen zwischen Bergen von alten Magazinen und Hügeln aus Papierschnipseln 12 neue Magazine aus alten Druckerzeugnissen regenerieren kann, zeigten 18 Studierende des Kommunikationsdesigns im Projektbüro der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Während des Workshops »UPCYCLING – Redesign eines Magazines unter Verwendung vorhandener Druckerzeugnisse« unter Leitung von Professor Lars Harmsen suchten die Studierenden Lösungen aus alten Druckerzeugnissen, die normalerweise einfach in den Müll wandern würden, etwas Neues zu machen. 

Aus Abfall entsteht ein Mehrwert. 

Teilnehmer des Workshops: Benedikt Schipper, Uwe Steffen, Juliane Hohlbaum, Vivien Manning, Marina Veselova, Kristin Fichtner, Lisa Kolbe, Elena schmidt-bachaly, Philipp Neumeyer, Julia Michaelsen, Tine Pape, Lena Heiser, Jian Haake, Tsitsi Roland, Amelie Kiefer, Mira Jessen, Lennart Groß, Tobias Herber

Einzelne Magazine stehen im Slanted Shop zum Kauf bereit. Die durch den Kauf erzielten Einnahmen decken die Herstellungskosten der Publikationen der Studierenden. Erhältlich im Slanted Shop sind:

UPCYCLING

Das Magazin hat absichtlich keinen eigenen Titel und enthält keine Texte, der Inhalt besteht nur aus Bildern. Als Ausgangsmaterial dienen zahlreiche Magazine und Zeitungen. Die Hauptidee war aus mehreren Editorialbeispielen ganz verschiedene Bilder zu unterschiedlichen Themen zu sammeln und diese dann neu zu kombinieren.

Das Magazin besteht aus drei Kapiteln, jedes davon hat ein Logo; alle drei Logos sind auf dem Cover dargestellt. Im ersten Teil sind jeweils zwei unpassende Bilder zusammenkombiniert, daraus entsteht ein neues auf Kontrast basiertes Bild, das ungewöhnlich oder witzig aussieht. Im zweiten Teil wurde eine andere, komplexere Kombinationsweise verwendet, dabei werden wiederum sinnlich unpassende Bilder zusammengestellt, aber durch Layering, Schneiden und Färben entsteht nicht nur neuer Sinn, sondern auch neue Formen. Im dritten Teil kann man schon die Originalbilder nicht erkennen, hier transformieren sie sich zu ganz neuen Kompositionen.

Gestaltung: Marina Veselova
Herausgeber: Marina Veselova
Veröffentlichung: Januar 2013
Umfang: 55 Seiten
Format: 24,5 x 18,5 cm
Sprache: kein Text
Preis: 25 Euro

 

Ein Satz des Zufalls

Das Magazin »Ein Satz des Zufalls« greift einen zufällig ausgewählten Satz aus einer Boulevardzeitschrift auf. Im Zusammenspiel mit den neu angeordneten Fotos aus diversen Zeitschriften entsteht ein neues Layout, welches wiederum durch die waagerechte Zweiteilung der Seiten auf unterschiedlichen Höhen erweitert wird. Dem Leser eröffnen sich beim Durchblättern des Magazins mehrere Kombinationsmöglichkeiten der Seiten. Text-Bild-Zusammenhänge lösen sich auf beziehungsweise entstehen Neue.  

Gestaltung: Lena Heiser
Herausgeber: Lena Heiser
Veröffentlichung: Januar 2013
Umfang: 12 Seiten
Format: 19,5 x 26,5 cm
Sprache: Deutsch
Preis: 25 Euro

 


Great, Britain – Macbeth

Das Magazin “Great, Britain – Macbeth” beschäftigt sich mit der Gesellschaft Großbritanniens, in der Modernität und Populärkultur einhergehen mit altbewährten Traditionen und Konventionen. Als Ausgangsmaterial dienen zwei Quellen, das »Zeit Magazin« Nr. 26 und eine Ausgabe von William Shakespeare’s “Macbeth”.

Das »Zeit Magazin« mit dem Titel “Great, Britain” erschien im Juni 2011 und zeigt eine Momentaufnahme des United Kingdom, das sich zu diesem Zeitpunkt mitten im königlichen Hochzeitsfieber befindet. Es dient als Basis für das neue Magazin “Great, Britain – Maceth” und bleibt in seinen Grundzügen unverändert. Lediglich unpassend erscheinende Artikel, Headlines und Anzeigen sind durch rote und schwarze Farbflächen ersetzt.

In die so entstandene Vorlage sind aufeinanderfolgende Seiten aus einer alten, vergilbten, zerfledderten und bekritzelten Ausgabe von “Macbeth” integriert. Aus dieser Zusammensetzung entsteht nicht nur eine eigene Ästhetik. Die neue Kombination von Bildern und Texten lässt andere Deutungsebenen zu und zeigt Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Vergangenheit und Gegenwart in der britischen Gesellschaft.

Gestaltung: Jian Marice Haake
Herausgeber: Jian Marice Haake
Veröffentlichung: Januar 2013
Umfang:  44 Seiten
Format: 21 x 29 cm
Sprache: Deutsch, Englisch
Limitiert: 3 Magazine
Specials: DVD mit kurzer Animation, die den Arbeitsprozess dokumentiert und Plakat als PDF
Preis: 34,00 Euro

 

er + sie = es

In »er + sie = es« werden Zitate aus der aktuellen Magazin-Kultur Bildern aus anderen Heften gegenüber gestellt, sodass ein neuer Zusammenhang entsteht. Jedes Heft beschäftigt sich mit einem Thema (Mann, Frau, Liebe/Sex) und unterscheidet sich in der Farbigkeit. Jedes Set besteht aus 3 Magazinen und einem der sieben Plakaten. 

Gestaltung: Kristin Fichtner und Juliane Hohlbaum
Herausgeber: Kristin Fichtner und Juliane Hohlbaum
Veröffentlichung: Januar 2013
Umfang: 3 Magazine je zwischen 54 und 58 Seiten
Format: 21 x 29,7 cm
Sprache: Deutsch
Specials: zu jedem Set von 3 Magazinen erhält man ein Poster dazu
Preis: 30 Euro

 


applause!!!

Aus unterschiedlichsten Zeitschriften, von der BRAVO, über die BLONDE, bis hin zur VOGUE wurden 16 verschiedene Collagen zu den Themen Mode, Stars, Musik und Nacktheit – angelehnt an die Rubriken in der BRAVO erstellt. Diesen künstlerisch anmutenden Collagen, wurden die teilweise inhaltlich sehr fragwürdigen, witzigen oder für nicht zur Zielgruppe gehörigen Lesern unverständlichen Texte der BRAVO zugeordnet. Wie in dem Ausgangsmagazin, BRAVO, gibt es auch in der applause!!! zwei beidseitig bedruckte Poster zum Heraustrennen.

Entstanden ist ein Magazin mit ganz neuen Text- und Bildzusammenhängen für ein neues Publikum. Jede einzelne Collage ist auf Pappe aufgezogen, die in Form eines Kastens den Aufbewahrungsort und ein individuelles Cover jeder applause!!! darstellt. Somit ist jede Ausgabe ein Unikat und Original. Die Aufhänger auf der Rückseite ermöglichen eine Nutzung als Kunstwerk.

Gestaltung: Amelie Kiefer, Julia Michaelsen, Elena Schmidt-Bachaly
Herausgeber: Amelie Kiefer, Julia Michaelsen, Elena Schmidt-Bachaly
Veröffentlichung: Januar 2013
Umfang: 36 Seiten inklusive 4 Poster
Format: 21,0 x 28,1 cm
Sprache: Deutsch
Specials: Zu jedem Magazin bekommt man eine originale Collage nach Wahl (01–16), zu sehen auf der Übersicht.
Das Magazin mit heraustrennbaren Postern ist in einem Schuber untergebracht.
Preis: 70 Euro


 

WEITERE IM WORKSHOP ENTSTANDENE MAGAZINE (NICHT IM VERKAUF)

Der einsame Georg 
Freies Magazin über den Künstler Georg Kolbe  

Dieses Magazin inszeniert die Skulpturen von Georg Kolbe und teilt sie nach Geschlecht in zwei Magazine »Mann« und »Frau« auf. Die Buchseiten wurden überdruckt (Siebdruck) und mit Seiten anderer Magazine neu kombiniert.  Dabei werden in der Frauen-Edition alle Männer überdruckt und in der Männer-Edition alle Frauen. Dadurch entstehen neue, interessante Kompositionen aus Altem, Recyceltem und Neuem. Das Cover bildet der bedruckte Leineneinband des Originalbuchs über Georg Kolbe. 

Gestaltung: Lisa Kolbe
Herausgeber: Lisa Kolbe
Veröffentlichung: Januar 2013
Sprache: Deutsch
Specials: mit Siebdrucken veredelt


Nackt

Nackt bzw Ausziehen ist das Thema des Magazins. Es besteht aus recycelten Bildern und Texten, die aus verschiedenen Zeitschriften stammen - miteinander kombiniert ergeben Bild und Text einen neuen interessanten Kontext. Aufgrund der Transparenz der einzelnen Seiten, entstehen beim Blättern immer wieder neue Aussagen und Sichtweisen. Die Worte und Sätze der Folgeseiten werden sozusagen enthüllt. Gleichzeitig unterstützt dabei das transparente Papier die Thematik der Nacktheit. Nach jeder umgeblätterten Seite wartet etwas Überraschendes, Lustiges oder Komisches auf seine Entblößung. Ein Magazin, bei dem man schmunzeln und blättern muss.

Gestaltung: Mira Jessen
Herausgeber: Mira Jessen
Veröffentlichung: Januar 2013


UNDØRCHSICHTIG

UNDØRCHSICHTIG ist ein Periodikum, das in einem dreitägigen Workshop mit Lars Harmsen entstanden ist. Es besteht aus recycelten Hochglanzfotos und Textpassagen aus Zeitschriften und Magazinen, die durch die Zusammenstellung eine grenzwertige Lesbarkeit erhalten. Den Höhepunkt der Trivialität bildet die Rückseite mit willkürlich aneinandergereihten Auszügen aus dem ersten bis 15. Kapitel des Lukas-Evangeliums. 

Gestaltung: Lennart Groß und Philipp Neumeyer
Herausgeber: Lennart Groß und Philipp Neumeyer
Veröffentlichung: Januar 2013
Format: Din A2


Kursus 
Nach Feierabend Schießgewehr, falscher Hase mit Landkarte und Knast-Stricken für Arne. 

Kursus ist ein Magazin, das selbst gemacht ist und vom Selbermachen handelt. Am Anfang standen wir vor einer Masse verschiedener Heimwerkermagazine und Anleitungen jeder Art und Herkunft. Während wir sortiert und geordnet haben, sind parallel dazu fünf Geschichten entstanden. Nach diesen haben wir dann wiederum die Anleitungen mal konkret mal assoziativ aufgeteilt und zu Kapiteln zusammengefasst. Ebenfalls assoziativ sind dazu die Illustrationen entstanden. Uns war wichtig, der Sachlichkeit der Anleitungen, so schräg sie auch z. T. sind, einen persönlichen Rahmen zu geben, der durch die jeweilige Geschichte entstanden ist. Das Abstrakte der Zeichnungen schafft einen neuen Kontrast. Die Herkunft und die Charakteristik der wiederverwerteten Bestandteile sollte erhalten bleiben.

Die Seiten sind daher von unterschiedlicher Größe und Materialität. Beim Blättern durchs Magazin ergeben sich daher unterschiedliche Kombinationen und haptische Erlebnisse. Zum Blättern angehalten ist auch der Leser der Geschichten. Diese sind auf mehrere Seiten verteilt, wobei sie so angeordnet sind, dass man zum Lesen immer wieder vor- und zurückblättern muss. Auf diese Weise setzt man sich in unterschiedlicher Hinsicht mit dem Magazin auseinander. 

Gestaltung: Tine Pape und Tobias Herber
Herausgeber: Tine Pape und Tobias Herber
Veröffentlichung: Januar 2013

 

Neuauflage.

Ein experimenteller Versuch zum Thema »Verschmelzung von Magazinen«. Die verschiedenen Magazine verbinden jeweils unterschiedliche Themengebiete miteinander und versuchen aus diesen neue und interessante Kompositionen zu erschaffen.

Fashion, Formen, Fauna & Ficken.
Pumpen & Panorama.
Schmusebär & Busen.
Hailbut & Hüftgold.
Arni, Ärsche, Assis, Abgas & Avis.

Gestaltung: Benedikt Schipper und Uwe Steffen
Herausgeber: Benedikt Schipper und Uwe Steffen
Veröffentlichung: Januar 2013


Wir sind so frei – Andrew Gerry

In meinem Magazin stelle ich den fiktiven Videokünstler Andrew Gerry vor. Im ersten Teil des Heftes wird ein Interview mit ihm geführt, im zweiten Teil werden Fotos seiner Werke in einer Ausstellung gezeigt. Da Andrew Gerry ein Videokünstler ist, habe ich mich entschieden das Element des Digitalen als »Glitsch« mit in die Gestaltung einzubeziehen. Die Texte werden nazu zerstört, d.h. Wörter werden dem Text entnommen und auf loses Transparentpapier gedruckt, so dass man suchen muss wo sie ursprünglich hingehören.

Ausserdem wurde der Text verfremdet indem er durch ein OCR-Programm laufen gelassen wurde und die Fehler die dabei entstanden sind nicht korrigiert wurden. Es entstehen Aneinanderreihungen von Zeichen die keinen Sinn mehr ergeben, die man aber trotzdem noch durch die eigene Leseerfahrung zu den ursprünglichen Wörtern zusammen setzten kann. 

Gestaltung: Vivien Manning
Herausgeber: Vivien Manning
Veröffentlichung: Januar 2013

  

Post new comment

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns über Deine konstruktive Meinung und behalten uns vor, gehaltlose, persönlich verletzende und themenfremde Kommentare zu löschen.

Wenn Du nicht angemeldet bist, wird Dein Kommentar von der Redaktion zuerst geprüft und dann freigeschaltet.

By submitting this form, you accept the Mollom privacy policy.

Verwandter Artikel

Good Paper never saved bad copy

  Das Projekt Good Paper never saved bad copy entstand im Rahmen eines zweitägigen Workshops des ...

in , , 1 comment

Nächster Artikel

Portfolio

Meine Typen

Einfach wunderschöne Handarbeit!  Meine Typen: Das ist das Material, mit dem ich arbeite, wenn ich meine ...

in , ,

Vorheriger Artikel

Reportagen Nr. 9

Reportagen ist das einzige deutschsprachige Magazin, das sich ausschließlich auf die Reportage, die Königsdisziplin ...

in ,